StartseiteAus aller WeltPlanungstipps: Weltreise mit dem Wohnmobil

Planungstipps: Weltreise mit dem Wohnmobil

von CamperDays-Redaktion
3 Kommentare

Eine Weltreise mit dem Wohnmobil zu machen ist ein Traum, den viele träumen und nur wenige wagen. Ein solches Abenteuer beschert grandiose Erfahrungen, kostet aber viel Zeit und Geld und muss gründlich vorbereitet werden. Wie Sie das am besten tun, erfahren Sie auf unserem Blog.

Das richtige Fahrzeug ist entscheidend

Zur Vorbereitung einer Weltreise gehört neben den finanziellen, gesundheitlichen und organisatorischen Fragen auch die Wahl des richtigen Fahrzeugs. Deswegen sollten Sie sich zunächst gründlich überlegen, in welche Länder Sie reisen wollen und wie nah Sie der einheimischen Natur kommen wollen.

Grundsätzlich empfiehlt sich ein kompakter, autarker Camper mit Allradantrieb. Damit können Sie sowohl durch Städte als auch durch unwegsames Gelände reisen. Hinzu kommt, dass ein kleineres Fahrzeug weniger Probleme bei der Einhaltung der Einreisebestimmungen bereitet und in großen Städten leichter untergebracht werden kann.

© Jeanette Dietl - fotolia.com

#39447977 | Urheber: Jeanette Dietl – fotolia.com

Bedenken Sie bei der Fahrzeugwahl auch, dass Sie eventuell Ersatzteile benötigen werden. Diese lassen sich für gängige Modelle in der Regel leichter beschaffen, als für Sondereditionen, erst recht in weniger entwickelten Ländern.

Zu guter Letzt sollten Sie bedenken, dass Reisen im Camper nicht für jeden das richtige ist. Wer sich unsicher ist, sollte vorab ein Reisemobil mieten und erst einmal probewohnen.

Wo soll es hin gehen?

Die Antwort auf diese Frage hängt ganz davon ab, wie viel Zeit und Geld Sie haben und wie „abenteuerlich“ die Reise sein soll. Haben Sie einen festen Zeitrahmen für Ihre Reise, sollten Sie nicht zu viele Länder einplanen. Auch wenn man stets so viel sehen möchte, wie nur möglich, dürfen Sie nicht vergessen, dass Überfahrten, Grenzüberquerungen und mögliche Pannen viel Zeit fressen.

Die Faustregel ist: Umso entwickelter ein Land ist, desto höher ist das Tagesbudget. Informieren Sie sich über die Treibstoff- und Lebensmittelkosten in den einzelnen Ländern, um genau kalkulieren zu können. Umso länger Sie an einem Ort verweilen, desto günstiger wird Ihr Aufenthalt. Wer als Paar verreist, gibt ebenfalls weniger aus als Alleinreisende.

Nicht zu verachten ist auch die Sicherheitsfrage. Manche Länder haben eine gute Infrastruktur für Wohnmobile, dort können Sie auf gesicherten Campingplätzen übernachten und die Wahrscheinlichkeit, dass Ihr Wohnmobil gestohlen wird, ist sehr gering. Es gibt aber auch viele spannende Länder, in denen viel Armut herrscht und als Folge davon leider auch eine hohe Kriminalität. Wenn solche Länder auf Ihrem Reiseplan stehen, müssen Sie zusätzliche Sicherheitsvorkehrungen treffen und sich um eine entsprechende Versicherung kümmern.

Beachten Sie außerdem das Klima und die Jahreszeiten in den Ländern, die Sie besuchen wollen. Auf der südlichen Halbkugel sind die Jahreszeiten umgekehrt und Länder in Äquatornähe haben Regen- und Trockenzeiten. Bestimmte Regionen in Asien und Südamerika sind während der Regenzeit schlichtweg unpassierbar. Wollen Sie ein Land im Winter besuchen, sollte Ihr Wohnmobil entsprechend eingerichtet sein.

Bürokratischer Aufwand

Wollen Sie mit dem Wohnmobil eine Europareise machen, müssen Sie vergleichsweise wenige Dokumente organisieren, geht es aber darüber hinaus, brauchen Sie viel Zeit, Geld und Nerven. Zunächst müssen Sie sich über die Einreisebestimmungen in Ihren Wunschländern informieren und sich die entsprechenden Visa besorgen. EU-Bürger können in viele Länder visumsfrei einreisen bzw. bekommen das Visum bei der Einreise ausgestellt. Diese Regelung gilt aber meistens nur für kurze Aufenthalte und erstreckt sich nicht auf Ihr Wohnmobil. Für viele andere Länder benötigen Sie aber weiterhin ein Visum, welches Sie bei dem jeweiligen Konsulat beantragen müssen. Planen Sie dafür genug Zeit ein, da dieses Prozedere häufig viel Zeit in Anspruch nimmt.

© PhotoSG - fotolia.com

#38340180 | Urheber: PhotoSG – fotolia.com

Impfungen und Versicherungen

Reisen Sie in tropische Länder, müssen Sie vorab eine Reihe von Sicherheitsmaßnahmen treffen. Sobald Sie Ihre Reiseroute festgelegt haben, sollten Sie sich von einem Tropenarzt über die erforderlichen Impfungen beraten lassen. Kümmern Sie sich mindestens ein halbes Jahr im Voraus darum: Viele Impfungen werden in mehreren Etappen verabreicht und sollten sich nicht mit anderen überschneiden.

Schließen Sie eine gute Auslandskrankenversicherung ab. In vielen Ländern ist die ärztliche Versorgung miserabel und ein Krankenhausaufenthalt birgt zusätzliche Gefahren. Sorgen Sie dafür, dass Ihre Versicherung auch einen Krankentransport in ein verifiziertes Krankenhaus beinhaltet und gegebenenfalls einen Rücktransport nach Hause.

Auch eine gute Versicherung für Ihr Wohnmobil und das Gepäck ist bei einer Weltreise wichtig. Dies gilt insbesondere bei Reisen in Länder mit einer hohen Kriminalitätsrate.

Weitere finanzielle Fragen

Heutzutage gibt es eine große Auswahl von teils kostenlosen Online-Konten, die es Ihnen ermöglichen, sich von überall her um finanzielle Angelegenheiten zu kümmern. Einige bieten außerdem die Möglichkeit, kostenfrei Geld abzuheben – ganz egal, in welchem Land Sie sich gerade befinden.

Auch ein PayPal-Konto ist zu empfehlen, da Sie darüber vergleichsweise sicher internationale Überweisungen tätigen können. Für die Bezahlung von langen Fährüberfahrten, Einreisepapieren und manchen Buchungen kommen Sie nicht drumherum.

Eine Weltreise dauert lange, deswegen können Sie viel Geld sparen, indem Sie unnötige Fixkosten Zuhause abstellen. Das eingesparte Geld für Handyverträge, GEZ, Abonnemments etc. wird Ihnen auf Reise viel nützlicher sein.

Titelbild: #42332642 | Urheber: lulu – fotolia.com

3 Kommentare

Weiterlesen

3 Kommentare

Stefan27. Mai 2018 - 14:56

Wir sind mit underem Toyota unterwegs auf der Panamerikana! Es gibt do viele die auf einer ähnlichen Tour sind!

Grüsse aus Mexiko

Antwort
Bodo Backhaus16. September 2016 - 0:32

Sehr interessante Seite. Tolle Tips, die ich wahrscheinlich noch einigmale aufrufen werde.

Antwort
Dimi16. September 2016 - 10:21

Vielen Dank, das hören wir sehr gerne! 🙂
Beste Grüße
Dimi von CamperDays

Antwort

Schreibt uns!