StartseiteUrban CampingWohnmobilreise planen: praktische Tipps zum Camping in der Stadt

Wohnmobilreise planen: praktische Tipps zum Camping in der Stadt

von Alex
0 Kommentar
Camping in Stadtnähe: Stellplatz in Magdeburg.

Camping in der Großstadt verbindet die Vorteile eines selbstbestimmten Campingurlaubs mit dem Erlebnisreichtum einer Städtereise. Viele Gründe sprechen für das Urban Camping, den Wohnmobil-Urlaub in der Großstadt: Eure Reiseplanung ist flexibler, ihr müsst nicht in teuren Hotels übernachten und könnt jederzeit weiterziehen. Bei all diesen Vorteilen gibt es aber auch einige Besonderheiten beim Stadtcamping, die ihr bereits bei der Reiseplanung beachten könnt. Hier findet ihr die wichtigsten Infos zu geeigneten Wohnmobil-Modellen, Parkmöglichkeiten sowie zu Besonderheiten beim Fahren in der Großstadt.

Welche Wohnmobil-Modelle eignen sich für das Stadtcamping?

Für das Fahren in der Stadt eignen sich am besten Wohnmobil-Modelle, in denen die Vorteile von Camping- und Alltagsfahrzeugen vereint sind. Wenn ihr für euren Urban Camping-Trip ein Wohnmobil mieten möchtet, solltet ihr daher darauf achten, eher ein kompakteres Modell mit einer geringeren Fahrzeughöhe und -länge zu wählen. Empfehlenswert ist so etwa ein Kastenwagen oder Campingbus statt eines ausladenden Alkoven-Wohnmobils. Das Fahren auf engeren Straßen und die Parkplatzsuche können sich so einfacher gestalten.

Auch kleinere Wohnmobile sollten allerdings über eine gewisse Grundausstattung verfügen, die euch einen komfortablen Urlaub ermöglicht, auch wenn sie vielleicht weniger luxuriös sind als die größten Camper-Modelle. Für einen bequemen Urlaub ist folgende Ausstattung ratsam:

  • Schlafplätze für alle Mitreisenden (Liegefläche mind. 180 x 80 cm pro Person)
  • ausreichend Stauraum für Lebensmittel, Geschirr, Kochutensilien, Kleidung oder Ausrüstung für sportliche Aktivitäten
  • Küchenzeile, mit Kochstelle und Spüle
  • optional: eine kompakte Nasszelle

Wie viel Luxus ihr euch im Camper wünscht oder welche Ausstattung ihr wirklich benötigt, ist natürlich auch von eurem Übernachtungsort und dem persönlichen Komfortbedürfnis abhängig. Als Beispiel: Verfügt der gewünschte Campingplatz über einen modernen und gut ausgestatteten Sanitärbereich, könnt ihr auf eine Dusche im Wohnmobil gegebenenfalls verzichten.

Symbol TippFahrsicherheitstraining
Gerade für Reisende, die sonst nur Pkw fahren, sind die Dimensionen eines Wohnmobils ungewohnt und können insbesondere im Stadtverkehr eine Herausforderung darstellen. Damit ihr gerade auch in der Stadt gut rangieren und einparken könnt, lohnt sich vor Reiseantritt ein Fahrsicherheitstraining mit dem Wohnmobil, wie es zum Beispiel der ADAC anbietet. Bei solchen Trainings lernt ihr unter anderem das sichere Rückwärtsfahren, Kurvenfahren, Einparken, Bremsen und Ausweichen vor Hindernissen. Neben diesem Grundlagenwissen und wertvollen Tipps zum richtigen Beladen gibt euch ein Fahrsicherheitstraining die Möglichkeit, euch bereits vor dem Urlaub mit deinem speziellen Wohnmobil-Modell vertraut zu machen.
Camping in der Stadt: Wohnmobile stehen auf einem Parkplatz in der Stadt.

© Ronald Rampsch – stock.adobe.com

Was solltet ihr beim Fahren und Parken in der Großstadt beachten?

Beim Urban Camping vereinst du den aufregenden City-Trip mit dem gemütlichen Campingurlaub – damit dieser Spagat möglichst stressfrei gelingt, gibt es auch bei der Planung der Fahrt einige Besonderheiten zu beachten. Hier findet ihr die wichtigsten Tipps zum Fahren mit dem Campingfahrzeug in der Großstadt:

  • Erkundigt euch vorab über die Straßenführung der Stadt, die ihr besuchen wollt, wenn ihr zuvor noch nie (oder noch nie im Camper) dort wart. Wie sind Stell- und Campingplätze an die öffentlichen Verkehrsmittel angebunden? Gibt es geeignete Parkplätze in der Nähe von Orten, die ihr unbedingt besuchen wollt?
  • Um euch innerhalb der Stadt fortzubewegen, solltet ihr bevorzugt breite (Haupt-)Straßen befahren. Wenn ihr die Altstadt oder den historischen Stadtkern besuchen wollt, solltet ihr die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen – denn dort sind die Straßen oft eng und verwinkelt oder es gibt viele Einbahnstraßen. Allgemein ist es auch umweltfreundlicher, wenn ihr Ausflugsziele innerhalb der Stadt mit dem ÖVPN ansteuert.
  • Behaltet die Höhe eures Fahrzeuges stets im Hinterkopf, vor allem wenn es sich um ein Mietfahrzeug handelt oder ihr euren Camper noch nicht lange besitzt. Manche Durchfahrten oder Tunnel können nur von Fahrzeugen bis zu einer gewissen Fahrzeughöhe genutzt werden.
  • Meidet die Hauptverkehrszeit so gut es geht: Gerade im Berufsverkehr kann es schnell zu stockendem Verkehr kommen. Gerade für ortsfremde Fahrer kann die Rush Hour daher oft zu Stress führen, den ihr ganz einfach vermeiden könnt: Fahrt mit dem Wohnmobil am besten dann in die Stadt, wenn kaum Schüler- oder Berufsverkehr zu erwarten ist.
  • Umweltzonen gelten auch für Wohnmobile: Euer Camper muss also die Anforderungen der grünen Umweltplakette erfüllen.
Symbol TippNavigationsgeräte
Navigationsgeräte für große Fahrzeuge können euch dabei helfen, Routen zu meiden, die für Fahrzeuge ab einer bestimmten Höhe oder einem bestimmten Gewicht nicht geeignet sind. Spezielle Navis für Camper suchen direkt Routen, die perfekt für Wohnmobile sind, und beinhalten oftmals auch Datenbanken zu Stell- und Campingplätzen in der Nähe. Als Navigationshilfe für euer Stadtcamping eignen sich diese Geräte besonders gut.
Camping in Stadtnähe: Stellplatz in Würzburg.

© cityfoto24 – stock.adobe.com

Wo kannst du mit dem Wohnmobil in der Stadt übernachten?

Statt im teuren City-Hotel übernachtet ihr beim Urban Camping bequem im Wohnmobil und könnt dort den Trubel der Stadt entspannt hinter euch lassen. Auch beim Camping in der Stadt müsst ihr euch jedoch rechtzeitig Gedanken über eure Übernachtungsmöglichkeiten machen, wie etwa: Sucht ihr nur einen Stellplatz mit minimaler Ausstattung oder einen komfortableren Campingplatz, der z. B. auch Freizeitaktivitäten anbietet? Wie sind Stell- oder Campingplätze mit öffentlichen Verkehrsmitteln an die Stadt angebunden? Wollt ihr lieber am Stadtrand oder im Zentrum übernachten?

Bei der Planung eurer Übernachtung solltet ihr daher an folgende Dinge denken:

  • Stell- und Campingplätze in Städten sind oft kleiner und können schnell ausgebucht sein. Auch größere Campingplätze sind oftmals voll belegt, vor allem wenn sie sich in bester Lage befinden. Daher solltet ihr euch rechtzeitig informieren und (wenn möglich) einen Platz reservieren. Bei begehrten Campingplätzen kann es sein, dass ihr sogar ein Jahr im Voraus anfragen müsst.
  • Informiert euch vorab genau über die Infrastruktur auf dem Stell- oder Campingplatz. Bei manchen Stellplätzen handelt es sich lediglich um eine Park- und Übernachtungsmöglichkeit, manchmal aber auch um Plätze mit grundlegender Ausstattung (z. B. eine Frischwasser-Zapfsäule, Entsorgungsstation, Stromanschluss).
  • Manche Städte und Gemeinden bieten Wohnmobilstellplätze an, auf denen kostenlos oder nur für den Preis eines Parktickets übernachtet werden kann. Diese sind meist aber auch für kurze Aufenthalte von höchsten 2 oder 3 Tagen gedacht.
  • Nicht überall, wo das Wohnmobil parken darf, könnt ihr auch übernachten, denn das sogenannte „Wildcampen“ ist in Deutschland untersagt. Auf reinen Parkplätzen oder am Straßenrand dürft ihr z. B. nur so lang stehen, um euch für die Weiterfahrt zu erholen. Etwa nach 10 Stunden gilt die Fahrtüchtigkeit als wiederhergestellt und jeder längere Aufenthalt könnte bereits als Wildcamping zählen.
  • Besondere Vorsicht gilt in der Stadt bei Parkplätzen, auf denen ihr den Zusatz „nur für Pkw“ seht. Generell gelten Wohnmobile nicht als Personenkraftwagen im eigentlichen Sinne und dürfen somit nicht auf derart gekennzeichneten Parkplätzen abgestellt werden.
Symbol TippAbwasserentsorgung
Abwasser aus dem Wohnmobil, auch Dusch- oder Spülwasser, darf nicht in Gullys geleitet werden. Nutzt zur Leerung des Grauwassertanks also nur spezielle Entsorgungsstationen, wie ihr sie auf Stell- und Campingplätzen, an Raststätten und an manchen Tankstellen findet.

Fazit

Großstädte stecken voller Abwechslung und Vielfalt – kulturell bis kulinarisch erwartet euch ein reiches Angebot. Eine Städtereise lohnt sich also für alle Urlauber, die dringend einen Tapetenwechsel benötigen. Wer dennoch nicht auf seine Selbstständigkeit und Flexibilität verzichten und obendrein kostengünstig verreisen will, für den ist Stadtcamping eine ideale Gelegenheit. Mit dem passenden Wohnmobil-Modell und einer gründlichen Vorbereitung wird das Camping in der Stadt für dich zu einer unvergesslichen Erfahrung.

Wenn ihr nun auch neugierig auf einen Campingurlaub in der Stadt seid und Inspirationen sucht, haben wir für euch mögliche Reiseziele in drei deutschen Bundesländern zusammengetragen: In unseren Artikeln zum Camping in den Großstädten Berlin, Hamburg und München findet ihr Ausflugstipps und Auflistungen der schönsten und nachhaltigsten Campingplätze der jeweiligen Region.

Titelbildquelle: #130564409| Urheber: © marcus_hofmann – stock.adobe.com

0 Kommentar

Weiterlesen

Schreibt uns!