Startseite ReiseplanungWohnmobil-Tipps Wohnmobil parken: Das müsst ihr beachten

Wohnmobil parken: Das müsst ihr beachten

von Julia
1 Kommentar
Wohnmobile parken in Eersel, Niederlande

Ihr seid das erste Mal mit dem Wohnmobil unterwegs und seid in puncto Parken völlig ratlos? Das CamperDays-Team greift euch unter die Arme: Wo ihr euer Wohnmobil parken dürft und wie ihr das Einparken in Wohngebieten und auf dem Campingplatz meistert, erfahrt ihr in unserem Blogbeitrag.

1. Wo kann man mit einem Wohnmobil parken?

Grundsätzlich dürft ihr mit dem Wohnmobil dort parken, wo es auch mit dem PKW erlaubt ist – vorausgesetzt die Straßenverkehrsordnung verbietet das Parken mit dem Wohnmobil nicht ausdrücklich durch ein Verkehrsschild. Einige Parkplätze sind nämlich nur für Autos erlaubt.

Des Weiteren gelten in Deutschland folgende Regeln zum Wohnmobil-Parken und -Abstellen:

  • Ihr wollt das Wohnmobil auf der Straße parken? Dann achtet darauf, dass ihr die Markierungen der Parkfläche einhaltet. Euer Wohnmobil darf nicht zwei Parkplätze blockieren!
  • An sehr engen Straßenstellen solltet ihr euer Wohnmobil nicht parken, denn es muss immer genügend Platz für andere Fahrzeuge garantiert sein (mindestens 2,65 Meter).
  • Beim Parken gegenüber vom Ein- und Ausfahrten müsst ihr darauf achten, dass mindestens 3,5 Meter Abstand eingehalten werden.
  • Achtet darauf, dass ihr beim Einparken des Wohnmobils keine Gullideckel verdeckt oder blockiert.
  • Wenn das Parken auf dem Gehweg erlaubt ist, gilt das in der Regel nur für Fahrzeuge, die leichter als 2,8 Tonnen sind. Viele Wohnmobile fallen somit raus.
  • Grundsätzlich dürft ihr euer Wohnmobil auf Parkplätzen, auf der Straße und in Wohngebieten zwei Wochen lang parken.

Die Regeln zum Wohnmobil-Parken können in anderen Ländern schon wieder ganz anders aussehen. Informiert euch vor eurem Urlaub am besten über die landesspezifischen Regelungen.

Symbol TippWohnmobil-Parken im Wohngebiet
Schwere Wohnmobile mit über 7,5 Tonnen dürfen in Wohngebieten zwischen 22 und 6 Uhr sowie an Sonn- und Feiertagen nicht parken! Die meisten Wohnmobile, die ihr auf CamperDays mieten könnt, fallen allerdings nicht in diese Kategorie.

2. Wohnmobil einparken: so klappt’s

Wohnmobil parken im Wohngebiet

Manchmal gibt es spezielle Parkplätze für Wohnmobile © wkbilder stock.adobe.com

Ihr seid das erste Mal mit dem Wohnmobil unterwegs und bekommt schon beim Gedanken ans Einparken oder Rangieren Schweißausbrüche? Keine Sorge: Mit ein paar Kniffen ist das Einparken mit dem Wohnmobil gar nicht so schlimm. Bleibt einfach ruhig, nehmt euch Zeit und beachtet diese drei Tipps:

Seitenspiegel richtig einstellen: Kleinere Camper verfügen über ein Heckfenster, größere Wohnmobile jedoch selten. Hier ist der Rückspiegel also hinfällig oder gar nicht erst verbaut. Stellt den Seitenspiegel so ein, dass ihr noch den hinteren Teil eures Fahrzeugs erkennen könnt und beim Einparken nicht überseht. Größere Wohnmobile verfügen oftmals über einen zusätzlichen Weitwinkelspiegel, über den ihr zumindest das Hinterrad sehen solltet.

➁ Hilfe holen: Beim Wohnmobil-Parken sollte euch immer eine zweite Person helfen und ein Auge auf mögliche Hindernisse und Verkehrsteilnehmer haben. Gold wert: eine vorherige Absprache über Befehle und Gesten beim Einweisen. Stellt für das Rangieren das Radio aus und öffnet das Fenster. Die Person, die euch einweist, sollte immer so stehen, dass sie für euch sichtbar bleibt. Wenn nicht, dann stoppen und auf Befehle warten!

Dach nicht vergessen: Wenn ihr mit einem größeren Wohnmobil unterwegs seid, werden Baumkronen plötzlich zu einem Hindernis beim Einparken. Beifahrer oder Beifahrerin (oder wenn ihr allein unterwegs seid: andere Campingplatzgäste) sollten beim Einweisen darauf achten, dass keine dicken Äste gegen das Wohnmobildach drücken und Schäden verursachen.

Symbol TippTipp
Übt das Parken mit dem Wohnmobil am besten zunächst auf dem Gelände vom Wohnmobil-Vermieter, wenn ihr euch unsicher seid. So bekommt ihr ein Gefühl für die Fahrzeugdimensionen und das Fahrgefühl beim Einparken – auch im Hinblick auf den größeren Wendekreis und den toten Winkel.

📌 Lesetipp: Wintercamping mit Wohnmobil: 9 Tipps für Einsteiger

3. Wo darf ich mit dem Wohnmobil über Nacht stehen?

Parkverbot für Wohnmobile

Nicht überall dürft ihr nachts mit dem Wohnmobil parken © Joachim B. Albers stock.adobe.com

Wir sind schon oft über die Frage gestolpert, ob man mit dem Wohnmobil auf einem Parkplatz übernachten darf. Für Deutschland gilt: Grundsätzlich ist das Übernachten im Fahrzeug auf öffentlichen Parkplätzen verboten. Dient die Schlafpause allerdings “der Wiederherstellung der Fahrtüchtigkeit”, dann ist es erlaubt. Eine Voraussetzung: Ihr müsst den Parkplatz spätestens nach zehn Stunden wieder verlassen und dürft euch nicht häuslich einrichten. Campingstühle und die Markise bleiben also im Camper!

📌 Lesetipp: Hier findet ihr einen weltweiten Überblick zum Wildcampen mit dem Wohnmobil

Symbol TippTipp
Autohöfe bieten oft spezielle Camper-Plätze (sogar mit Entsorgungsstation) an. Generell empfehlen wir euch allerdings die Übernachtung auf ausgewiesenen Stell- und Campingplätzen, denn hier steht ihr in der Regel am sichersten.
© Titelbildquelle: #437184374| Urheber: © Travel Impressions – - stock.adobe.com
1 Kommentar

Weiterlesen

1 Kommentar

Tom 4. Dezember 2021 - 18:51

Danke nochmal für die zusammenfassenden Infos!
Kleine Berichtigung: Das Parken von Wohnmobilen (unter 7,5t) ist am Straßenrand – auch in Wohngebieten – UNBEGRENZT möglich, nicht nur 2 Wochen wie im Artikel oben beschrieben…
Grüße, Tom

Antwort

Schreibt uns!