StartseiteFeaturedSicher in die neue Saison: So machen Sie Ihr Wohnmobil fit für den Saisonstart (mit Checkliste)

Sicher in die neue Saison: So machen Sie Ihr Wohnmobil fit für den Saisonstart (mit Checkliste)

von CamperDays-Redaktion
3 Kommentare
Wohnmobil mit Campingtisch und -stühlen im Freien

Hach ja, riechen Sie den Frühlingsduft draußen? Deutschland wurde in den letzten beiden Wochen – zumindest bei uns in Köln – schon sehr von der Sonne verwöhnt. Derweil bereiten sich Betreiber von Campingplätzen auf die bevorstehende Saison vor. Doch auch Wohnmobil- und Wohnwagen-Besitzer sollten ihr treues Gefährt vor der ersten Fahrt in der neuen Saison einem Check unterziehen, damit es später keine bösen Überraschungen gibt. Worauf Sie dabei achten sollten, erfahren Sie hier!

Eine Checkliste mit den hier genannten Infos bieten wir Ihnen kostenlos zum Download an:

Checkliste zum Download & Ausdrucken (PDF-Format, ca. 365 KB)pdf-icon-300px

Technischen Zustand des Wohnmobils prüfen

Dass das Wohnmobil für mehrere Monate zum Überwintern abgestellt und nicht benutzt wurde, heißt nicht, dass nicht hier und da mal etwas kaputt gehen kann. Nach dem Winterschlaf sollten Sie also vor allem den technischen Zustand des Campers überprüfen. Dazu gehören:

  • die Batterie,
  • die Beleuchtung (Scheinwerfer, Brems- und Rückleuchten)
  • Bremsen und Bremsflüssigkeit sowie
  • die Hupe.

Anschließend empfehlen wir Ihnen, einen Blick auf die HU-Plakette zu werfen: Ist diese abgelaufen, sollten Sie eine neue beantragen, um Bußgelder zu vermeiden. Gegebenenfalls steht vor der Saison auch eine neue Inspektion ins Haus – auch darüber sollten Sie sich informieren.

Bereifung und Ausstattung checken

Anschließend sollten Sie Reifen und Räder überprüfen. Hier ist insbesondere auf Schäden an den Rädern selbst sowie Reifendruck und Profiltiefe zu achten.

Das Profil muss mindestens 1,6 mm tief sein, empfohlen sind sogar 4 mm.

Darüber hinaus sollten Sie

  • falls nötig Motoröl und Scheibenwasser nachfüllen,
  • die Gasanlage, den Kocher, die Heizung und das Warmwasser auf Funktionsfähigkeit prüfen sowie
  • die Wasseranlagen durchspülen und sichergehen, dass diese dicht sind.

Frühjahrsputz: Die Reinigung des Wohnmobils

Damit haben Sie schonmal ein gutes Stück geschafft! Ihr Wohnmobil soll aber natürlich auch auf der Straße ein gutes Bild abgeben. Also geht es als nächstes an die Grundreinigung – und zwar sowohl innen als auch außen.

Einen umfassenderen Beitrag über die Wohnmobilreinigung haben wir bereits in der Vergangenheit veröffentlicht. Daher an dieser Stelle eine Zusammenfassung der wichtigsten Schritte bei der Reinigung.

Außenreinigung

  • Von oben nach unten putzen
  • Dach reinigen und auf Risse, Dellen oder undichte Stellen prüfen (vor allem, wenn das Wohnmobil im Freien überwinterte)
  • Außenblech reinigen
  • Dichtungen von Fenstern und Türen mit Glycerin oder Talkum behandeln
  • Fenster mit Acrylglasreiniger putzen
  • Ggf. Lack mit speziellen, schonenden Mitteln reinigen und anschließend zum Schutz Wachs auftragen
  • Falls vorhanden: Vorzelt und Markise putzen

Innenreinigung

  • Gründlich lüften (das sollten Sie übrigens auch schon während des Überwinterns regelmäßig getan haben)
  • Innenraum auf eventuelle Wasserschäden oder Schimmel prüfen
  • Polster, Teppiche und Matratzen saugen (am besten im Freien)
  • Ablagen, glatte Flächen und Böden wischen
  • Kühl-/Schränke von innen und außen reinigen und bei geöffneter Tür trocknen lassen
  • Ab-/Wassertanks mit speziellen Mitteln gegen Bakterien und Algen behandeln, desinfizieren und entkalken (im Idealfall zweimal jährlich)

Volle Fahrt Voraus in die neue Wohnmobil-Saison!

Mit unserem Frühjahrs-Check steht dem gelungenen Wohnmobil-Urlaub nichts mehr im Wege. Zwei Dinge sollten Sie noch beachten:

1) Die korrekte Beladung: Damit das Fahrverhalten Ihres Wohnmobil nicht negativ beeinflusst wird, sollten Sie schwere Sachen immer nach unten packen und auf eine gleichmäßige Gewichtsverteilung auf beiden Seiten achten. Denken Sie auch daran, dass Sie die maximale Zuladung nicht überschreiten und die Ladung ggf. mit Gurten sichern. Hier ein paar weitere Tipps, wie Sie Ihr Wohnmobil richtig beladen.

2) Fahrkenntnisse auffrischen: Wer sein Wohnmobil schon längere Zeit nicht mehr gefahren ist und sich etwas unsicher fühlt, kann beispielsweise beim ADAC ein Fahrsicherheitstraining speziell für Wohnmobile und Wohnwagen absolvieren, um wieder das Gefühl für die Fahrzeugmaße zu bekommen.

Mit unseren Tipps sind Sie für die kommende Saison gut vorbereitet. Wir können es kaum noch abwarten, wieder auf Achse zu sein! Für uns steht dieses Jahr unter anderem Norwegen auf dem Plan, darüber werden wir hier selbstverständlich berichten! Wo geht’s für Sie dieses Jahr hin? Wir sind gespannt auf Ihre Kommentare!

Titelbild: #98859156 | Urheber: juhumbert – fotolia.com

3 Kommentare

Weiterlesen

3 Kommentare

Susanne Blechschmidt17. April 2017 - 11:42

Super Tipps für Neulinge – Danke

Antwort
Johannes8. April 2017 - 10:56

Hi Dimi,
echt eine schöne Webseite die du hier aufgebaut hast. Bin durch deinen neuen Blog „Sicher in die neue Saison“ auf deine Seite aufmerksam geworden und hab mir gedacht ich muss jetzt mal ein Lob für diese schöne Seite da lassen.
Weiter so! 🙂

Antwort
Dimi10. April 2017 - 9:17

Hallo Johannes,

vielen Dank für das Lob! 🙂

Antwort

Schreibt uns!