StartseiteEuropaDeutschlandWildes Deutschland: Der Müritz-Nationalpark

Wildes Deutschland: Der Müritz-Nationalpark

von CamperDays-Redaktion
0 Kommentar
Müritz-Nationalpark

Laut dröhnen die markanten Balzrufe der Rohrdommel durch den Wald, das Trompeten tausender Kraniche liegt schwer in der Luft, während See- und Fischadler als Könige der Lüfte majestätisch über den Baumkronen kreisen. Inmitten der Mecklenburgischen Seenplatte heißt Sie der Müritz-Nationalpark willkommen. Er ist heute einer der größten und wichtigsten Nationalparks Deutschlands und eines der bedeutendsten Naturschutzgebiete des Landes. Ein riesiges Naturparadies, Heim und Rastplatz unzähliger Tierarten und ein Mekka für Wander- und Fahrrad-Urlauber.

Inhaltsverzeichnis
> Allgemeine Informationen> Seen im Müritz-Nationalpark
> Pflanzen im Müritz-Nationalpark> Tierwelt im Müritz-Nationalpark
> Wandern im Müritz-Nationalpark> Informationszentren
> Lage & Karte> Camping im Müritz-Nationalpark

Spektakulär: Der größte Nationalpark Deutschlands

Mit einer Gesamtfläche von mehr als 320 km² ist der Müritz-Nationalpark der größte Nationalpark auf deutschem Festland.

Müritz-Nationalpark von oben

Seine Entstehung haben wir der letzten Eiszeit zu verdanken, die hier eine atemberaubende Landschaft mit zahlreichen Seen, verwunschenen Mooren und dichten Wäldern hervorgebracht hat.

Baum- und Wasserlandschaft im Müritz-Nationalpark

Nasser Waldboden im Müritz-Nationalpark

Geographische Aufteilung
Der Müritz-Nationalpark besteht im Wesentlichen aus zwei Teilen: Im Westen reicht er von den Ostufern der Müritz bis nach Neustrelitz, während sich im Osten der kleinere Bereich “Serrahn” befindet.

Symbol Info & Fakten Fakten & Eckdaten
Wann wurde der Müritz-Nationalpark gegründet? – 1990
Wie groß ist der Müritz-Nationalpark? – Gesamtfläche ca. 322 km², davon:

  • 72 % Wälder
  • 13 % Seen
  • 8 % Moore
  • 5 % Wiesen
  • 2 % Äcker

Wie viele Besucher hat der Park jährlich? – ca. 500.000 – 1 Million

^ nach oben

Im Land der tausend Seen

Der Müritz-Nationalpark gehört zu den gewässerreichsten Regionen Deutschlandsmehr als 100 Seen unterschiedlicher Art, unzählige kleine Gewässer und Moore befinden sich innerhalb seiner Grenzen.

Müritz-Nationalpark Tümpel und Moore

Damit bietet der Nationalpark etliche Möglichkeiten für einen entspannten Urlaub und lädt zu Bootstouren und Kanufahrten ein.

Einer von vielen Seen im Müritz-Nationalpark

Wasserpflanzen auf einem See im Müritz Nationalpark

Zu den größeren Seen gehören beispielsweise der Specker See, Mühlensee, Grünower See sowie der Feisnecksee. Daneben liegt auch ein Teil der Müritz, des größten Binnensees Deutschlands, im Park.

Weitere größere Seen sind unter anderem:

  • Rederangsee
  • Fürstenseer See
  • Schweingartensee
  • Zwirnsee
  • Useriner See
  • Granziner See
  • Serrahner Haussee

^ nach oben

Eine Zeitreise in die Vergangenheit

Ein Großteil der Fläche des Müritz-Nationalparks wird gegenwärtig von Kiefernwäldern dominiert. Diese wurden in der Vergangenheit im Zuge der Forstwirtschaft angepflanzt, nachdem die meisten Buchen durch Abholzung verschwunden waren.

Nadelbäume im Müritz-Nationalpark

Im östlichen Teilgebiet Serrahn findet sich heute ein großes Naturschutzgebiet mit einem der bedeutendsten Rotbuchenwälder Deutschlands. Hier wird die Natur seit Jahrzehnten bewusst wieder sich selbst überlassen und Rotbuchen erobern sich Stück für Stück das Land zurück – ganz so, wie es ursprünglich vermutlich in ganz Deutschland der Fall war. Diese Region ist also wie ein Fenster, durch das Sie einen Blick in die Vergangenheit werfen können.

Müritz-Nationalpark - Waldabschnitt

Wald im Müritz-Nationalpark

Das ist wohl der Hauptgrund, wieso das Gebiet (gemeinsam mit einigen anderen Wäldern in Deutschland, Ungarn und der Slowakei) von der UNESCO zum Weltnaturerbe „Buchenurwälder der Karpaten und Alte Buchenwälder Deutschlands“ erklärt wurde.

Weitere interessante Pflanzen sind die Weisen Seerosen und Wollgras – im Sommer legen sie sich wie ein weißer Teppich auf Seen bzw. Moore und bieten ein tolles Fotomotiv. Daneben wachsen in dem Müritz Nationalpark zahlreiche Pilze.

^ nach oben

Auf Tuchfühlung mit der Tierwelt

Die facettenreiche Seen-, Moor- und Waldlandschaft hat vielfältige Lebensräume für die unterschiedlichsten Tierarten geschaffen. Vögel sind im Müritz-Nationalpark besonders zahlreich vertreten – während viele Arten hier beheimatet sind, nutzen vor allem Kraniche den Park als Rastplatz auf ihrem weiteren Weg Richtung Süden. Im Oktober erreicht ihr Zug seinen Höhepunkt, wenn das erhabene Trompeten tausender rastender Tiere über die Wiesen und Felder schallt. Nachts ziehen sich die Kraniche scharenweise in flache Seegebiete zurück, wo sie Schutz vor Fressfeinden finden.

Kraniche im Müritz-Nationalpark

Müritz-Nationalpark: Kraniche am Boden

Müritz-Nationalpark: Kraniche in der Luft

Symbol Tipp TIPP
Zum Beobachten der Kraniche ist beispielsweise der Beobachtungsturm am Rederangsee sehr gut geeignet.

See- und Fischadler sind hier ebenfalls zu Hause. Wer ihnen bei der Jagd zusehen möchte, hat in Federow und Boek die besten Chancen dazu. Die dröhnenden Rufe der Großen Rohrdommel sind aus großer Entfernung hörbar. Dieser Umstand hat ihnen den Spitznamen “Moorochse” eingebracht. Gut getarnt leben sie zumeist in Sumpfgebieten, wer einen Blick auf sie erhaschen möchte, sollte auf die Abenddämmerung setzen.

Fischadler im Müritz Nationalpark

Müritz-Nationalpark Vogelbeobachtung

Doch nicht nur Vögel lassen sich im Müritz-Nationalpark beobachten – fast 1.000 Käferarten, 16 Reptilien- und Amphibienarten und über 50 Säugetierarten leben hier, darunter auch der Rothirsch. Er ist eines der größten Säugetiere Deutschlands und macht sich insbesondere im September und Oktober durch laute Rufe und Rudelkämpfe bemerkbar.

Symbol Hinweis HINWEIS
Bären gibt es im Müritz-Nationalpark nicht und auch Wölfe sind äußerst selten. Unangenehme Begegnungen sind eher mit den kleineren Bewohnern des Parks zu erwarten. Insektenspray und lange Kleidung beugen Zeckenbissen und Mückenstichen vor.

^ nach oben

Erlebnis Müritz Nationalpark – das deutsche Wanderparadies

Ein hunderte Kilometer langes Netz aus Wander- und Radwegen zieht sich durch den Müritz Nationalpark. Die Wege sind meist nicht befestigt und völlig naturbelassen. Ein beliebter Wanderweg ist der knapp vier Kilometer lange Wald-Erlebnis-Pfad. Er verbindet die beiden Orte Zinow und Serrahn miteinander und führt durch einen Teil des geschützten Rotbuchenwaldes, hier können Sie das Weltnaturerbe also hautnah erleben.

Motorisierte Fahrzeuge sind in großen Teilen des Nationalparks nicht gestattet. Parkplätze befinden sich oft an den verschiedenen Eingängen und Ortschaften im und um den Müritz-Nationalpark. Zwischen Mai und Oktober verkehren aber Nationalpark-Busse, die verschiedene Stationen ansteuern und auch in für Autos gesperrte Bereiche führen. In der Nähe vieler Haltestellen starten Führungen des Nationalparkamtes und die Fahrradmitnahme ist im Ticketpreis enthalten. Noch flexibler sind Sie mit einem Kombiticket für Bus und Schiff. Alle Informationen zum Nationalpark-Ticket erhalten Sie hier.

Müritz Nationalpark-Bus

Rastplätze und Aussichtstürme bieten immer wieder die Möglichkeit für eine Pause oder Tierbeobachtungen. Der über 50 Meter hohe Käflingsbergturm in der Nähe des Specker Sees bietet eine fantastische Aussicht über die Wälder bis zu den Ufern der Müritz. Der Amalienhof bei Boek ist einer der besten Anlaufpunkte für die Beobachtung von Fisch- und Seeadlern.

Rastplatz mit Bänken mitten in der Natur

Blick auf den Müritz-Nationalpark vom Käflingsbergturm

^ nach oben

Die wichtigsten Infos auf einen Blick

Informationszentren im Müritz-Nationalpark

Aktuelle Hinweise, interessante Informationen und Tipps aus erster Hand erhalten Sie an den zahlreichen Informationszentren des Müritz-Nationalparks. Einrichtungen für Touristeninformation finden Sie in den Orten:

  • Federow
  • Neustrelitz
  • Serrahn
  • Boek
  • Kratzeburg
  • Schwarzenhof
  • Blankenförde

Das Müritzeum in Waren ist nicht nur Informations-, sondern auch Erlebniszentrum und Museum mit Ausstellungen, einem Aquarium und einem Garten. Wir haben entsprechende Markierungen auf der Karte im nächsten Abschnitt hinzugefügt.

^ nach oben

Lage & Karte

Map Symbol Lage des Müritz-Nationalparks
Der Müritz-Nationalpark befindet sich inmitten der Mecklenburgischen Seenplatte im Süden Mecklenburg-Vorpommerns. Die nächsten Großstädte sind Rostock (ca. 110 km nördlich) und Berlin (ca. 190 km südlich).

^ nach oben

Camping Müritz-Nationalpark

Camping am Müritz-Nationalpark ist problemlos möglich, denn in der näheren Umgebung befinden sich zahlreiche Campingplätze, darunter die folgenden (auch auf der Karte markiert):

Symbol Camping Müritz-Nationalpark – Camping
Campingplatz Ecktannen
Adresse: Fontanestraße 66, 17192 Waren
Web: www.camping-ecktannen.de
Telefon: +49 3991 668513

Camping- und Wohnmobilpark Kamerun
Adresse: Zur Stillen Bucht 3, 17192 Waren
Web: www.campingtour-mv.de/waren/
Telefon: 03991 / 122406
E-Mail: waren@campingtour-mv.de
Tipp: Über diesen Park haben wir bereits in unserem Beitrag über die schönsten Campingplätze in Mecklenburg-Vorpommern berichtet.

Campingplatz Zum Hexenwäldchen
Adresse: Blankenförde 1 A, 17252 Blankenförde / Kakeldütt
Web: www.hexenwaeldchen.de
Telefon: 039829/20215
E-Mail: kontakt@hexenwaeldchen.de

Camping- und Ferienpark Havelberge
Adresse: An den Havelbergen 1, 17237 Userin
Web: www.haveltourist.de/camping_ferienpark_havelberge.html
Telefon: +49 (0)3981 24790
E-Mail: info@haveltourist.de

Campingpark am Weißen See
Adresse: Am Weißen See 1, 17255 Wesenberg
Telefon: +49 3981 24790
E-Mail: info@haveltourist.de

^ nach oben

Bildquellen:
Vielen Dank an die Fotografen, die diese einzigartigen Bilder geschossen haben!
Thomas Kohler, Thomas Kohler, Thomas Kohler, Thomas Kohler, Thomas Kohler, Thomas Kohler, Thomas Kohler, Thomas Kohler, Esther Westerveld, Thomas Kohler, Thomas Kohler, Esther Westerveld, Jac. Janssen, Jac. Janssen, Jac. Janssen, Jac. Janssen, Jac. Janssen

Titelbild: #39637103 | Urheber: Marion Neuhauß – fotolia.com

0 Kommentar

Weiterlesen

Schreibt uns!