Startseite EuropaDeutschland Reisetipp: Die Fränkische Schweiz mit dem Camper erkunden

Reisetipp: Die Fränkische Schweiz mit dem Camper erkunden

von Julia
0 Kommentar
Fränkische Schweiz: Camping in der Natur

Historische Schlösser und Burgen, alte Mühlen und tiefe Höhlen: Die Fränkische Schweiz hat einiges zu bieten und ist das perfekte Reiseziel zum Campen. Die naturnahen Campingplätze laden zum Entspannen ein und sind der optimale Ausgangspunkt für Wanderungen, Klettertouren oder Städtetrips. Wir zeigen euch, wo die schönsten Campingplätze liegen und welche Sehenswürdigkeiten es gibt. Außerdem stellen wir euch beliebte Wanderwege vor und verraten kulinarische Geheimtipps.

1. Die Fränkische Schweiz

Die Fränkische Schweiz bildet den nördlichsten Teil der Fränkischen Alb und hat ihren Namen im 19. Jahrhundert erhalten. Der Grund ist einfach: Die Landschaft mit ihren Felsen und Tälern erinnerte stark an das Panorama der Schweiz. Heute erstreckt sich die Fränkische Schweiz von Erlangen, Bamberg bis nach Bayreuth. Innerhalb dieses Gebiets gehören Pottenstein, Ebermannstadt sowie Forchheim zu beliebten Reisezielen – nicht zuletzt durch ihre Sehenswürdigkeiten und kulturellen Highlights.

Karte Fränkische Schweiz: wichtige Orte

2. Welche sind die schönsten Campingplätze in der Fränkischen Schweiz?

Wer die Natur liebt und gerne mit dem Wohnmobil auf Erkundungstour geht, ist in der Fränkischen Schweiz genau richtig. Die Campingplätze mitten in der Natur bringen alles mit, was ihr für einen erholsamen Urlaub mit dem Wohnmobil benötigt. Im Folgenden stellen wir euch die besten Plätze vor.

Campingplatz Bärenschlucht

Der Campingplatz in Pottenstein liegt am Fuß von bewaldeten Felshängen. Der naturnahe Platz ist besonders beliebt bei Anglern, da es in der Bärenschlucht vielversprechende Angelstellen gibt. Auch Actionfans fühlen sich hier wohl, da direkt am Campingplatz ein Kletterfelsen liegt.

Campingplatz Jurahöhe

Nicht weit entfernt von der Bärenschlucht befindet sich der Campingplatz Jurahöhe. Wie der Name schon verrät, liegt er auf einer Anhöhe von ca. 410 Metern direkt am Waldrand. Er ist ein schönes Übernachtungsziel für Camper, die den Alltagsstress hinter sich lassen und die Ruhe genießen möchten.

Campingplatz Fränkische Schweiz

Am Ufer der Püttlach und direkt am Waldrand liegt der Campingplatz Fränkische Schweiz. Er ist ein idealer Startpunkt für Wanderungen und auch das bekannte Örtchen Tüchersfeld ist nur wenige Minuten zu Fuß entfernt.

Campingplatz Bieger

In Ebermannstadt befindet sich der kleine, naturnahe Campingplatz Bieger direkt an der Wiesent. Diese Wassernähe ist besonders für alle Wassersportler und Abenteurer verlockend. Sehr beliebt sind auch Kanu-Touren auf der Wiesent.

Campingplatz Betzenstein

Der terrassenförmige Campingplatz Betzenstein nahe dem gleichnamigen Örtchen lädt zum Verweilen und Natur genießen ein. Mit seiner zentralen Lage ist er der perfekte Ort, um Ausflüge zu starten. Gerade Wanderfans schätzen den Campingplatz, da der Fränkische Jakobsweg an Betzenstein vorbeiführt.

Campingplätze Fränkische Schweiz: Infos auf einen Blick

Campingplatz Bärenschlucht

Adresse: Bärenschlucht 1, 91278 Pottenstein
Größe: 5 Hektar
Stellplätze für Urlauber: ca. 180
Öffnungszeiten: ganzjährig geöffnet
kinderfreundlich
barrierefreie Sanitäranlagen
Gaststätte, Kiosk
Hunde erlaubt

Campingplatz Jurahöhe

Adresse: Kleinlesau 9, 91278 Pottenstein
Größe: 1,5 Hektar
Stellplätze für Urlauber: ca. 40
Öffnungszeiten: ganzjährig geöffnet
kinderfreundlich
Restaurant, Kiosk
Hunde erlaubt

Campingplatz Fränkische Schweiz

Adresse: Im Tal 1a, 91278 Pottenstein-Tüchersfeld
Größe: 2 Hektar
Stellplätze für Urlauber: ca. 150
Öffnungszeiten: April bis Oktober
Biergarten, Kiosk
Hunde erlaubt
Ausgezeichnet von ECOCAMPING

Campingplatz Bieger

Adresse: Rothenbühl 3, 91320 Ebermannstadt
Größe: 1 Hektar
Stellplätze für Urlauber: ca. 35
Öffnungszeiten: April bis Oktober
kinderfreundlich
Einkaufsmöglichkeiten in Ebermannstadt

Campingplatz Betzenstein

Adresse: Hauptstraße 69, 91282 Betzenstein
Größe: 6 Hektar
Stellplätze für Urlauber: ca. 95
Öffnungszeiten: April bis Oktober
kinderfreundlich
Restaurant, Kiosk
Hunde erlaubt

Neben den großen Campingplätzen in der Fränkischen Schweiz, habt ihr auch die Möglichkeit, einen Wohnmobilstellplatz in einigen Gemeinden zu erhalten. So zum Beispiel in Ebermannstadt, Wiesenttal, Gößweinstein sowie in Bayreuth. Im Jahr 2021 wurde dazu von 12 fränkischen Gemeinden ein Wohnmobilkonzept gestartet, um mehr Stellplätze für Camper zu schaffen. Diese neuen Kurzreisestellplätze befinden sich zum Beispiel auf dem Gelände von Bauernhöfen, Brauereien oder Gasthöfen.

Sehenswürdigkeiten Fränkische Schweiz: Burgen und Höhlen

Burg Rabenstein in der Fränkischen Schweiz © Animaflora PicsStock – stock.adobe.com

3. Die Top Sehenswürdigkeiten der Fränkischen Schweiz

Von 170 Burgen, 15 Schlössern bis zu 1.000 Höhlen: In der Fränkischen Schweiz gibt es viele spannende Attraktionen und Geschichten zu entdecken. Egal ob allein auf Achse, beim Camping mit Freunden oder mit der Familie: Diese Highlights begeistern garantiert Klein und Groß.

Burgenstraße

Die bekannte Burgenstraße gehört zu den Ferienstraßen Deutschlands und führt bis nach Bayreuth. Die Route würdigt die Vielfalt deutscher Burgen und ermöglicht eine Zeitreise in die Vergangenheit. Zu den schönsten Burgen im Frankenland gehören zum Beispiel die Burgen in Pottenstein, Egloffstein, Rabenstein, die Kaiserpfalz in Forchheim sowie die Schlösser Seehof, Unteraufseß oder Greifenstein.

Burg und Teufelshöhle Pottenstein

Eine der bekanntesten und ältesten Burgen der Fränkischen Schweiz ist Burg Pottenstein. Hoch oben auf einem Felsen thront sie über dem Städtchen Pottenstein und ermöglicht eine einzigartige Aussicht auf die Landschaft. Neugierige Besucher können die über 1.000 Jahre alte Burg besichtigen, an Führungen teilnehmen und einzigartige Exponate bestaunen. Nicht weit von der Burg entfernt liegt die Teufelshöhle. Sie zählt zu den größten Tropfsteinhöhlen in Bayern und hat eine Gesamtlänge von 3.000 Metern. Bei einer Führung könnt ihr in eine andere Welt eintauchen, die verschiedenen Räume der Höhle besuchen und imposante Tropfsteine bewundern.

Burg Rabenstein

Auch die Burg Rabenstein ist einen Besuch wert: Sie liegt über dem Ailsbachtal auf einem Hochplateau und ist ein begehrtes Ausflugsziel. Wer sich für die Geschichte der mittelalterlichen Burg begeistert, sollte auf jeden Fall an den Führungen durch die Prunk-, Waffen- und Rittersäle teilnehmen. Anschließend wäre das Einkehren in der gemütlichen Gutsschenke ein passender Abschluss der Burg-Tour.

Burgruine Neideck und Museumsbahn im Wiesenttal

Wenn es ein Wahrzeichen der Fränkischen Schweiz gibt, ist es die Burgruine Neideck. Bekannt wurde sie durch die Familie Schlüsselberger, die die Burg früher als Stammsitz hatte. Heute zählt sie zu den größten Ruinen in Deutschland und belohnt Besucher mit einem großartigen Ausblick auf das Wiesenttal. Ein besonderes Highlight sind die jährlichen Theateraufführungen in der Ruine. Wenn ihr also Kulturfans seid, solltet ihr euch unbedingt eine Karte für die nächste Show sichern. Mehr Eindrücke vom idyllischen Wiesenttal bekommt ihr auch bei einer Fahrt mit der Museumsbahn. Hier habt ihr die Möglichkeit, von Ebermannstadt bis zur Behringersmühle mit einer alten Dampfbahn zu fahren. Retro-Feeling garantiert.

Versturzhöhle Riesenburg

Ihr möchtet ein einzigartiges Naturschauspiel erleben? Dann ist der Besuch der Höhlenruine Riesenburg genau das richtige. Sie ist aus den Überresten einer Karsthöhle (durch Regenwasser geformte Höhle) entstanden und hat spektakuläre Felstore hervorgebracht. Teilweise haben diese Felsenbögen sogar eine Spannweite von 11 Metern. Mittlerweile zählt die gewaltige Versturzhöhle zu den 100 wichtigsten geologischen Naturwundern Bayerns.

Wildpark Hundshaupten

Von Hängebauchschweinen, Alpakas, Rentieren, bis zu Wölfen, Elchen oder Mufflons: Im Wildpark Hundshaupten können große und kleine Tierliebhaber heimische und seltene Tiere beobachten. Zudem ermöglicht ein weitläufiges Gelände inmitten der Natur erholsame Stunden und lädt zum Entdecken ein. Die Tierparkanlage ist ein beliebtes Ausflugsziel für Familien und der ideale Ort für einen Kindergeburtstag.

Wanderung Fränkische Schweiz

Der Wiesenttal-Trail in der Fränkischen Schweiz ist einer von vielen tollen Wanderwegen © Markus – stock.adobe.com

4. Wanderung Fränkische Schweiz: Wanderwege für jedes Fitnesslevel

Neben zahlreichen Klettermöglichkeiten im weltbekannten Frankenjura begeistert die Fränkische Schweiz auch mit vielseitigen Wanderrouten. Von gemütlichen Wegen durch Täler, abenteuerlichen Waldpfaden bis zu anspruchsvollen Aufstiegen: Für jedes Fitnesslevel ist etwas dabei. Welche ist eure nächste Wanderung?

Routen für Einsteiger:

  • Um Gößweinstein (ca. 4 km, Dauer: 2,5 h)
  • Um Tüchersfeld (ca. 9 km, Dauer: 3,5 h)
  • Ailsbachtaler Höhlenweg (ca. 7 km, Dauer: 4,5 h)

Routen für Fortgeschrittene:

  • Wanderung zur Esperhöhle (ca. 11 km, Dauer: 3,5 h)
  • Wanderung zum Felsendorf Tüchersfeld (ca. 13 km, Dauer: 4 h)
  • Höhlenwanderung in Muggendorf (ca. 16 km, Dauer: 6 h)

Routen für Profis:

  • Jakobsweg von Marktschorgast nach Bayreuth (ca. 23,5 km, Dauer: 6,5 h)
  • Jakobsweg von Creußen nach Pegnitz (ca. 23,5 km, Dauer: 6,5 h)

5. Die Fränkische Küche: Highlights in der Fränkischen Schweiz

Bodenständig, regional und saisonal: Die Fränkische Küche zeichnet sich vor allem durch deftige Gerichte wie Schäufele, Jura Lamm oder Karpfen mit Klößen aus. Besonders in Biergärten sind die Schäufele, ein knuspriger Schweinebraten, der Renner. Ein weiterer Klassiker ist eine herzhafte Brotzeit mit einem erfrischenden Bier. Dazu wird gerne Meerrettich (auch Kren genannt) gereicht, der in Franken angebaut wird. Seine Schärfe verleiht Gerichten das gewisse Etwas, wirkt zudem entzündungshemmend und hilft gegen Erkältungen. Abgerundet wird das perfekte fränkische Gericht mit einem süßen Nachtisch, etwa einem Apfelküchle.

Bierwanderung

Als Bierland mit über 250 Brauereien und 1.000 verschiedenen Bieren begeistert Franken Bierfans aus der ganzen Welt mit einzigartigen Geschmackskreationen. Damit ihr möglichst viele Variationen probieren könnt, eignet sich eine Bierwanderung am besten. Eine bekannte Route ist der Fränkische 13-Brauereien-Weg im östlichen Landkreis Bamberg. Hier könnt ihr auf insgesamt 30 Kilometern 13 traditionsreiche Brauereien besuchen und das „flüssige Gold“ kosten. Eine etwas kürzere Route mit einer Gesamtlänge von etwa 14 Kilometern ist der Brauereienweg in Aufseß. Das Besondere: Das Örtchen hält den Weltrekord für die größte Brauereiendichte pro Einwohner.

Symbol TippTipp
Bevor ihr eure Bierwanderung startet, solltet ihr überprüfen, ob die Brauereien geöffnet haben. Viele von ihnen haben montags oder dienstags nämlich Ruhetag.

Annafest

Wenn ihr im Juli in Franken zu Besuch seid, solltet ihr das Annafest in Forchheim auf keinen Fall verpassen. Dieses traditionelle Fest findet jedes Jahr am Freitag vor dem 26. Juli im Kellerwald statt und dauert zwei Wochen. Der Name Keller bezeichnet übrigens die 23 Biergärten, die sich am Hang des Kellerbergs befinden. Diese Biergärten werden nur zur Zeit des Annafests geöffnet und laden zum Verweilen, Genießen und Feiern ein. Daneben gibt es einige Attraktionen wie Karussells oder ein Riesenrad, die Groß und Klein begeistern.

Fazit: Das erwartet euch beim Camping in der Fränkischen Schweiz

Die Fränkische Schweiz ist also das ideale Reiseziel für euren nächsten Campingurlaub. Die idyllische Natur, die vielseitigen Aktivitäten und die bodenständige Küche versprechen eine Auszeit vom Alltag und laden zum Entdecken ein. Mit einem Stellplatz auf einem Campingplatz oder in den Gemeinden habt ihr den perfekten Ausgangspunkt für spannende Tagestouren. Wann startet euer nächstes Campingabenteuer?

Titelbild: #451047194 | Urheber: © Gigo Velasco Tablado – stock.adobe.com

0 Kommentar

Weiterlesen

Schreibt uns!