Startseite Reiseplanung Unfall mit dem Mietcamper: Was tun?

Unfall mit dem Mietcamper: Was tun?

von CamperDays-Redaktion
0 Kommentar
Straßen zur Regenzeit in Afrika

Hoffentlich wird Ihr Urlaub mit dem Wohnmobil ein voller Erfolg. Nichtsdestotrotz kann es immer passieren, dass Ihr Fahrzeug in einen Unfall gerät und nicht länger fahrtüchtig ist. Was in einem solchen Fall passiert und wie Sie am besten damit umgehen, erfahren Sie in unserem Blog.

Wen muss ich bei einem Unfall informieren?

Nach einem Unfall mit dem Mietwohnmobil sollten Sie auf jeden Fall zunächst die Polizei verständigen. Gerade wenn Personen- oder Sachschaden entstanden ist, müssen die Beamten vor Ort den Unfall aufnehmen und einen polizeilichen Bericht anfertigen. Es ist besonders wichtig, dass Sie davon eine Kopie bekommen, da Ihr Vermieter und Ihr Versicherer diesen Unfallbericht benötigen, um den Schaden zu regulieren. Achten Sie darauf, dass der Bericht die Namen, Anschriften und amtliche Kennzeichen aller am Unfall Beteiligten, sowie der Zeugen enthält.

Als Nächstes sollten Sie Ihren Vermieter kontaktieren, ihn über den Unfall informieren und nach dem weiteren Vorgehen fragen. In der Regel bekommen Sie bei der Übernahme Ihres Wohnmobils eine 24h-Notfall-Hotline mitgeteilt, über die Sie Ihren Vermieter kontaktieren können. Manche Vermieter geben Ihnen bei der Fahrzeugübernahme außerdem ein Schadensprotokoll, welches Sie im Fall eines Unfalls ausfüllen müssen.

Haben Sie eine private Zusatzversicherung abgeschlossen, lohnt es sich außerdem Ihren Versicherer zu informieren. Je nach Art der Versicherung kann das Versicherungsunternehmen Ihnen bei Transport- und Rechtsfragen beistehen.

Versicherung, Kaution, Selbstbeteiligung

Ob Ihre Versicherung den Unfall-Schaden abdeckt oder nicht, hängt von der Art des Unfalls und der Schuldfrage ab. Unfälle, die durch grobe Fahrlässigkeit oder Verkehrsverstöße von Seiten des Mieters entstehen, werden nicht von der Versicherung übernommen. Die Premium Versicherung auf CamperDays deckt die Kosten für die durch den Unfall entstandenen Reifenschäden und Schäden an der Windschutzscheibe ab. Schäden an Privatgegenständen können nicht durch die Wohnmobil-Versicherung abgedeckt werden, dafür können Sie aber privat eine Campingversicherung abschließen.

Achten Sie bei Auslandsreisen immer besonders auf die Höhe der gesetzlichen Haftpflichtversicherung. In manchen Ländern ist sie derart niedrig, dass Sie nach einem Unfall mit Personen- oder Sachschaden auf horrenden Kosten sitzen bleiben. In solchen Fällen lohnt es sich, eine zusätzliche Haftpflichtversicherung für Ihr Urlaubsland abzuschließen.

Die Selbstbeteiligung bei einem Schadenfall variiert, je nachdem bei welchem Vermieter Sie Ihr Wohnmobil gemietet haben und welche Versicherung Sie abgeschlossen haben.

Unabhängig von der Schuldfrage, behält Ihr Vermieter bei einem Unfall die Höhe der Selbstbeteiligung von der Kaution ein. Diese Kosten werden Ihnen erstattet, wenn der für den Vermieter entstandene Schaden durch den Unfallgegner oder seine Versicherung erstattet wird.

Falls Sie weitere Fragen zum Thema Unfall mit dem Miet-Wohnmobil haben, helfen Ihnen unsere Kollegen von der Service-Line gerne weiter. Sie erreichen uns kostenlos unter der Telefonnummer 0800 334 334 344.

Titelbild: #39447977 | Urheber: Jeanette Dietl – fotolia.com

0 Kommentar

Weiterlesen

Schreibt uns!