StartseiteReiseplanungWohnmobil-TippsSo geht Hygiene beim Camping: waschen, spülen und Co. in der Natur

So geht Hygiene beim Camping: waschen, spülen und Co. in der Natur

von Julia
0 Kommentar
Beim Camping Haare waschen

Reisen mit dem Campervan steht für absolute Freiheit, aber auch für Verzicht und das Leben im Einklang mit der Natur. Wir zeigen euch, wie beim Camping das Waschen, Spülen und Duschen mit begrenzten Mitteln funktioniert. Außerdem erfahrt ihr in diesem Artikel, wie ihr möglichst nachhaltig und umweltfreundlich unterwegs seid.

Hygiene beim Camping: waschen, spülen und Co. in der Natur
1. Woher bekomme ich Frischwasser?
2. Wie geht beim Camping Haare waschen in der Natur?
3. Wie kann ich beim Camping waschen und spülen?
4. Klogang ohne Toilette – was beachten?
5. Kosmetik-Produkte beim Camping: geht das nachhaltig?

1. Woher bekomme ich Frischwasser zum Duschen und Co.?

Große Wohnmobile und sogar mehrere Campervans, die ihr über CamperDays mieten könnt, beinhalten Frischwassertanks. Diese könnt ihr an Campingplätzen oder Tankstellen an ausgewiesenen Trinkwasserstellen mit dem Schlauch auffüllen. Verfügt euer Camper über keine eigene Wasserversorgung, dann sind diese Stationen trotzdem sinnvolle Anlaufstellen für euch – schließlich muss das frische Wasser zum Duschen und Waschen irgendwo herkommen. Auch Durchreisende, die nicht auf dem Campingplatz schlafen möchte, dürfen in der Regel gegen kleines Geld an die Frischwasserstationen – nachfragen kostet nichts.  

🚐 Lesetipp: Strom, Gas und Wasser fürs Wohnmobil

Hygiene-Tipps für unterwegs:

  • Werft optimalerweise einen Blick auf den Abfüllschlauch, der an den Stationen bereitgestellt wird. Der kann nämlich Nährboden für Keime sein. Füllt im Zweifel das Wasser direkt aus dem Wasserhahn in euren Kanister – praktische faltbare Wasserkanister gibt’s schon ab 5 Euro zu kaufen.
  • Auf Campingplätzen und an Tankstellen könnt ihr nicht nur Frischwasser tanken, sondern auch euer Abwasser in den dafür vorgesehenen Dumping Stations loswerden.
  • Frischwasser in europäischen Ländern kann in der Regel getrunken werden, in einigen Ländern wird das Wasser allerdings mit Chlor haltbar gemacht. Natürliches Wasser aus Seen solltet ihr nur dann trinken, wenn ihr es vorher gefiltert und abgekocht habt.

2. Wie geht beim Camping duschen und Haare waschen in der Natur?

Haare waschen beim Camping

Mit einer Duschtasche könnt ihr beim Camping Haare waschen © BublikHaus – stock.adobe.com

Das unschlagbar Schöne am Campen mitten in der Natur: Meist gibt es in der Nähe einen See oder Fluss, der die Dusche ersetzen kann. Ihr wollt lieber auf die konventionelle Art und Weise duschen? Auch dafür gibt es Lösungen

  • Generell könnt ihr gegen wenig Geld die Duschen auf Campingplätzen oder in öffentlichen Schwimmbädern nutzen. Ihr seid in der Nähe vom Meer? Die obligatorischen Strandduschen stehen in der Regel alle Gästen kostenlos zur Verfügung.
  • Tankstellen- und Raststätten-WCs haben oft rund um die Uhr geöffnet und reichen zumindest fürs Zähneputzen und eine kurze Katzenwäsche.
  • Ihr wollt jederzeit duschen können? Aufhängbare Spültaschen gibt es schon ab 10 Euro. Einfach Frischwasser einfüllen, aufhängen, drunterstellen und genießen.
Symbol Tipp Tipp für umweltfeundliches Haare waschen
Wenn ihr eure Haare in einem See waschen möchtet, dann fangt das Waschwasser am besten mit einer Schüssel auf und leert diese anschließend im Spülbecken (oder notfalls auf festem Boden). Denn selbst bei biologisch abbaubaren Produkten sind immer nur Inhaltsstoffe vorhanden, die erst von Lebewesen in der Erde abgebaut werden.

3. Wie kann ich beim Camping Wäsche waschen und Geschirr spülen?

Geschirr mit Schüssel beim Camping

Schützt die Natur: eine Schüssel zum Spülen © voyagerix – stock.adobe.com

Auf längeren Reisen steht beim Camping irgendwann das Wäsche waschen an. Die erstbeste Lösung heißt für viele: Ab zum Waschsalon! Dort steht dann allerdings Parkplatz suchen und Wäsche schleppen an. Außerdem sind die Trockner, die dort in der Regel genutzt werden, nicht gerade umweltfreundlich.

Aber es gibt Alternativen zum Waschsalon: 

  • Viele Campingplätze sind mittlerweile mit Waschmaschinen ausgestattet, die gegen ein paar Münzen genutzt werden können. Die Wäsche könnt ihr anschließend draußen auf der Wäscheleine aufhängen – bitte aber nicht im Fahrzeug, sonst wird der Camper ganz schnell zur Nasszelle.
  • Für das Lieblingsshirt reicht auch mal eine schnelle Wäsche im Spülbecken, generell solltet ihr allerdings darauf verzichten, eure Kleidung im Camper zu waschen – denn sonst bildet sich blitzschnell Feuchtigkeit. Nutzt lieber eine faltbare Waschschüssel, mit der ihr auch Geschirr spülen könnt.
  • Total praktisch: Der Scrubba Bag gleicht einer mobilen Waschmaschinen, ist aber viel kompakter und braucht keinen Strom. Einfach Wäsche in den wasserdichten Sack füllen, Seife rein und durchkneten.

4. Klogang ohne Toilette – was muss ich da beachten?

Was muss, das muss – und nicht immer ist eine Toilette in greifbarer Nähe. Sorgt dafür, dass ihr immer etwas Klopapier und Desinfektionszeug an Bord habt. Dann heißt es: stilles Örtchen suchen (mitten in der Natur meist unproblematisch), Geschäft verrichten und Reste sowie Klopapier verbuddeln. Damit könnt ihr euch nicht anfreunden? Generell könnt ihr natürlich immer Tankstellen oder Raststätten mit Toilettenhäuschen anfahren. Auch an Stränden oder Seen gibt es teilweise WCs – die sind abends oder nachts allerdings oft geschlossen.

🚐 Lesetipp: Toilettensysteme in Wohnmobilen

Viele kleine Camper, die ihr über CamperDays mieten könnt, verfügen allerdings zumindest über eine mobile Toilette. Das Abwasser könnt ihr ganz einfach auf Campingplätzen an den dafür vorgesehenen Stationen entleeren. Das kostet viele Anfänger etwas Überwindung, ist aber nur halb so wild. 

🚐 Lesetipp: Tipps für Camping-Anfänger: Toilette leeren, Campingplatz finden und mehr

5. Kosmetik- und Hygiene-Produkte beim Camping: geht das auch nachhaltig?

Frau putzt sich die Zähne im Camper

Auch beim Zähneputzen gibt es nachhaltige Alternativen © click_and_photo – stock.adobe.com

Kompakt, leicht und praktisch lautet das Motto, wenn es um Kosmetik beim Camping geht. Schließlich ist der Platz im Camper beschränkt. Und sein wir mal ehrlich: Ist es nicht schön, im Urlaub auch mal auf das Schminken zu verzichten? 2-in-1-Produkte (zum Beispiel Shampoo und Duschgel in einem) kombinieren zwei Funktionen und sparen Platz im Kosmetikbeutel. Besonders kompakt, ergiebig und zudem noch umweltfreundlich sind feste Dusch- und Haarseifen ohne Konservierungsstoffe, Weichmacher und Verdickungsmittel.

🚐 Lesetipp: Nachhaltig reisen: Tipps für einen umweltfreundlichen Camping-Urlaub

Apropos nachhaltig: Mittlerweile gibt es viele umweltfreundliche Alternativen, wenn es um Kosmetik geht. Das gilt nicht nur für Make-Up und Shampoos, sondern zum Beispiel auch für Zahnpasta oder Damenhygiene. Wir haben für euch eine Liste an umweltfreundlichen und nachhaltigen Hygiene-Produkten zusammengestellt. (Einen Großteil davon gibt’s zum Beispiel auf gopandoo.de.)

  • Wiederverwendbare Microfasertücher und Abschminkpads
  • Dusch- und Haarseife
  • Universalseife (nutzbar fürs Duschen, Waschen und Zähneputzen)
  • (Bambus)-Zahnbürste und Zahnputztabletten
  • Holz- und plastikfreies Klopapier
  • Reisehandtücher aus Microfaser (sind saugfähig und trocknen schnell)
  • Rasierhobel (Bambus, Messing, Zink) und Klingen aus Edelstahl
  • Biologisch abbaubares Sonnenschutzmittel (achtet darauf, dass Octinoxat und Oxybenzon sowie Nanopartikel wie Titanoxid oder Zinkoxid nicht enthalten sind)
  • Damenhygiene: Es gibt wiederverwendbare Alternativen zu Binden, Tampons und Co., wie zum Beispiel Menstruationstassen.
  • Bienenwachstücher können Frischhalte- und Alufolien ersetzen
  • Wiederverwendbare Obst- und Gemüsenetze sind praktisch fürs Einkaufen und umweltfreundlicher als Plastiktüten
  • Faltbare Waschschüsseln verhindern, dass umweltschädliche Produkte direkt in Gewässer und in die Natur geraten.
  • Umweltfreundliche Wasch- und Spülmittel (z.B. von everdrop) sind mittlerweile auch keine Seltenheit mehr

📲 Download Lad dir unsere praktische Packliste fürs Camping runter!

Grundsätzlich gilt natürlich auf allen Campingplätzen, Stellplätzen und Parkplätzen: Hinterlasst den Platz so, wie ihr ihn aufgefunden habt, und nutzt immer die Mülltonnen und Recyclingstationen. Leider gibt es einige Camper, die diesen Tipp nicht als selbstverständlich ansehen. 

Titelbild: 401647054 | © BublikHaus – stock.adobe.com

0 Kommentar

Weiterlesen

Schreibt uns!