StartseiteAmerikaRoute: 2 Wochen West-Kanada ab Vancouver

Route: 2 Wochen West-Kanada ab Vancouver

von Karen
0 Kommentar

Auf dieser einzigartigen Route durch Kanada geht es von Vancouver mit dem Wohnmobil nach Norden durch atemberaubende Natur zu historischen Siedlungen und alten Goldgräber-Dörfern. Über die berühmte Inside Passage geht es schließlich auf dem Seeweg zurück nach Vancouver. Diese Kanada-Rundreise ist perfekt für abenteuerlustige Entdecker, die sich vor der ein oder anderen langen Fahrt nicht abschrecken lassen. Hauptsache die Aussicht ist gut!

Kurzinfos

Reisedauer: 15 Tage  (mehr Zeit geht natürlich immer!)
Strecke: ca. 2.228 Kilometer (ohne Fährfahrten)
Fahrtzeit: ca. 28 h
Empfohlene Reisezeit: Juni bis Oktober
Stationen: Vancouver – Lytton – Soda Creek –Barkerville – Prince George – Smithers – Hazelton – Prince Rupert – Skidegate (Graham Island) – Gwaii-Haanas-Nationalpark (Moresby Island) – Prince Rupert – Port Hardy – Campbell River – Victoria – Tsawwassen – Vancouver

Tag 1: Vancouver

Die Kanada-Rundreise startet in Vancouver, wo ihr das Wohnmobil abholt. Vermutlich würdet ihr gerne direkt auf den ersten Highway, doch das muss erstmal warten. In Kanada (wie auch in den USA), dürft ihr das Wohnmobil erst übernehmen, wenn ihr nach der Ankunft mindestens eine Nacht im Hotel verbracht habt. Nutzt die Zeit bis zur Übernahme für eine kleine Erkundungstour durch die spannende Metropole Vancouver. Taucht im Museum of Anthropology auf dem Campus der University of British Columbia in die Geschichte der Stadt oder werft im H.R. MacMillan Space Center einen Blick ins Weltall. Zur Stärkung zwischendurch empfehlen wir einen Hotdog von JAPADOG (zum Beispiel an der Waterfront Station). Vergisst bei den vielen Sehenswürdigkeiten nicht, an einem Supermarkt für ausreichend Proviant für eure mobile Küche zu sorgen!

Tag 2: Vancouver – Lytton, (260 km, 3:40 h)

Endlich ist es so weit! Ihr startet eurer Wohnmobil-Abenteuer durch Kanadas wilden Westen. Am besten Startet ihr eure Fahrt im Osten Vancouvers, denn von dort aus umrundet ihr den Garibaldi-Naturpark auf dem Trans-Canada Highway in Richtung Lytton.

Schon auf den ersten Kilometern der Fahrt zwischen Vancouver und Lytton begleitet euch das Highlight der zweiwöchigen Kanada-Rundreise: atemberaubende Ausblicke in unberührte Natur. Der Weg führt vorbei an Bergen, dichten Wälder, an Seen und Flüssen. Folgt dem Fraser River bis zu seinem Zusammenfluss mit dem Thompson, um in die kleine Gemeinde Lytton zu gelangen. Dort locken unzählige Outdoor-Aktivitäten wie zum Beispiel geführte Rafting-Touren des Kumsheen Rafting Resorts. Auf dem Kumsheen Campground am Old Highway könnt ihr euch Abends auf das Lagerfeuer freuen und gemeinsam mit anderen Reisenden und Kanadiern Geheimtipps austauschen.

Campingplatz Lytton: Kumsheen Campground, serviced site*, ab 47,50 CAD (ca. 33 €)

Tag 3: Lytton – Soda Creek – Barkerville (493 km, 5:54 h)

Früh morgens geht es auf dem Highway 97 weiter in den Norden. Heute steht ein langer, aber sehr aufregender Tag an. Nach etwa dreieinhalb Stunden wird es Zeit für einen Zwischenstopp – und zwar im Xatśūll Heritage Village in Soda Creek. In diesem Kulturzentrum erhaltet ihr bei einer geführten Tour (20 CAD pro Person) zwischen dem Fraser River und weißen Tipis spannende Einblicke in das Leben der First Nation der Secwepemc. Auf dem Programm stehen Kunsthandwerk-Workshops, traditionelle Tanzeinlagen und leckere Secwepemc-Gerichte.

Anschließend geht es auf dem Highway 26 Richtung Barkerville. Das letzte Stück zu dieser alten Goldgräberstadt ist zwar ein kleiner Umweg auf dieser Route, aber ein sehr lohnenswerter! Die kleine Siedlung mit ihren historischen Holzhütten wurde 1924 in die kanadische Denkmalliste eingetragen und sorgt auch heute noch für echtes Wild-West-Feeling. Der am nächsten gelegene Campingplatz ist Government Hill. Auf dem Weg dorthin kommt ihr am alten Friedhof von Bakerville vorbei. Die interessanten Grabinschriften und Denkmäler sind Zeugen des einstigen Goldrausches, der Menschen aus aller Welt auf der Suche nach Glück und Reichtum an diesen entlegenen Ort brachte.

Campingplatz Barkerville: Government Hill, unserviced site*, ab 23 CAD (ca. 15,85 €)

Tag 4: Barkerville – Prince George (190 km, 2:20 h)

Heute führt die Wohnmobil-Route durch Kanadas Westen zurück zum Highway 97. Das nächste Ziel ist die quirlige Stadt Prince George, die als inoffizielle Hauptstadt des nördlichen British Columbia gilt. Sie ist der urbane Mittelpunkt dieser riesigen Region voller kleiner Dörfer. Trotzdem ist die Wildnis auch hier nie weit, wie die die vielen Naturparks, die die Stadt umranden, beweisen. Eins der Highlights dieser Stadt gibts glasweise: Den leckeren Wein der Northern Lights Estate Winery solltet ihr unbedingt probieren!

So naturnah wie die Stadt ist auch der Blue Cedars RV Park und Campground. Dieser kleine Campingplatz befindet sich leicht außerhalb der Stadt und grenzt direkt an den Forests For the World Park, einen imposanten Wald mit vielen schönen Wanderwegen.

Campingplatz Prince George: Blue Cedars RV Park und Campground, serviced site*, ab 42 CAD (ca. 29 €)

Tag 5: Prince George – Smithers (370 km, 4:15 h)

Diese Etappe der Wohnmobil-Rundreise durch Kanada bringt euch der Westküste näher. Nach circa vier Stunden kommt ihr in Smithers an. Die Geschichte dieses Ortes reicht beeindruckende 50 Millionen Jahre zurück – so alt sind die Fossilien im Seebett des Driftwood Canyon Provincial Park an der Old Babine Lake Road. Zudem war Smithers auch die erste eingetragene Gemeinde in der Provinz British Columbia. Direkt am schönen Golfplatz gibts auf dem Campground Smithers schöne Übernachtungsplätze, am besten einen Stellplatze mit Ausblick auf den Bulkley River sichern.

Campingplatz Smithers: Campground Smithers, serviced site*, ab 36,80 CAD (ca. 25,35 €)

Tag 6: Smithers – Hazelton (70 km, 1 h)

Die kürzeste Strecke während dieser zwei Wochen in Kanadas Westen führt euch von Smithers nach Hazelton. Nach weniger etwa einer Stunde erreicht ihr das nächste Highlight unsere Route ab Vancouver. Nachdem ihr bereits eine Goldgräber-Sieglung und ein Secwepmec-Zeltlager gesehen habt, erfahrt ihr hier im Ksan Historical Village viel über das Leben der First Nations der Stammesgruppe Gitxan, die besonders für ihre handgeschnitzten Totems bekannt sind. Das Heritage Village ist ein Nachbau eines alten Gitxsan-Dorfes, das für tiefere Einblicke auch geführte Touren anbietet. Direkt nebenan, am Zusammenfluss des Skeena und des Bulkley River, befindet sich der Ksan-Campingplatz, der für eine ruhige und erholsame Nacht in Hazelton sorgt.

Campingplatz Hazelton: Ksan Campground, serviced site*, ab 35 CAD (ca. 24,10 €)

Tag 7: Hazelton – Prince Rupert (290 km, 3:15 h)

Endlich ab ans Meer! Nach etwa drei Stunden auf dem Britisch Columbia Highway 16 erreicht ihr über eine kurze Brücke Kaien lsland. Am Nord-westlichen Ufer dieser Insel liegt die kleine Stadt Prince Rupert. Hier lohnt es sich, die schönen Wanderwege zu beschreiten, einen Angelausflug mit dem Deep Sea Salmon Charter zu machen oder mit einem Bpoot von Adventure Tours übers Wasser zu brausen. Dabei habt ihr sogar beste Chancen, Delfine und Wale zu beobachten. Wer lieber Landbewohner trifft, kann im nahegelegenen Khutzeymateen-Schutzgebiet Grizzlybären aus nächster Nähe zu beobachten. Auf den Teller kommt abends unbedingt frischer Fisch.

Campingplatz Prince Rupert: Prince Rupert RV Campground, serviced site*, ab 40 CAD$ (ca. 27,55 €)

Tag 8: Prince Rupert – Skidegate Landing (Graham Island) (Fährfahrt, ca. 8 h)

Heute tauscht ihr den Highway gegen eine Fährenfahrt auf die Inselgruppe Haida Gwaii. BC Ferrys bringt euch von Prince Rupert bis nach Skidegate Landing auf Graham Island. Die Fahrt mit der Fährenstrecke kostet ab 117 CAD pro Fahrzeug (plus ca. 32,90 CAD pro Person). Wer etwas mehr Zeit als nur 2 Wochen für diese Kanada-Rundreise hat: Jetzt lohnt es sich besonders, sich diese zu nehmen! Auf den landschaftlich und historisch faszinierenden Haida-Gwaii-Inseln könnt ihr locker mehrere Tage verbringen. Nur wenige Kilometer westlich des Hafens in Skidgate Landing gibt es mehrere rustikale Campingplätze am Wasser.

Campingplatz auf Haida Gwaii: Haydn Turner Campground, unserviced site*, ab 20 CAD (ca. 13,80 €)

Tag 9: Gwaii-Haanas-Nationalpark (Moresby Island, Haida Gwaii)

Wenn ihr tatsächlich nur einen Tag für diese Inselgruppe habt, empfehlen wir euch, Graham Island links liegen zu lassen und den Tag mit einem Ausflug zur Moresby Island zu füllen. Dieser könnt ihr vom Festland aus leider nicht mit einer Fähre ansteuern, ab Skidgate Landing bringen euch jedoch jede Menge Anbieter mit dem Boot rüber (ab 20 CAD). Euer Wohnmobil genießt derweil einen Tag Pause auf Graham Island.
Auf Moresby Island liegt der Nationalpark Gwaii-Haanas, dessen mythische Landschaften Teil des UNESCO-Welterbes sind. Für die lokalen indigenen Völker ist dieser Nationalpark heilig und auch als Besucher spürt man die besondere Atmosphäre der uralten Wälder und unzähligen Totems.

Tag 10: Skidegate Landing (Graham Island) – Prince Rupert (Fährfahrt, ca. 8 h)

Wenn ihr vor der Rückfahrt mit der Fähre noch etwas Zeit habt, lohnt sich ein Besuch im Haida Gwaii Heritage Center. Dieses erzählt euch mehr über die Geschichte und Kultur der ansässigen Stämme. Außerdem bietet das Gaa Taa Nay, das „Ess-Haus“ des Centers, eine hervorragende Küche.

Campingplatz Prince Rupert: Prince Rupert RV Campground, serviced site*, ab 35 CAD (ca. 24,10 €), ohne Strom. Ab 40 CAD (ca. 27,55 €)

Tag 11: Prince Rupert – Port Hardy (Fährfahrt, ca. 15 h)

Hoffentlich habt ihr noch nicht genug von Schiffen! Denn den Rückweg dieser Kanada-Rundreise legt ihr nämlich größtenteils mit der Fähre zurück. Von Prince Rupert geht es in den Süden auf Vancouver Island zu. Die Inside Passage ist eine der berühmtesten Fährenstrecken der Welt. Die Fahrtkosten starten bei 223,95 CAD (für den Transport eures Wohnmobils) und bei 102,75 CAD pro Person. Warum es sich trotz der Kosten lohnt, das Wohnmobil wieder mit nach Vancouver zu nehmen? So vermeidet ihr eine One-Way-Strecke und die damit verbundenen Zusatzkosten. Außerdem bleibt ihr mit eurem Camper dann auch während der letzten Tage auf Vancouver Island flexibel.

Beim Anblick der dramatisch-schönen Fjorde und der bewaldeten Küste vergisst man das geschrumpfte Reisebudget sowieso sofort! Spätestens dann, wenn ihr die ersten Wale, Orcas und Bären seht. Erst am späten Abend erreicht ihr in Port Hardy auf Vancouver Island und steuert dort mit einem Kopf voller unvergesslicher Eindrücke den Campingplatz an.

Campingplatz Port Hardy: Port Hardy RV Resort, serviced site*, ab 42,50 CAD (ca. 29,25 €)

Tag 12: Port Hardy – Campbell River (235 km, 2:30 h)

Von Norden nach Süden geht es über Vancouver Island. Ungefähr auf der Hälfte lohnt sich ein Zwischenstopp in Campbell River. Die Stadt am gleichnamigen Fluss nennt sich „Lachshauptstadt der Welt“ – der perfekte Ort für Angler und Gourmets! Auch ein Besuch im Elk Falls Provincial Park gehört aufs Reiseprogramm. Wanderungen zwischen atemberaubenden Wasserfällen, Hängebrücken und dichtem Wald sind hier ein echtes Abenteuer! Abends geht es zurück in die Stadt und auf einen Campingplatz auf der Tyee-Landzunge. Der Thunderbird RV Park liegt nicht nur malerisch an der Küste, sonder hat sogar ein nettes Grillrestaurant. Perfekt für einen gemütlichen Abend.

Campingplatz Campbell River: Thunderbird RV Park, serviced site*, ab 38 CAD (ca. 26,15 €)

Tag 13: Campbell River – Victoria (265 km, 3:10 h)

Und schon beginnt der vorletzte Tag der Kanada-Rundreise mit dem Wohnmobil. Bevor es zurück nach Vancouver geht, steht noch eine Fahrt durch den südlichen Teil von Vancouver Island nach Victoria an. Sehr sehenswert ist hier das Royal BC Museum mit seinen wertvollen Artefakten aus der Natur- und Kulturgeschichte von British Columbia. Danach parkt ihr euer Wohnmobil auf dem wunderschön gelegenen Westbay Marina Village RV Park in der der Head Street. Vom Hafen direkt neben dem Campingplatz bringt euch eine Fähre zum Stadtbummel ins Stadtzentrum von Victoria. Bringt Zeit mit, denn es gibt viel zu sehen: gemütliche Parks, historische Bauten wie die Kathedrale oder das Parlamentsgebäude, gleich mehrere Museen und das kleine Chinatown-Viertel.

Campingplatz Campbell River: Marina Village RV Park, serviced site*, ab 45 CAD (ca. 31 €)

Tag 14: Victoria – Tsawwassen – Vancouver (35 km 0:45 h; Fährfahrt, ca. 1,5 h)

Leider ist die Reise durch Kanadas Westen nun vorbei. Eine kurze Fahrt über den BC-17 Highway bringt euch zur Swartz Bay. Von dort geht es mit der Fähre (57,50 CAD für das Fahrzeug plus 17,20 CAD pro Person) in 1,5 Stunden nach Tsawwassen. Dort angekommen habt ihr die Gelegenheit, noch ein paar letzte Fotos der schönen Landschaft am Delta zu schießen. Dann geht es zurück zur Abholstation des Vermieters.

🚐 Lesetipp: Wohnmobil-Guide Kanada

Wichtige Infos: Fährfahrten mit dem Wohnmobil

Große Wohnmobilanbieter wie Canadream oder Cruise America bzw. Cruise Canada gestatten Fährfahrten in der Regel problemlos. Dennoch solltet ihr Folgendes beachten:

  • Vorschriften für das Befahren der Fähre einhalten: vor der Auffahrt das Gas zudrehen und weitere Hinweise des Fährpersonals beim Check-in befolgen
  • Auf das Tankvolumen achten: manche Fährgesellschaften in Kanada nehmen keine Wohnmobile mit einem Tankvolumen von über 65 Litern mit
  • Die Mietbedingungen des Wohnmobil-Vermieters achten: Dort steht, ob das Wohnmobil auf die Fähre darf und wie es dort versichert ist. Manche Anbieter haben z.B. eine spezifische Klausel, die die Deckung von Schäden die Off-Road entstehen (also zum Beispiel auf einer Fähre), ausschließt.
  • Wenn ihr euren Platz auf der Fähre im Voraus bucht, werden meist fahrzeugspezifische Infos abgefragt (z. B. das Kennzeichen). Für euer Miet-Wohnmobil könnt ihr da einfach „TBA” oder „Rental RV” angeben, da ihr diese Details natürlich noch nicht wisst.

Wohnmobilanbieter können nicht verantwortlich gemacht werden, sollte eine Fährgesellschaft die Mitnahme des Wohnmobils ablehnen. Informiert euch daher vorab, ob das gewünschte Fahrzeugmodell für den Transport mit der geplanten Fähre geeignet ist. Bei Fragen hilft euch das CamperDays-Team natürlich gerne weiter.

* serviced site bedeutet inkl. Strom und Wasser, meist auch mit Abwasser am Stellplatz (ohne diese Ausstattung ist es eine unserviced site)
Titelbild: Highway in British Columbia  | Quelle: #178416818 | Urheber: © CL Medien– stock.adobe.com

0 Kommentar

Weiterlesen

Schreibt uns!