Startseite EuropaKroatien Wohnmobil-Tour durch Kroatien: 14 Tage Istrien, Inseln und Adriaküste

Wohnmobil-Tour durch Kroatien: 14 Tage Istrien, Inseln und Adriaküste

von Julia
0 Kommentar
Camper auf einer Halbinsel in Kroatien direkt am Meer

Wenn ihr von milden Camping-Tagen am Mittelmeer im Schatten von Pinienbäumen träumt, seid ihr in Kroatien genau richtig. Denn das südosteuropäische Land bietet euch Inseln mit Traumstrandgarantie, bestes Essen für die Camping-Küche und Campingplätze mitten in der Natur. Wir haben für euch eine Wohnmobil-Tour durch Kroatien auf Lager, die euch zunächst nach Istrien und dann die wunderschöne Adriaküste entlang führt. Insgesamt seid ihr knapp zwei Wochen unterwegs. Ob ihr die gesamte Route fahrt oder den ein oder anderen Spot auslasst, bleibt natürlich ganz euch überlassen.

Route: Rovinj – Pula/Kap Kamenjak – Hum – Cres – Krk – Plitvicer Seen – Krka-Nationalpark – Trogir – Split – Brela – Dubrovnik

Strecke: 911 km (Fahrzeit ca. 15 Std.)

Beste Reisezeit: Mai, Juni und September: Die Adria ist schon warm genug zum Baden, aber es sind weniger Touristen da und die Preise sind niedriger.

Anreise: Von Deutschland aus erreicht ihr große kroatische Städte wie Dubrovnik, Split und Zagreb per Direktflug. Dort gibt es in der Regel auch Mietstationen für Wohnmobile. Alternativ könntet ihr ein Wohnmobil in Deutschland mieten und von dort eure Camper-Tour durch Kroatien starten. Von München nach Rovinj sind es über Österreich und Slowenien gerade einmal sechseinhalb Stunden Fahrt.

 

Symbol TippWohnmobil-Rundreise durch Kroatien
Eine Wohnmobil-Rundreise durch Kroatien gestaltet sich nicht so einfach, da das Land sehr schmal ist. Heißt: Einmal am Endziel (bei unserer Route Dubrovnik) angekommen, müsstet ihr die gesamte Strecke wieder zurückfahren, um zum Startpunkt zurück zu kommen. Eine Alternative wäre die Rückreise durch Bosnien und Herzegowina mit der wunderschönen Hauptstadt Sarajevo. Von dort aus geht es dann wieder rüber nach Kroatien in den Nordwesten des Landes und (falls ihr dort gestartet seid) zurück nach Deutschland.

1. Rovinj

Bunte Häuser in der kroatischen Stadt Rovinj

Die Promenade in Rovinj mit den bunten Häuser ist besonders schön © dziewul stock.adobe.com

Die Stadt Rovinj liegt malerisch direkt am Wasser und begrüßt euch mit bunten Häusern und kleinen Kopfsteinpflastergassen. Besonders schön sind die beiden verwinkelten Gassen Trevisol und Garzotto, die euch direkt ins Mittelalter katapultieren. Rund um den Hafen und in der Altstadt findet ihr außerdem jede Menge Restaurants, wo Spezialitäten wie Meeresfrüchte, Trüffel, wilder Spargel und Boškarin (istrisches Rindrasse) aufgetischt werden. Hier dreht sich alles um Slow Food – egal, ob in den gehobenen Restaurants oder familiengeführten Tavernen. Das beste Mitbringsel für eure Liebsten: preisgekrönte Olivenöle und leckere Weine kleiner Produzenten.

Campingplatz-Tipp: Istra Premium Camping Resort, sehr gut ausgestatteter 5-Sterne-Campingplatz auf einer kleinen Halbinsel, teilweise befinden sich die Stellplätze direkt am Meer (ab 35 €)

2. Pula und Kap Kamenjak

Wohnmobile campen am Kap Kamenjak in Kroatien direkt am Meer

Am Kap Kamenjak steht ihr direkt am Meer unter schattigen Pinienbäumen © mmphoto stock.adobe.com

Im Süden von Istrien erwartet euch das Städtchen Pula mit einem Amphitheater und antiken Tempeln. Besonders spannend ist ein Spaziergang durch den 1,5 Kilometer langen Zerotunnel, der unterhalb der Stadt verläuft und während des Ersten Weltkriegs vor Luftangriffen schützen sollte. Leider ist der Tunnel nur in der Hauptsaison geöffnet (eine willkommene Abkühlung in den Hitzemonaten!).

🚐 Lesetipp: Kroatien mit dem Wohnmobil: Camping-Tipps für das Land an der Adria

Am südlichsten Zipfel von Istrien schlägt das Camper-Herz höher, denn hier findet ihr einige der wohl schönsten Campingplätze in Kroatien. Im Naturpark Kap Kamenjak steht ihr direkt am Meer zwischen Schatten spendenden Bäumen und seid mit wenigen Schritten am Strand. Außerdem ist die Gegend perfekt zum Wandern gehen geeignet. Mit etwas Glück könnt ihr sogar Delphine beobachten, die sich im Wasser tummeln.

Campingplatz-Tipp: Camping Arena Stupice, Stellplätze unter schattigen Pinien oder auf einer kleinen Halbinsel direkt am Meer (ab 23 €)

3. Hum

Blick auf die alten Steinhäuser von Hum in Kroatien

Hum ist mit 3.000 Einwohnern die kleinste Stadt der Welt © ilijaa stock.adobe.com

Weiter geht die Wohnmobil-Tour durch Kroatien – und zwar offiziell in die kleinste Stadt der Welt! In Hum leben gerade einmal 30 Menschen in wunderschönen alten Steinhäusern. Hier gibt es eine Burg, zwei kleine Restaurants, eine sehr gute Weinstube, eine Kirche und zwei Gasthäuser. Und trotzdem wird es in Hum nie zu ruhig: In den letzten Jahren hat sich der kleine Rekordhalter zu einer der beliebtesten Sehenswürdigkeiten des Landes entwickelt. Am besten besucht ihr das Örtchen in den Morgen- und Abendstunden, wenn nicht zu viel los ist.

Campingplatz-Tipp: Autocamp Draga, sehr gepflegter Campingplatz direkt am Meer, bestens geeignet als Ausgangspunkt für die Fährfahrten ab Opatja nach Cres (ab 18 €)

4. Insel Cres

Sonnenuntergang auf einem Campingplatz auf der Insel Cres in Kroatien

Auf den Campingplätzen in Mali Lošinj steht ihr unglaublich idyllisch © Daniel Vincek stock.adobe.com

Die Insel Cres eignet sich wunderbar als kleine Verschnaufpause auf eurer Wohnmobil-Tour durch Kroatien. Sie ist zwar touristisch gut erschlossen, aber nicht so überlaufen wie zum Beispiel die Nachbarinsel Krk. Hier reihen sich jede Menge einsame Buchten aneinander, die allerdings nicht immer ganz einfach zu erreichen sind. Den schönsten Strand der Insel, Sveti Ivan, erreicht ihr zum Beispiel nur über einen steilen Fußweg oder mit dem Boot. Aber es lohnt sich! Der weiße Kiesstrand befindet sich mitten in der Natur eingebettet zwischen grünen Hängen. Keine Lust auf Sonnenbaden? Dann flaniert durch die Gassen der Inselhauptstadt Cres oder besucht die kleine Hafenstadt Mali Lošinj im Süden der Insel.

Campingplatz-Tipp: Camping Cillage Poljana, ruhiger Campingplatz in einer wunderschönen Bucht im Süden der Insel (ab 28 €)

Symbol TippFährfahrten in Kroatien
Von Brestova (Istrien) aus fährt in der Hauptsaison alle ein bis zwei Stunden eine Fähre nach Porozina (Cres). Die Überfahrt dauert 20 Minuten und kostet je nach Wohnmobilgröße und Saison zwischen 23 und 40 Euro. Und wie geht’s zurück Richtung Festland? Von Merag im Norden der Insel fahren alle zwei Stunden Fähren auf die Insel Krk (Valbiska). Die Überfahrt dauert 25 Minuten und kostet in der Hauptsaison rund 30 Euro. Auf kroati.de könnt ihr Fähren buchen und vergleichen.

5. Insel Krk

Wohnmobile campen am Meer auf der Insel Krk in Kroatien

In Krk campt ihr auf vielen Stellplätzen direkt am Meer © JoachimFlügel stock.adobe.com

Über die Insel Krk geht es auf dem Landweg zurück auf das Festland. Wir empfehlen euch unbedingt einen kurzen Zwischenstopp auf der kleinen Insel. Mitten in der Kvarner Bucht gelegen, findet ihr hier einige der schönsten Strände des Landes wie zum Beispiel den flach abfallenden Stara Baška. Hier schimmert das Wasser fast so blau wie in der Karibik. Ebenfalls einen Besuch wert: Die Biserujka-Höhle im Nordosten der Insel. Sie ist zwar nur 110 Meter lang, aber mit ihren vielen Tropfsteinen unglaublich mystisch. Die Guides nehmen sich Zeit für euch und beantworten alle Fragen.

Symbol TippFährfahrt erlaubt?
Wenn ihr mit dem Mietwohnmobil in Kroatien unterwegs seid, solltet ihr vorab euren Vermieter fragen, ob Fährfahrten mit dem Fahrzeug erlaubt sind. Einige Vermieter haben kein Problem damit, andere wiederum verbieten Fährfahrten.

Campingplatz-Tipp: Škrila Camping, terrassenförmiger Campingplatz an einem Küstenstreifen mit mehreren Stränden in Gehweite (ab 23 €)

6. Plitvicer Seen

Blick auf die Plitivicer Seen mit Wasserfällen in Kroatien

Die 16 Plitivicer Seen sind mit Wasserfällen miteinander verbunden © santosha57 stock.adobe.com

Der Nationalpark Plitvicer Seen ist ein absolutes Highlight auf der Wohnmobil-Tour durch Kroatien: Ein türkisblaues Band aus tosenden Wasserfällen verbindet dutzende Seen im kroatischen Hinterland. Bereitet euch darauf vor, massenhaft Fotos zu schießen: Aufgrund des Karstgesteins schimmern die Seen in allen möglichen Farben. Über Holzstege könnt ihr diese Wasserwelt entspannt erkunden. Der Eintritt kostet in der Hauptsaison umgerechnet rund 26 Euro, hinzu kommt noch das 13-Euro-Ticket für das Parken mit dem Wohnmobil. Leider dürfen Wohnmobile nur Tagestickets ziehen und nicht pro Stunde zahlen. Unser Tipp: genug Proviant einpacken und nach dem Parkbesuch ein kleines Picknick veranstalten.

Campingplatz-Tipp: Free Camp, kostenlose Stellplätze für 10 bis 15 Camper, eine kleine Spende ist erwünscht, sehr einfach, aber WCs sind vorhanden (kostenlos, Koordinaten: RCX5+Q5 Zalužnica, Kroatien)

7. Krka-Nationalpark

Klosterinsel Visovac im Krka-Nationalpark in Kroatien

Die Klosterinsel Visovac liegt mitten im Krka-Nationalpark © dvoevnore
stock.adobe.com

Habt ihr schon einmal unter einem Wasserfall gebadet? Im Krka-Nationalpark ist das möglich – und vor allem in den Sommermonaten unglaublich erfrischend! Ganze sieben Wasserfälle könnt ihr hier besichtigen, die alle durch den Fluss Krka miteinander verbunden sind. Neben der Besichtigung der Wasserfälle lohnt sich eine Bootsfahrt zu der winzigen Insel Visovac mit dem gleichnamigen jahrhundertealten Franziskanerkloster. Zwischen den alten Mauern befindet sich eine archäologische Sammlung und eine kleine Bibliothek, die ihr sogar besichtigen dürft.

Campingplatz-Tipp: Campingplatz Adriatiq, in der hübschen Stadt Šibenik, Stellplätze direkt am Meer auf einem bewaldeten Grundstück, die Campingplatz-Betreiber organisieren für euch Ausflüge zum Nationalpark (ab 22 €)

8. Trogir

Kleine Altstadtgasse in Trogir in Kroatien

Die kleinen Altstadt-Gassen von Trogir sind UNESCO-Kulturerbe © xbrchx stock.adobe.com

Die Stadt Trogir an der Adria-Küste ist mindestens genauso schön wie Rovinj, Dubrovnik, Split und Co. Das Städtchen ist allerdings nicht so groß und deswegen perfekt für einen entspannten Tagesausflug. Am besten lasst ihr euch einfach treiben und macht zwischendurch Halt in einer der vielen Kirchen oder Cafés. Früher oder später gelangt ihr sowieso wieder zum zentralen Platz Trg Ivana Pavla II. Vom Glockenturm der Kathedrale aus bietet sich euch ein atemberaubender Blick über die Stadt. Wem das noch nicht reicht, der erklimmt die Festung Kamerlengo und genießt den Panorama-Blick bis zum Meer.

Campingplatz-Tipp: Kamp Rožac, einfacher, aber gepflegter Campingplatz direkt am Meer, 20 Min. in die Altstadt von Trgoir (ab 20 €)

9. Split

Platz im Diokletianpalast in Split

In den Gängen des Diokletianpalastes verirrt man sich gerne © rh2010 stock.adobe.com

Was Split so einzigartig macht? Der Diokletianpalast, einer der imposantesten römischen Überreste der Welt. In den labyrinthischen Gassen reihen sich Bars, Geschäfte und Restaurants aneinander. Sich im Gewirr der Straßen und Höfe zu verirren, ist ohne Frage eins der faszinierendsten Erlebnisse in Kroatien.

Campingplatz-Tipp: Campingplatz Stobreč Split, gut organisierter 4-Sterne-Platz am Meer mit großen Parzellen, 10 km von Split entfernt (ab 30 €)

10. Brela

Kleine Boote am Strand von Brela in Kroatien

Punta Rata gehört zu den schönsten Stränden in Kroatien © kite_rin stock.adobe.com

Nach dem Großstadttrubel geht es endlich wieder zurück in die Natur. Brelas Strand Punta Rata, nur eine Stunde von Split entfernt, gehört zu den schönsten Kiesstränden der Welt. Er liegt umgeben von einem Kiefernwald auf einem felsigen Kap mitten in einem Naturschutzgebiet. Ein besonders beliebtes Fotomotiv ist der kleine bewaldete Felsen, der kurz vor dem Strand aus dem türkisblauen Meer ragt. Wer lieber aktiv werden möchte, fährt ins Hinterland. Dort befindet sich der 1.764 Meter große Berg Sveti Jure und ist bei Wanderfans total beliebt.

Campingplatz-Tipp: Campsite Biokovo Camperspot, familiärer Platz im Hinterland mit sehr freundlichen Besitzern und einem großen Garten, perfekt für Ausflüge auf den Berg Sveti Jure oder nach Brela (ab 10 €)

11. Dubrovnik

Gemütliches Straßencafé in Dubrovnik in einer kleinen Gasse

So menschenleer sieht man Dubrovnik nur in den Morgenstunden © Roman Babakin stock.adobe.com

Die Wohnmobil-Tour in Kroatien endet in Dubrovnik, dem wohl beliebtesten Reiseziel des Landes. Während des Kroatienkrieges in den 1990er Jahren wurde die Stadt beschossen. Heute strahlt sie mit ihren Barockkirchen, Festungsmauern und mittelalterlichen Klöstern wieder im alten Glanz. Den besten Blick auf die Stadt habt ihr von der Seilbahn aus, die auf den Hausberg Srd fährt. Gut zu wissen: Vor allem in der Hauptsaison ist Dubrovnik hoffnungslos überfüllt und Menschenmassen schieben sich durch die schönen Gassen. Wer dem Trubel entkommen möchte, steht am besten schon früh morgens auf. Um 9 Uhr kommen die meisten Touristengruppen an, davor hat man viele Sehenswürdigkeiten ganz für sich alleine.

Campingplatz-Tipp: Brijesta Dubrovnik Camping, schöner naturbelassener Campingplatz auf einer kleinen Halbinsel, eineinhalb Stunden von Dubrovnik entfernt, aber schöner und günstiger als die Plätze am Stadtrand (ab 12 €)

Und das war sie, unsere 14-tägige Kroatien-Tour mit dem Wohnmobil! Wollt ihr auch eine Wohnmobil-Tour durch Kroatien machen – oder vielleicht sogar durch mehrere südosteuropäische Länder? Lasst uns gerne einen Kommentar da. Mehr Infos für die Vorbereitung eurer Reise findet ihr in unserem Wohnmobil-Guide für Kroatien.

Titelbild: #442332093 | Urheber: © concept w – stock.adobe.com

0 Kommentar

Schreibt uns!