StartseiteFeaturedDie QUQUQ-Campingbox – das Auto wird zum Wohnmobil

Die QUQUQ-Campingbox – das Auto wird zum Wohnmobil

von CamperDays-Redaktion
0 Kommentar
Campingbox von QUQUQ

Urlaub im Wohnmobil gehört zu den flexibelsten und individuellsten Reisearten überhaupt. Aber keine Frage: Ein Wohnmobil zu kaufen, das ist nicht mal eben so eine kleine Investition und nicht jeder kann sich diesen Traum von Freiheit auf vier Rädern leisten.

Das hat sich wohl auch Ulrich Vielmetter gedacht, als ihm vor einigen Jahren während eines Urlaubs die Idee zu seiner Campingbox kam. Wir haben ihn im August beim Caravan Salon getroffen und die QUQUQ-Campingbox ein wenig unter die Lupe genommen. Das Versprechen: Innerhalb von ein paar Minuten wird der Kleinbus zum Camper. Wie das funktionieren soll, lesen Sie in diesem Beitrag.

Minutenschnell vom Auto zum Camper – so geht’s!

Die QUQUQ-Campingbox besteht zum einen aus einer ausklappbaren Kaltschaummatratze auf der Box. Zum anderen befindet sich im hinteren Bereich eine Küchenzeile mit 2-Flammen-Gasherd (inklusive Windschutz), zwei 10-Liter-Wasserkanistern und Stauraum, beispielsweise für Küchenutensilien und Lebensmittel.

Die Campingbox von QUQUQ

2-Flammen-Gasherd

Stauraum in der QUQUQ-Campingbox

Der größte Vorteil der Box: Sie wird mit Gurten befestigt, ein Umbau des Autos durch Schrauben oder Bohren ist also nicht nötig. Ihr Fahrzeug können Sie neben dem Urlaub ganz normal weiter nutzen, bei Nichtgebrauch wird die Box einfach im Keller gelagert. Bei der BusBox und G-Box kann die Matratze bei Bedarf abgenommen werden, zum Beispiel für einen kurzen Ausflug. Das ist auch bei der KombiBox möglich, allerdings müssen hierbei ein paar Schrauben gelöst werden.

matratze-abnehmen

Abnehmbare Liegefläche

So unkompliziert und ausgefeilt war die Campingbox natürlich nicht direkt von der Geburtsstunde an – anfangs noch in klassischer Do-it-yourself-Manier zusammengebastelt, vergingen zahlreiche Tests, bis der heutige Stand erreicht war. „Getestet habe ich die Campingbox an unterschiedlichen Fahrzeugmodellen, hauptsächlich in verschiedenen Autohäusern. Die hatten meist nichts dagegen, wenn ich mit meiner Box vor der Tür stand“, berichtet Vielmetter uns.

Das viele Ausprobieren und Nachmessen hat sich offensichtlich gelohnt. Noch vor Ort demonstriert Vielmetter uns den Einbau der Campingbox. Und tatsächlich, ruckzuck ist die Box einsatzbereit – reinstellen, befestigen und schon kann es losgehen. Das nennen wir praktisch! Wir selbst haben uns zwar nicht am Einbau versucht, aber das Ganze sah wirklich unkompliziert aus.

Für wen die QUQUQ-Campingbox geeignet ist – und für wen nicht

Ein großes Basisfahrzeug ist für die Box allerdings Voraussetzung. In drei verschiedenen Größen wird sie derzeit angeboten und eignet sich für unterschiedliche Fahrzeugmodelle, darunter mehr als 20 Hochdachkombis und rund 35 Kleinbusse bzw. Transporter. In einem Kompaktwagen kommen Sie mit der Box jedoch nicht weit.

Bedenken sollten Sie zudem, dass Sie auch mit der Campingbox kein “Selfcontained”-Fahrzeug erhalten – Dusche und WC eines vollwertigen Wohnmobils ersetzt die Box nämlich nicht. Wer auf seiner Reise also hauptsächlich wild campen und in freier Natur ganz unabhängig von Campingplätzen stehen möchte, sollte das bedenken.

Dafür ist das Fahren und Parken innerhalb einer Stadt deutlich einfacher als mit einem XXL-Wohnmobil.

Also was heißt das jetzt?

Bevor wir zu unserem Fazit kommen, noch einmal die wichtigsten Infos zur QUQUQ-Campingbox auf einen Blick:

  • Gewicht je nach Campingbox-Typ ca. 60-70 Kilogramm zzgl. der Ausstattung
  • 3 unterschiedliche Ausführungen, je nach Fahrzeugmodell
  • derzeit mit über 20 Hochkombi-Modellen und 35 Kleinbussen / Transportern kompatibel
  • 10 cm starke Kaltschaummatratze, ausklappbar und abnehmbar
  • Küchenzeile mit 2-Flammen-Gasherd, Windschutz, 2 x 10-Liter-Wasserkanister und Stauraum
  • Preis: ab ca. 2.000 €

Je nach Ausführung ist die Campingbox ab knapp über 2.000 € erhältlich – auch ein stolzer Preis, aber im Vergleich zu den Kosten eines Campers fast schon verschwindend gering.

Unser Fazit: Eindeutig Daumen hoch! Die Idee der QUQUQ-Campingbox ist fantastisch und eine clevere, günstige Alternative für Freiheitsliebende mit kleinem Geldbeutel, die gelegentlich campen oder Camping an sich erst einmal für sich ausprobieren möchten.

Wer sämtliche Annehmlichkeiten eines voll ausgestatteten Wohnmobils mit fließendem Wasser, einem Badezimmer und Elektrogeräten genießen möchte, sollte sich vorab aber im Klaren sein, ob ihm die Campingbox wirklich ausreicht. Falls nicht, bleibt das Mieten eines Wohnmobils weiterhin eine Alternative zum deutlich kostspieligeren Kauf eines Neufahrzeugs.

Update vom 01.02.2017: Mittlerweile gibt es die Campingbox als D-Box auch für den Landrover Defender!

Ulrich Vielmetter und ich auf dem Caravan Salon 2016

Kontakt zu QUQUQ und weitere Informationen:
Telefon: +49 23 24 59 77 40
E-Mail: info@ququq.info
Web: www.ququq.info

Und was halten Sie von dem Konzept? Hinterlassen Sie uns gerne einen Kommentar unter dem Beitrag – vielleicht ist einer von Ihnen sogar schon stolzer Besitzer einer QUQUQ-Campingbox?

Titelbild: © QUQUQ /// Fotografie: Christian Schlüter www.fotografie-schlueter.de

Alle anderen Bilder: © CamperDays

0 Kommentar

Weiterlesen

Schreibt uns!