StartseiteRatgeberSeniorencamping: Unterwegs im (Un-)Ruhestand

Seniorencamping: Unterwegs im (Un-)Ruhestand

von Alex
2 Kommentare
Seniorencamping: Älteres Pärchen sitzt auf den Stufen des Wohnmobils..

Vom jahrzehntelangen Wohnmobil-Fan bis zum Camping-Neuling – für Senioren hat der Campingurlaub viele Vorteile und wird deshalb zu einer immer beliebteren Reiseart. Damit dem geplanten Campingurlaub nichts im Weg steht, sammeln wir in diesem Artikel wichtige Infos zu altersgerechten Wohnmobilen und seniorenfreundlichen Campingplätzen.

Welche Vorteile hat Camping für Senioren?

In der Fremde und doch daheim: Der Campingurlaub verbindet viele Gegensätze. Auf dem Campingplatz geht es gesellig zu, doch das Wohnmobil ermöglicht Ruhe und Privatsphäre. Wer seinen Urlaubsalltag selbst planen und individuell gestalten möchte, findet beim Camping dazu die Möglichkeit. Insbesondere für ältere Camper zeichnen sich zudem deutliche Vorteile des Campingurlaubs ab:

  • Beim Camping gibt es keine starren Konventionen. Auf dem Campingplatz verbringt man seinen Urlaub jenseits von vorgeschriebenen Essenszeiten oder einer starren Kleiderordnung.
  • In der Campinggemeinde findet man leicht Anschluss und Kontakt zu anderen Campern. Gleichzeitig ist aber auch der Rückzug in die Privatsphäre des Reisemobils möglich.
  • Die An- und Abreise beim Campingurlaub sind stressfreier als beim Pauschalurlaub. Die Reisegeschwindigkeit, die Pausen und Zwischenstopps können selbst und ohne Zeitdruck bestimmt werden.
  • Die Reisegestaltung ist flexibel und kann von Tag zu Tag angepasst werden. Campingplätze gibt es zudem in zahlreichen Regionen und in der Nähe verschiedener Naturräume, Sehenswürdigkeiten und Attraktionen.
  • Auf vielen Campingplätzen sind die Sanitäranlagen mittlerweile altersgerecht bzw. barrierefrei ausgebaut, sodass der Aufenthalt auch bei eingeschränkter Mobilität problemlos möglich ist.
  • Im Wohnmobil gibt es kurze Wege zwischen Schlaf-, Wohn- und Kochbereich. Verfügt das Reisemobil über eine eigene Nasszelle und ein eigenes WC, wird ein noch höherer Komfort ermöglicht.
  • Die Infrastruktur rund um den Campingplatz garantiert eine solide Gesundheits- und Notfallversorgung, sodass auch Menschen mit chronischen Erkrankungen ein sorgenfreier Aufenthalt ermöglicht wird.
  • Campingplätze für Senioren bieten häufig Freizeitaktivitäten, die insbesondere auch ältere Besucher ansprechen. Das können zum Beispiel Rundgänge in der nächstgrößeren Stadt, geführte Themenwanderungen, Rad- bzw. Bootstouren oder Weinverkostungen sein.
Symbol Tipp Das passende Wohnmobil finden
Wer kein eigenes Wohnmobil anschaffen will, kann Reisemobile günstig mieten. Um das passende Modell für die eigenen Bedürfnisse zu finden, lassen sich online unterschiedliche Angebote nach besonderen Ausstattungsmerkmalen (z. B. Automatikgetriebe, Klimaanlage, etc.) leicht vergleichen.
Camping für Senioren: Camper-Pärchen entspannen gemeinsam vor dem Wohnwagen.

© Rawpixel.com – stock.adobe.com

Seniorencamping: Was sollten Camper bei der Reiseplanung beachten?

Selbstbestimmt, flexibel und im eigenen Tempo: Die Planung des Campingurlaubs lässt einige Freiheiten zu. Damit unterwegs nichts schief geht, sollten vorab jedoch einige wichtige Punkte bedacht werden:

Was ist die beste Reisezeit fürs Seniorencamping?

Die Wahl der idealen Reisezeit ist vor allem für diejenigen Camper wichtig, die einen möglichst ruhigen und ungestörten Urlaub verbringen wollen. Dazu ist es ratsam, die Ferienzeiten und somit die Hochsaison zu meiden. Auch um Kosten zu sparen, kann es hilfreich sein, Campingplätze in der Nebensaison anzusteuern. Im Frühjahr und Herbst ist nicht nur die Natur besonders schön, auch die Temperaturen sind angenehm. Zudem fällt auch der übliche Touristenbetrieb zu dieser Zeit weg. Da Ruheständler oft die Gelegenheit haben, sich ihre Zeiten flexibler einzuteilen, finden sie zur Neben- oder Zwischensaison oftmals günstigere Angebote.

Wie findet man einen Senioren-Campingplatz?

Bei der Planung des Campingurlaubs ist es wichtig, rechtzeitig nach Stell- bzw. Campingplätzen zu suchen und deren Angebote oder Ausstattung zu vergleichen. Dabei kommt es ganz auf die individuellen Ansprüche oder Bedürfnisse der Reisenden an. Bisher gibt es kein Siegel oder eine Auszeichnung, die Campingplätze als seniorengerecht bewertet. Dennoch gibt es viele Campingplätze, die sich auf ältere Camper spezialisiert haben. Auf Such- und Vergleichsportalen für Campingplätze lassen sich diese seniorengerechten Kriterien auf unterschiedliche Art herausfiltern:

  • Mit den Filterkriterien „ruhiger Campingplatz“, „kein Animationsprogramm“, oder „Campingplatz nur für Erwachsene“ lassen sich Plätze finden, die auf Entspannung und Ruhe ausgerichtet sind.
  • „Seniorenrabatt an Rezeption“ zeigt, dass der Campingplatz auch auf ältere Gäste ausgerichtet ist und sie gern willkommen heißt.
  • Das Merkmal „barrierefreier Campingplatz“ weist darauf hin, dass Sanitäranlagen und Gemeinschaftsflächen behindertengerecht angelegt sind. Somit sind sie auch für ältere Menschen mit eingeschränkter Mobilität und Rollstuhlfahrer gut erreichbar und uneingeschränkt nutzbar.

Klassischer Campingplatz oder Luxus-Camping?

Beim „Glamping“ handelt es sich eine luxuriöse Art des Campings, bei denen Komfortausstattung und spezielle Annehmlichkeiten auf dem Campingplatz zur Verfügung gestellt werden. Dazu gehören zum Beispiel gehobene Ausstattung in den Sanitäranlagen, Poolanlagen, Catering auf dem Platz oder eine durchgängig besetzte Rezeption. Für Senioren, die im Urlaub nicht auf Komfort verzichten wollen, kann Glamping eine spannende Alternative zum klassischen Campingurlaub sein.

Wer hingegen mehr Wert auf Naturerfahrungen legt und zur Entspannung nicht unbedingt auf Wellnessprogramme angewiesen ist, ist auf einem normalen Campingplatz gut aufgehoben. Stellplätze, die nur über ein Mindestmaß an Ausstattung (Sanitäranlagen mit WC und Dusche, Entsorgungsstationen für das Wohnmobil) verfügen, sind häufig günstiger als vollausgestattete Campingplätze mit umfangreichen Wellness- und Freizeitangeboten.

Symbol Tipp Barrierefreie Campingplätze
Barrierefreie oder behindertengerechte Campingplätze verfügen über verschiedene Anpassungen der Sanitäranlagen und Gemeinschaftsbereiche, die sie für Menschen mit eingeschränkter Mobilität zugänglich machen. Allerdings sind Senioren, die keine körperliche Beeinträchtigung haben, dazu angehalten Parkplätze für Rollstuhlnutzer oder barrierefreie Toiletten und Duschen freizuhalten.

Vorbereitung des Campingurlaubs

Bevor der Campingurlaub beginnen kann, ist eine gründliche Reiseplanung notwendig. Vor allem Urlauber, die lange nicht oder noch nie mit dem Wohnmobil verreist sind, sollten folgende Aspekte bedenken:

  • An das Reisemobil herantasten: Für Campingeinsteiger kann es sinnvoll sein, zunächst einen Kurzurlaub mit dem Wohnmobil zu planen und sich mit den Besonderheiten des Fahrzeugs vertraut zu machen. Wie man das Wohnmobil am besten belädt oder wie Tanks entleert werden, sollte am besten vorab geübt werden.
  • Fahrtraining für mehr Sicherheit: Auch für erfahrene Autofahrer ist das Rangieren oder Einparken mit dem Wohnmobil zunächst ungewohnt. Ein Fahrsicherheitstraining, wie es zum Beispiel Automobilclubs oder Wohnmobilhersteller anbieten, hilft bei der Gewöhnung an das neue Fahrgefühl.
  • Nur gesund verreisen: Vor allem vor längeren Reisen ist es ratsam, sich gründlich beim Hausarzt untersuchen zu lassen. Einerseits kann die Autoreise selbst eine Belastung darstellen, andererseits können Unternehmungen (z. B. Wanderungen, Fahrradtouren, Bootsfahrten, etc.) während des Campingurlaubs zusätzliche Anstrengung bedeuten.
  • Adapter einpacken: Wer im Ausland unterwegs ist, sollte einen Euro-Adapter für die Gasflasche im Gepäck haben. Die Gasanschlüsse in anderen Ländern unterscheiden sich häufig.
  • Keine zu weiten Strecken fahren: Ein Vorteil am Campingurlaub ist die Flexibilität bei der Zeitplanung. Ausreichend Zwischenstopps oder Übernachtungen verringern den Stress bei längeren Fahrten – und führen vielleicht sogar an interessanten Orten oder Sehenswürdigkeiten der Region vorbei.
Symbol Tipp Welchen Führerschein benötige ich?
Mit einem Pkw-Führerschein Klasse B dürfen Wohnmobile mit einem Gewicht von bis zu 3,5 Tonnen bewegt werden. Personen, die ihren Führerschein vor 1999 erworben haben, dürfen sogar Reisemobile von bis zu 7,5 Tonnen fahren.
Camping für Senioren: Ältere Dame entspannt sich auf Campingstühlen vor ihrem Wohnmobil.

© Tomasz Zajda – stock.adobe.com

Altersgerechtes Wohnmobil: Wie muss das Wohnmobil für Senioren ausgestattet sein?

Bei der Wahl des passenden altersgerechten Wohnmobils können Senioren auf verschiedene Ausstattungsmerkmale und technische Anpassungen achten, die das Fahrzeug besonders seniorenfreundlich machen. Ein Wohnmobil für Senioren sollte folgende Kriterien erfüllen:

  • Das Fahrzeug verfügt über einen kleinen Wendekreis, was eine bessere Übersicht beim Rangieren und Einparken erlaubt.
  • Das Wohnmobil hat keine zu hohen Aufbauten, was die Fahrzeugkontrolle erleichtert.
  • Ein leichter, gelenkschonender Einstieg ins Wohnmobil (z. B. mithilfe eines rutschfesten Trittstufenhockers oder einer ausfahrbaren Treppe) wird ermöglicht.
  • Das Reisemobil verfügt über eine Automatikschaltung, mit der trotz hohem Gewicht eine problemlose Steuerung gewährleistet wird.
  • Die Fahrt kann durch Systeme wie eine Rückfahrkamera oder einen Tempomat weiterhin erleichtert werden.
  • Eine Klimaanlage sorgt für eine angenehme Temperatur im Fahrzeug.
  • Der Innenraum, vor allem Küche und Nasszelle, ist geräumig, nicht zu niedrig und verfügt über wenige oder keine Stufen.
  • Die Betten sind ebenerdig (keine Hochbetten). Auch bei Paaren sind Einzelbetten ratsam, die über den Mittelgang problemlos erreicht werden können.

Fazit: seniorengerecht campen

Viele Senioren schätzen vor allem die Ruhe und Flexibilität, die der Aufenthalt auf einem Campingplatz verspricht. Dabei stellen sie oft andere Ansprüche an einen gelungenen Urlaub als etwa Erlebnistouristen oder Familien mit Kindern. Viele Stell- oder Campingplätze haben ihre Angebote daher speziell auf die Bedürfnisse der älteren Camper zugeschnitten, die einen ruhigen Aufenthalt verbringen wollen. Seniorencampingplätze in Regionen mit besonders gesundem Klima, wie Berge und Meer, laden dabei zur Entspannung, aber auch zur Bewegung an der frischen Luft ein. Damit die Reise problemlos verläuft, verfügt das ideale Wohnmobil für Senioren über die nötige Sicherheits- und Komfortausstattung. So kann bei der Campingreise im wohlverdienten (Un-)Ruhestand nichts schiefgehen.

Titelbild: 191768298 | © InsideCreativeHouse – stock.adobe.com

2 Kommentare

Weiterlesen

2 Kommentare

Yüksel Eraydin12. Mai 2021 - 8:17

Hallo
Ich möchte wissen , darf man bei Euch mit Wohnmobil ( 1 Person ) dauerhaft blieben und was die kostet ist ?
Ich würde mich freuen wen Sie mir Antwort schreiben.

Antwort
Julia17. Mai 2021 - 15:05

Hallo Yüksel,

wir sind kein Campingplatzbetreiber, sondern bei uns können Sie Wohnmobile mieten – auch für einen längeren Zeitraum.

Viele Grüße
Julia von CamperDays

Antwort

Schreibt uns!