Startseite Reiseplanung Miet-Camper gestohlen – und nun?

Miet-Camper gestohlen – und nun?

von CamperDays-Redaktion
0 Kommentar

Diebstähle von Wohnmobilen passieren äußerst selten. Doch was tun, wenn das gemietete Wohnmobil mitten auf Ihrer Reise gestohlen wird? In unserem Blog informieren wir Sie darüber, wie Sie einem Wohnmobil-Diebstahl vorbeugen können, was Sie nach dem festgestellten Diebstahl als Erstes unternehmen müssen und welche Versicherungsleistungen Ihnen in einem solchen Fall zustehen.

Prävention

Lassen Sie Ihr Wohnmobil nicht auf einsamen, abseits gelegenen Parkplätzen zurück, schon gar nicht, wenn Schilder auf mögliche Diebe hinweisen. Wohnmobile werden am häufigsten an abgelegenen öffentlichen Parkplätzen gestohlen. Auch Parkplätze in der Nähe von Wanderrouten werden häufiger von Dieben aufgesucht, da sie hier in der Regel genug Zeit haben, um den Camper aufzuknacken. Dies gilt auch für unbewachte Campingplätze.

Schließen Sie stets alle Türen, Fenster und Schiebedächer ab, wenn Sie sich vom Fahrzeug entfernen, und vergessen Sie nicht die Lüftungskappen im Dach und im Tankdeckel. Es sollten nach Möglichkeit keine Wertgegenstände im Wohnmobil zurückgelassen werden, insbesondere nicht sichtbar in der Fahrerkabine. Auch den Ersatzschlüssel für Ihren Miet-Camper sollten Sie stets bei sich haben, wenn Sie sich für längere Zeit entfernen. Um den Innenraum vor neugierigen Blicken zu schützen, lohnt es sich auch, die Rückscheiben abzuhängen.

Natürlich können Sie auch alle potenziell wertvollen Gegenstände aus dem Wohnmobil entfernen oder gut verstauen und die Fenster offen lassen, damit die Diebe sehen, dass es hier nichts zu holen gibt. Wenn Sie bei Ihrer Reise viele Stopps in abgelegenen Gegenden einplanen und die Wahl zwischen einem neuen Luxus-Camper und einem weniger hochwertig aussehenden Fahrzeug haben, sind Sie mit dem Letzteren besser vor Diebstahl geschützt.

Was tun, wenn der Camper gestohlen wurde?

Als Allererstes sollten Sie die örtliche Polizei benachrichtigen und sich nicht vom Tatort entfernen, bis diese eingetroffen ist und alles gesichert hat. Gleich danach müssen Sie Ihren Vermieter kontaktieren. Alle Vermieter haben eine kostenlose Servicenummer, die Sie bei der Abholung Ihres Wohnmobils bekommen. Benachrichtigen Sie zeitnah auch CamperDays entweder telefonisch unter 0800 334 334 344 oder per Mail: service@camperdays.de. Während Sie auf die Polizei warten, lohnt es sich, den Ort des Verbrechens und mögliche Spuren abzufotografieren und die Kontaktdaten von Zeugen zu notieren, falls es denn welche gibt. Stellen Sie sicher, dass Sie von der Polizei eine Kopie des Polizeiberichts bekommen. Sie benötigen diesen sowohl für Ihren Wohnmobil-Anbieter als auch für CamperDays.

Waren im Wohnmobil Dokumente, müssen Sie dies schriftlich von der Polizei bestätigen lassen, damit Sie sich später bei Bedarf ausweisen können. Fehlen auch Kreditkarten, informieren Sie schnell Ihre Bank und lassen Sie alle betroffenen Karten sperren. Wenn auch Ihr Pass zusammen mit dem Wohnmobil entwendet wurde, müssen Sie den Verlust auch bei der deutschen Polizei anzeigen, damit diese die Passnummer sperren kann.

Versicherungsschutz bei Diebstahl

Achten Sie bei Abschluss einer Versicherung auf die Höhe der durch sie abgedeckten Schadenssumme und der Selbstbeteiligung. Wurde Ihr gemietetes Wohnmobil von einem nicht bewachten Parkplatz gestohlen, gilt das als eine grobe Fahrlässigkeit und der Versicherungsschutz entfällt. Dasselbe gilt auch in dem Fall, wenn Sie die Türen oder Fenster nicht abgeschlossen haben. Persönliche Gegenstände, die sich im Inneren des gestohlenen Wohnmobils befinden, sind nicht von der Versicherung abgedeckt.

In der Regel gibt es die Möglichkeit eine oder mehrere Zusatzversicherungen abzuschließen. Manche davon senken die Höhe der Selbstbeteiligung, andere erstatten auch die Kosten für den Inhalt des gestohlenen Wohnmobils, also alle nicht fest eingebauten Teile des Fahrzeugs, persönliches Reisegepäck und Haushaltszubehör. Schmuck und Kreditkarten sind von dieser Versicherung ausgenommen, und für Kameras und Fotoausrüstung gibt es bei vielen Anbietern einen maximalen Erstattungsbetrag von ca. 8.000€.

In Europa besteht die Möglichkeit, auch für ein Wohnmobil einen Autoschutzbrief zu erwerben. Wird Ihr Camper auf europäischem Boden gestohlen, hilft Ihnen diese Versicherung bei der Rückreise und deckt die Kosten für eventuell nötige Übernachtungen ab.

Titelbild: #49309501 | Urheber: janevans35 – fotolia.com

0 Kommentar

Weiterlesen

Schreibt uns!