Startseite Ratgeber Angeln und Camping: Tipps für den Angelurlaub auf dem Campingplatz

Angeln und Camping: Tipps für den Angelurlaub auf dem Campingplatz

von Alex
1 Kommentar
Angler trägt Ausrüstung zum See

Dem Alltag entfliehen und neue Orte kennenlernen – das steht für Camping und auch für Angeln. Warum nicht beides miteinander verbinden!? Hier finden naturverbundene Angler nützliche Informationen, um ihr Hobby und Campen miteinander zu verbinden. In unserem Artikel zeigen wir euch, wie ihr den richtigen Campingplatz für den Angelurlaub findet und auf welche Kriterien ihr bei der Campingplatz-Ausstattung achten müsst. Außerdem geben wir euch nützliche Tipps, was es beim Transport der Angelausrüstung im Wohnmobil zu beachten gibt.

Den richtigen Campingplatz für den Angelurlaub finden

Für einen entspannten und erfolgreichen Angelurlaub spielt der ausgewählte Campingplatz eine wichtige Rolle. Soll es ein Campingplatz mit eigenem Angelgewässer sein? Worauf müssen Angler achten, wenn sie auf der Suche nach dem perfekten Campingplatz für den Angelurlaub sind? Hier zeigen wir euch, auf welche Kriterien es bei der Campingplatzsuche ankommt.

Campingplatz für Angler: ein Campingplatz mit See für Angler.

© lehvis – stock.adobe.com

Campingplatz direkt am Wasser

Wer seine beiden Hobbys Angeln und Campen verbinden möchte, hat verschiedene Möglichkeiten bei der Auswahl des Campingplatzes: Im besten Fall verfügt der gewählte Campingplatz über ein eigenes Angelgewässer. Auf einigen Campingplätzen gibt es sogar Stellplätze, von denen man direkt vom Wohnmobilstellplatz aus am Wasser angeln kann.

In unserem Artikel Mit dem Wohnmobil direkt am Wasser angeln stellen wir euch 10 ausgewählte Campingplätze vor, auf denen ihr Camping mit Angeln verbinden könnt. Hier erfahrt ihr die wichtigsten Infos zu den Stellplätzen, zum Bootsverleih und zum Erwerb der Angelkarten.

Auch wenn es in der Vorstellung der Traum eines jeden Anglers ist, direkt vom Campingplatz angeln zu können, sind diese Plätze begrenzt. Es gibt viele schöne Campingplätze, die keinen direkten Gewässerzugang haben und trotzdem auf Angler spezialisiert sind. Denn neben dem Standort kommt es natürlich auch auf die Ausstattung des Campingplatzes an.

Campingplatz-Ausstattung für Angler

Wenn ihr euer eigenes Boot mit zum Angelurlaub auf dem Campingplatz bringen wollt, benötigt ihr zum Einlassen eures Bootes eine Slipanlage und einen Bootsliegeplatz. Erkundigt euch im Vorfeld beim Campingplatzbetreiber nach freien Liegeplätzen und bis zu welcher Länge das Slippen möglich ist. Alternativ gibt es Campingplätze, die Boote zum Angeln vermieten. Wenn ihr ein Angelboot mieten möchtet, lohnt es sich auch hier, vor der Reise ein paar Informationen zur Ausstattung des Bootes zu erfragen und gegebenenfalls eine Reservierung zu tätigen.

Denkt auch daran, euch um die benötigte Angelerlaubnis zu kümmern: Wo gibt es die Angelkarten zu kaufen und welche Gewässer dürft ihr im Urlaub damit beangeln? Auf den meisten anglerfreundlichen Campingplätzen könnt ihr die Angelkarten an der Rezeption kaufen.

Camping und Angeln: Angler bereiten ihren selbst gefangenen Fisch auf dem Campingplatz zu.

© Drazen – stock.adobe.com

Wer im Angelurlaub erfolgreich ist, möchte seinen Fang für das Abendessen frisch zubereiten. Dazu kann eine campingplatzeigene Fischstation mit großen Waschbecken zum Ausnehmen und Filetieren der Fische hilfreich sein. Damit ihr euren Campinggrill zu Hause lassen könnt, haben die meisten Campingplätze einen Grillplatz, einige sogar einen Räucherofen, mit dem ihr euren gefangenen Fisch zubereiten könnt. Außerdem bieten einige Campingplatzbetreiber Anglern einen Vakuumier-Service an und stellen Tiefkühltruhen zur Verfügung.

Eure nasse Angelkleidung und Ausrüstung könnt ihr nicht im Wohnmobil aufbewahren. Auf manchen Campingplätzen gibt es einen abschließbaren Trockenraum, in dem ihr eure Sachen aufhängen und die Angelausrüstung trocknen könnt. In den Sommermonaten tut es auch eine zusätzliche Wäscheleine, die ihr auf eurem Wohnmobilstellplatz spannen könnt.

Zusammenfassung: Anforderungen an einen Campingplatz für Angler:

  • Für das eigene Boot: Slipanlage und Bootsliegeplatz
  • Bootvermietung
  • Verkauf von Angelkarten auf dem Campingplatz oder in der Nähe
  • (Überdachte) Fischstation zum Ausnehmen und Filetieren
  • Grillplatz
  • Räucherofen
  • Gefriertruhe
  • Vakuumier-Service
  • Trockenraum für nasse Angelsachen
  • Angelfachgeschäft in der Nähe

Symbol TippVorab informieren
Jeder Angler hat unterschiedliche Ansprüche an die Campingplatz-Ausstattung. Erkundige dich beim Campingplatzbetreiber, welche Annehmlichkeiten für Angler geboten werden und wie hoch die Extra-Kosten dafür sind.

 

Gesetzliche Regelungen zum Angeln in Deutschland

Wer in Deutschland angeln möchte, benötigt einen Fischereischein bzw. Angelschein. Dafür muss ein Vorbereitungskurs besucht und anschließend eine Prüfung abgelegt werden. In Ausnahmefällen ist das Angeln ohne Angelschein möglich: In Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein und Thüringen gibt es den sogenannten Touristenfischereischein. Dieser erlaubt es, für einen festgelegten Zeitraum unter bestimmten Auflagen, ohne eine abgelegte Prüfung zu angeln. Neben dem (Touristen-)Fischereischein benötigen Angler immer eine Angelerlaubnis für das jeweilige Gewässer. Angelkarten können im Vorfeld (z. B. online) gekauft und zugeschickt oder vor Ort (z. B. Campingplatz, Angelfachgeschäft, Tourist-Information) erworben werden.

: In den meisten Bundesländern wird zum Angeln auf dem Campingplatz ein Fischereischein benötigt.

© Marco2811 – stock.adobe.com

Beliebte Urlaubsregionen für Camping und Angeln

Deutschland hat für Angler viele abwechslungsreiche Ziele zu bieten. Ob an den Küsten oder im Inland, jede Region hat seinen eigenen Reiz und bietet eine große Auswahl an heimischen Fischen.

Beliebte Angelregionen in Deutschland sind zum Beispiel:

  • Bayern
  • Brandenburg
  • Niedersachsen mit der Nordseeküste
  • Mecklenburg-Vorpommern mit der Ostseeküste
  • Schleswig-Holstein mit Küstenabschnitten an Nordsee und Ostsee

Egal, ob euch das Brandungsangeln an der Küste gefällt, ihr die Herausforderung beim Hochseeangeln sucht oder einen gemütlichen Ansitz an einem See bevorzugt, in Deutschland kommt jeder Angelfreund auf seine Kosten. Tauscht euch mit anderen Anglern, zum Beispiel aus eurem Angelverein oder über Social Media, aus und lasst euch für den nächsten Angelurlaub auf dem Campingplatz inspirieren.

Symbol TippAchtung bei Schonzeiten und Mindestmaß
Je nach Region gibt es unterschiedliche Regelungen, wann ihr angeln und ab welcher Größe ihr die Fische mitnehmen dürft. Maßgeblich sind hier die gesetzlichen Bestimmungen im jeweiligen Bundesland. Bedenkt, dass in der Fischereiverordnung auch zwischen Binnengewässer und Küste unterschieden wird. Es kann also sein, dass innerhalb eines Bundeslandes für die Küste und das Landesinnere unterschiedliche Schonzeiten und Mindestmaße gelten.

 

Angelausrüstung für den Campingurlaub

Angeln in einem bisher unbekannten Gewässer möchte gut vorbereitet sein. Informiert euch daher im Vorfeld über das neue Gewässer: Welcher Fischbestand erwartet euch? Wo ist der beste Zugang zum Gewässer und wie ist die Wasserqualität? Sammelt rechtzeitig genauere Informationen zum Angelteich oder See, zum Beispiel beim Pächter, örtlichen Angelverein oder online.

Entsprechende Details zum neuen Angelgewässer können erfolgsentscheidend sein: So könnt ihr eure Angelausrüstung und das notwendige Zubehör auf den vorhandenen Fischbestand und die Gegebenheiten vor Ort anpassen. Erkundigt euch vor dem Angelurlaub auch schon, ob es ein Angelfachgeschäft in der Nähe des Campingplatzes gibt. So seid ihr für den Notfall gut vorbereitet und könnt vor Ort Köder oder neues Zubehör kaufen. Ein Besuch im örtlichen Angelladen kann sich auch anderweitig lohnen: Meistens kommt man im Fachgeschäft ins Gespräch und kann den ein oder anderen Tipp eines Einheimischen zum Gewässer abfangen.

Transport der Angelausrüstung im Wohnmobil

Wer mit dem Wohnmobil in den Urlaub fährt, ist oft schon ein erfahrener Packkünstler. Zusätzlich zu den alltäglichen Utensilien, die es im Campingurlaub braucht, muss der angelnde Camper auch noch berücksichtigen, wie er seine Ausrüstung verstaut. Vor dem Campingurlaub lohnt es sich auf jeden Fall, die Angeltaschen noch einmal durchzuschauen und nicht benötigtes Angelzubehör auszusortieren.

Beachtet beim Transport der Angelausrüstung die allgemeinen Regeln zum Beladen von Wohnmobilen:

  • weniger ist mehr
  • Gesamtgewicht beachten
  • unten schwer, oben leicht
  • lose Gegenstände sicher verstauen

Ihr könnt diese in unserem Artikel So beladet ihr ein Wohnmobil richtig nachlesen.

Tipp eines befreundeten Anglers: „Ich verstaue meine Ruten entweder in der Rutentasche oder in einem orangefarbenen Abwasserrohr mit Deckel. Das packe ich mit einer Antirutschmatte unters Bett, so sind meine Angelruten auch bei einer Vollbremsung sicher verstaut.“

Fazit: So seid ihr fürs Angeln beim Camping gut vorbereitet

Wer sein Hobby mit Urlaub verbinden möchte, für den ist Camping und Angeln ideal. Mittlerweile haben sich viele Campingplätze auf Angler spezialisiert und bieten ihren Gästen Annehmlichkeiten wie einen Fisch- und Grillplatz oder eine Gefriertruhe zum Aufbewahren des Fangs. Erkundigt euch im Vorfeld, welchen Service der Campingplatz für Angler zu bieten hat und wo ihr die Angelkarten zu kaufen bekommt. Stimmt eure Angelausrüstung auf das Gewässer am Campingplatz ab und nehmt nur das Nötigste mit. Verstaut alles sicher nach den Regeln zum Beladen, dann steht dem Angelurlaub mit dem Wohnmobil nichts mehr im Weg. In diesem Sinne: Petri Heil!

Titelbild: #251361997 | Urheber: © photoschmidt – stock.adobe.com

1 Kommentar

Weiterlesen

1 Kommentar

August 27. Januar 2023 - 10:38

Das meine absolute Idealvorstellung von Erholung;)

Grüße

August

Antwort

Schreibt uns!