Startseite Reiseplanung 6 wichtige Fragen und Antworten zur Wohnmobil-Miete

6 wichtige Fragen und Antworten zur Wohnmobil-Miete

von CamperDays-Redaktion
2 Kommentare
Wohnmobil Miete

Wer sich den lang gehegten Traum einer Wohnmobil-Reise durch ein anderes Land erfüllt, wünscht sich eine Abenteuer-Tour mit unvergesslichen Eindrücken – und garantiert keinen Stress beim Wohnmobil-Mieten. Wir haben die wichtigsten Fragen und Antworten gesammelt, die Sie bei der Anmietung eines Wohnmobils unbedingt beachten sollten.

1. Wann soll ich mein Wohnmobil buchen?

Wohnmobile sind in der Hochsaison vor allem in klassischen Camping-Ländern wie Kanada oder Australien schnell ausgebucht. Grundsätzlich gilt: Je früher die Buchung, desto günstiger das Wohnmobil. Buchen Sie Ihr Wohnmobil deshalb mindestens 4-6 Monate im Voraus. Möglich, aber wesentlich teurer, sind auch kurzfristige Anmietungen mindestens eine Woche vor Abholdatum.

Achten Sie unbedingt darauf, die Verfügbarkeit von Wohnmobil und Flug parallel abzusichern, damit Sie nicht mit Flugticket, aber ohne Wohnmobil oder umgekehrt dastehen.

Hier erfahren Sie, wie die Wohnmobil-Buchung über CamperDays funktioniert.

2. Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen?

Mindestalter:
Das Mindestalter zur Anmietung eines Wohnmobils hängt vom Vermieter und vom Reiseland ab. Für Vans und kleinere Modelle liegt die Altersgrenze bei mindestens 21 Jahren, für große Modelle und Luxus-Wohnmobile bei mindestens 25 Jahren.

Führerschein:
Für Wohnmobile mit einem Gewicht von über 3,5 t müssen Sie in Europa über einen LKW-Führerschein der Klasse C/C1 seit mindestens 3 Jahren verfügen. Kleinere Wohnmobilklassen dürfen mit dem „normalen“ Führerschein der Klasse B gefahren werden, solange Sie diesen mindestens ein Jahr besitzen. In Ländern wie den USA und Kanada können Sie mit einem Führerschein der Klasse B in der Regel alle Wohnmobile von Autovermietungen fahren. Auf Reisen außerhalb von Europa ist ein internationaler Führerschein empfehlenswert, aber nicht immer zwingend notwendig.

Kreditkarte:
Bei einer Buchung über camperdays.de können Sie per Überweisung oder per Kreditkarte zahlen. Beim Vermieter vor Ort benötigen Sie jedoch im Normalfall eine international anerkannte Kreditkarte zur Hinterlegung der Kaution.

Da eine Barkaution nur in einigen Fällen möglich ist und Sie im außereuropäischen Ausland ohnehin sehr häufig eine Kreditkarte benötigen (zum Beispiel beim Tanken), empfehlen wir Ihnen dringend, diese mitzunehmen. Sollten Sie nicht über eine Kreditkarte verfügen, wenden Sie sich bitte an unser kostenloses Service-Telefon unter 0800 – 334 334 344. Dort erfahren Sie, ob eine Barkaution in Ihrem Fall möglich ist.

3. Welchen Versicherungsschutz benötige ich?

Unter den Wohnmobil-Angeboten auf camperdays.de finden Sie Versicherungen mit oder ohne Selbstbeteiligung. Wohnmobilvermietungen in den USA legen bereits im Angebot fest, ob und in welcher Höhe eine Selbstbeteiligung veranschlagt wird. Bei anderen Angeboten, zum Beispiel in Australien, können Sie selbst zwischen einer Versicherung mit oder ohne Selbstbeteiligung wählen.

Wir empfehlen grundsätzlich Versicherungen ohne Selbstbeteiligung, durch die Sie im Schadensfall umfassend geschützt sind. Wählen Sie in einem Land wie Australien ein Angebot mit Selbstbeteiligung, kann dies im Schadensfall bis zu 7.500 AUD (über 5.000 €) kosten.

4. Wie viele Kilometer darf ich fahren?

In den meisten Ländern gibt es keine Kilometerbegrenzung. In Südafrika, Namibia, Neuseeland, Australien und Deutschland dürfen Sie mit einem angemieteten Wohnmobil beliebig weit fahren, ohne zusätzliche Kosten.

Allein bei Miet-Wohnmobilen in den USA und in Kanada ist eine begrenzte Anzahl an Freikilometern im Basispaket inbegriffen. Meistens beläuft diese sich auf ca. 100 km pro Miettag. Zusätzliche Meilen, die Sie zurücklegen, kosten extra und sollten im Voraus dazugekauft werden. Näheres zu einem konkreten Angebot auf camperdays.de erfahren Sie mit einem Klick auf den Button „Details und Mietbedingungen“.

5. Welche Ausstattung hat mein Wohnmobil?

Auf camperdays.de können Sie zwischen einem „Basispaket“ und einem „Premiumpaket“ wählen. Diese Unterscheidung bezieht sich auf den Versicherungsschutz, aber auch auf die Ausstattung des Campers.

Allerdings gibt es auch bei den entsprechenden Paketen Unterschiede von Land zu Land und von Angebot zu Angebot.

Viele der „Basispakete“ beinhalten bereits die notwendige Grundausstattung (Handtücher, Bettwäsche, Geschirr etc.), einige aber auch Supermarkt-Rabattkarten, Wasserschläuche, Fernseher, DVD-Player etc. Ebenfalls in vielen, aber nicht in allen Basis-Angeboten enthalten sind die Kosten für Einwegmieten und Zusatzfahrer.

In Premium-Angeboten sind meistens weitere Extras wie Campingstühle, Navigationsgeräte, Sonnenschirme und Kindersitze im Preis inklusive.

Welche Leistungen bei den einzelnen Anbietern zum Basis- bzw. Premiumpaket gehören, können Sie in unseren Mietbedingungen nachlesen oder sich dazu bei unserer Infoline unter 0800 334 334 344 beraten lassen.

6. Was muss ich bei der Abholung meines Wohnmobils beachten?

Vor allem, wer zum ersten Mal mit dem Wohnmobil reist, sollte nicht sofort nach einem Langstreckenflug das Fahrzeug übernehmen. Schlafen Sie sich besser aus und holen Sie Ihren Camper am nächsten Tag erholt und im Vollbesitz Ihrer Kräfte ab, damit Sie sich auf das neue Fahrgefühl konzentrieren können.

In den USA ist es sogar gesetzlich vorgeschrieben, dass angemietete Wohnmobile frühestens einen Tag nach der Ankunft mit dem Flugzeug abgeholt werden dürfen.

Kontrollieren Sie bei der Abholung Fahrzeug und Einrichtung auf Vollständigkeit und Funktionstüchtigkeit. Achten Sie darauf, dass sämtliches Equipment, das Sie gebucht haben, auch vorhanden und in einwandfreiem Zustand ist. Lassen Sie sich auf jeden Fall ein Übergabeprotokoll aushändigen, auf dem etwaige Schäden notiert sind.

Sehr wichtig: Lassen Sie sich die Funktionsweise des Wohnmobils an der Abholstation genauestens erklären und fragen Sie bei Unklarheiten nach. An die Maße eines Campers muss man sich zunächst gewöhnen, auch wenn man nicht zum ersten Mal ein Wohnmobil fährt.

Bild: #42735717 | Urheber: industrieblick – Fotolia.com
2 Kommentare

Weiterlesen

2 Kommentare

Maria Meyer 22. April 2021 - 14:40

Vielen Dank für den tollen Beitrag. Gut zu wissen, dass je früher man bucht, desto günstiger wird der Preis des Wohnmobils, weswegen man das Wohnmobil mindestens 4-6 Monate im Voraus buchen sollte. Wir planen dieses Jahr eine Rundreise durch Europa mit einem Caravan. Es ist ein lang ersehnter Traum, welcher nun endlich Realität werden soll. Aus diesem Grund bin ich gerade auf der Suche nach einem Anbieter in Nordrein-Westfalen, bei dem wir einen Caravan mieten können.

Antwort
Julia 23. April 2021 - 9:36

Hallo,

leider bietet CamperDays.de nur Wohnmobile und Camper an – vielleicht könnte das ja auch was sein? Ich wünsche jedenfalls eine tolle Zeit in Europa und hoffe, dass die Reise noch in diesem Jahr losgehen kann.

Viele Grüße
Julia von CamperDays

Antwort

Schreibt uns!