StartseiteReiseplanungZubehörDen Drahtesel immer dabei – das Wichtigste über Fahrradträger fürs Wohnmobil

Den Drahtesel immer dabei – das Wichtigste über Fahrradträger fürs Wohnmobil

von CamperDays-Redaktion
6 Kommentare
Fahrradträger Wohnmobil

“Ich packe meinen Koffer und nehme mit … mein Fahrrad!” – für viele Camper das Non plus ultra. Was gibt es Praktischeres als das Wohnmobil abzustellen und spontan von vier auf zwei Räder umzusteigen, um die Umgebung auf eigene Faust zu erkunden? Doch welches Trägersystem eignet sich am besten für Sie? Wo liegen die Unterschiede und die Vor- und Nachteile? Wir verschaffen einen Überblick über die verschiedenen Fahrradträger fürs Wohnmobil!

Inhaltsverzeichnis
  1. Allgemeine Hinweise
  2. Fahrradträger fürs Wohnmobil: Unterschiedliche Systeme im Überblick
  3. Heckträger
  4. Anhängerkupplung
  5. Dachträger
  6. Sicherheitshinweise

Allgemeine Hinweise – worauf Sie bei Ihrem Wohnmobil-Fahrradträger achten sollten

Beim Anbringen eines Fahrradträgers an Ihrem Wohnmobil sollten Sie einige grundsätzliche Regelungen im Hinterkopf behalten:

  • Bremsleuchten und Nummernschilder müssen immer sichtbar sein – ist dies nicht der Fall, müssen diese separat installiert oder ein Fahrradträger mit eigenen Leuchten und einer Nummernschildhalterung gewählt werden.
  • Beachten Sie, dass nicht jedes Träger-Modell für jedes Fahrzeug genutzt werden kann – viele Fahrradträger, vor allem Heck-Systeme, sind auf spezielle Fahrzeugmodelle ausgelegt.
  • In der Regel finden zwei bis vier Räder auf dem Träger Platz, oft können aber Schienen für weitere Fahrräder nachgerüstet werden.
  • Thule, Fiamma, Trem und Atera gehören im Bereich der Fahrradträger zu den renommiertesten Herstellern. Bei Bedarf können Sie auch Ersatzteile und Zubehör wie Schutzhüllen kaufen.

Bei vielen Vermietern können Sie über CamperDays diverse Extras hinzubuchen, darunter auch Fahrradträger.

^ nach oben

Der Fahrradträger fürs Wohnmobil: Unterschiedliche Systeme im Überblick

Wenn Ihr Reisemobil über ausreichend Stauraum oder sogar über eine eigene Heck-Garage verfügt, kann das Fahrrad im Camper selbst transportiert werden. In den meisten Fällen wird für das Wohnmobil jedoch ein Fahrradträger benötigt. Grundsätzlich werden drei Trägersysteme unterschieden:

  • Heckträger
  • Dachträger
  • Befestigung an der Anhänger-Kupplung

Welche Variante für Sie am besten geeignet ist, hängt von mehreren Faktoren ab. Zunächst spielt natürlich der Geldbeutel eine Rolle – je nach Qualität und Extras fangen die Preise für hochwertige Trägersysteme bei einigen hundert Euro an. Auch Fahrzeugtyp und -größe (z.B. Kastenwagen-Sprinter vs. großes Wohnmobil mit Heckwand) sowie die Anzahl der zu transportierenden Fahrräder sollten berücksichtigt werden. Nachfolgend stellen wir Ihnen die gängigsten Systeme vor.

^ nach oben

1. Heckträger

Bei Heckträgern wird das System am hinteren Teil des Fahrzeugs, entweder an der Heckklappe oder am Chassis, angebracht. Die Montage erfolgt meist über selbstschneidende Schrauben oder Klemmen – in manchen Fällen muss auch gebohrt werden. Vor allem bei Wohnmobilen ohne Heckklappe bzw. -Türen empfehlen wir Ihnen, die Anbringung einer Fachwerkstatt zu überlassen, um spätere Sicherheitsrisiken und Schäden am Fahrzeug zu vermeiden.

Heck-Fahrradträger

#44226999 | Urheber: Stefano Neri – fotolia.com

Beachten Sie bitte, dass die meisten Heckträgersysteme auf bestimmte Fahrzeugmodelle zugeschnitten sind – somit passt nicht jeder Träger zu jedem Camper.

Symbol Tipp TIPP
Damit Rückleuchten und das Nummernschild nicht verdeckt werden, sind viele Heck-Fahrradträger höhenverstellbar. Es gibt auch elektrische Modelle mit einem Lift, die sich per Knopfdruck auf Bodenniveau absenken lassen – das erleichtert gerade bei schweren Fahrrädern das Beladen, ist jedoch oft mit einem höheren Preis verbunden.
Heckträger VorteileHeckträger Nachteile
+ Modelle oft höhenverstellbar & absenkbar
+ dadurch einfacher zu beladen
+ zudem können verdeckte Nummernschilder / Leuchten damit umgangen werden
– Fahrradträger sind nicht selten fahrzeugspezifisch
– Sicht nach hinten kann eingeschränkt sein
– Fahrverhalten des Fahrzeugs kann sich ändern

^ nach oben

2. Befestigung an der Anhängerkupplung

Wer ein Fahrzeug mit Anhängerkupplung besitzt, kann diese auch dazu nutzen, einen Fahrradträger am Wohnmobil anzubringen.

© Ints – fotolia.com

#8002272 | Urheber: Ints – fotolia.com

Ein großer Vorteil ist die meist sehr einfache Montage, die in der Regel nur wenige Minuten in Anspruch nimmt. Der Fahrradträger wird dabei direkt auf die Anhängerkupplung geschraubt bzw. geklemmt und kann ebenso leicht bei Bedarf wieder abmontiert werden.

Symbol Tipp TIPP
Falls Sie planen, Ihr Wohnmobil auf einer Fähre zu transportieren, sollten Sie bedenken, dass für die Länge des Fahrzeugs auch der Fahrradträger gemessen wird. Durch die längere Abmessung kann der Preis für den Transport steigen. Wir empfehlen Ihnen daher, vorab den Fahrradträger abzubauen und im Fahrzeug zu lagern.

Wie viele Fahrräder Sie mit einem solchen System transportieren können, hängt vor allem von der Stützlast der Anhängerkupplung ab, die Sie durch einen Blick in die Fahrzeugpapiere erfahren können. Daraus ergibt sich folgende Faustformel:

Symbol Info & Fakten Faustformel für die Stützlast der Anhängerkupplung
Stützlast der Anhängerkupplung – Gewicht des Fahrradträgers
= Maximales Zuladungsgewicht durch Fahrräder

Da viele Systeme dieser Art die Rückleuchten und das Nummernschild verdecken, sollten Sie zu einem Modell greifen, das über eigene Leuchten sowie eine Nummernschildhalterung verfügt. Bei hochwertigen Fahrradträgern, die an der Anhängerkupplung angebracht werden, ist eine Betriebslizenz im Lieferumfang enthalten. Diese sollte auf der Fahrt stets mitgeführt werden. Falls Sie keine Betriebserlaubnis haben, kontaktieren Sie den Hersteller oder fragen Sie beim TÜV nach.

Viele Anhängerkupplungsträger lassen sich praktischerweise bei Bedarf – auch mit befestigten Fahrrädern – nach hinten klappen, um einen Zugriff zum Kofferraum zu ermöglichen.

Anhängerkupplungsträger VorteileAnhängerkupplungsträger Nachteile
+ einfache Befestigung ohne Fachkenntnisse
+ meist unabhängig vom Fahrzeugtyp
+ bei Bedarf kann der Träger einfach abmontiert und im Wohnmobil transportiert werden
– Bremsleuchten und Nummernschild werden meist verdeckt
– dadurch müssen ggf. separate Leuchten angebracht werden
– Betriebserlaubnis kann erforderlich sein (vom Hersteller oder beim TÜV, wenn diese nicht dem Fahrradträger beiliegt)

Eine große Auswahl an Anhängerkupplungs- und Heckträgern finden Sie zum Beispiel bei Amazon (Bild anklicken, um zu den Angeboten zu gelangen):

^ nach oben

3. Dachträger

Trägersysteme, die auf dem Fahrzeugdach befestigt werden, zeichnen sich vor allem durch einen verhältnismäßig geringen Anschaffungspreis aus. Als größter Vorteil dieser Modelle lässt sich die uneingeschränkte Sicht nach hinten nennen, sodass Sie sich weder um separate Leuchten und Nummernschilder noch einen zusätzlichen Seitenspiegel kümmern müssen.

#95689616 | Urheber: vera7388 – fotolia.com

#95689616 | Urheber: vera7388 – fotolia.com

Hier hört der Komfort jedoch meist bereits auf: Das Befestigen der Fahrräder kann durch die Höhe sehr umständlich werden. Die stehenden Fahrräder sind dem Fahrtwind voll ausgesetzt – das sorgt nicht nur für größere Belastungen und ein eingeschränktes Fahrverhalten, sondern hat auch einen höheren Treibstoffverbrauch zur Folge. Zudem können Sie bei niedrigen Einfahrten, beispielsweise in Parkhäusern, vor Probleme stoßen.

Dachträger VorteileDachträger Nachteile
+ Sicht nach hinten wird nicht eingeschränkt
+ geringer Preis
– niedrige Einfahrten problematisch
– unbequemes Aufladen von Fahrrädern
– Verlagerung des Schwerpunkts
– Beeinflussung des Fahrverhaltens
– höherer Treibstoffverbrauch

In Anbetracht der Nachteile raten wir Ihnen dazu, sich eher für einen der beiden oben genannten Fahrradträger für Ihr Wohnmobil zu entscheiden.

^ nach oben

Sicherheitshinweise

Sie befinden sich mit Ihrem Wohnmobil mitten auf der Autobahn und plötzlich bricht der Fahrradträger vom Fahrzeug ab oder eines der Fahrräder löst sich – ein Horrorszenario, das sich garantiert kein Fahrer wünscht. Die Sicherheitsrisiken, die ein minderwertiger Fahrradträger oder eine unsachgemäße Handhabung mit sich bringen, sollten nicht unterschätzt werden. Damit Ihnen eine böse Überraschung erspart bleibt, haben wir abschließend noch ein paar Sicherheitshinweise für Sie zusammengestellt:

Ein am Heck befestigter Fahrradträger fürs Wohnmobil

#57245527 | Urheber: PUNTO STUDIO FOTO AG – fotolia.com

  • Montage: Die Montage sollte sorgfältig, nach Anleitung und nur mithilfe der vom Hersteller mitgelieferten Bauteile erfolgen. Wenn Sie sich die Montage nicht selbst zutrauen, sollten Sie auf Nummer sicher gehen und eine Fachwerkstatt aufsuchen.
  • Kleinteile: Vor der Fahrt sollten Sie alle Teile vom Fahrrad entfernen, die sich lösen könnten – dazu gehören beispielsweise Klemmleuchten, Wasserflaschen und Luftpumpen. Stellen Sie unmittelbar vor der Fahrt sicher, dass alle Fahrräder fest sitzen und sämtliche Klemmen und Riemen ordnungsgemäß befestigt sind. Auch während der Fahrt kann es sinnvoll sein, zwischendurch anzuhalten und die Ladung regelmäßig zu überprüfen.
  • Tragkraft: Die maximale Tragkraft der Träger darf nicht überschritten werden, da andernfalls Schäden am Fahrzeug und erhebliche Sicherheitsrisiken für andere Verkehrsteilnehmer entstehen können. Vor allem E-Bikes bringen durch ihr hohes Gewicht einen Träger schnell an seine Grenzen.
  • Regionale Bestimmungen: Je nach Träger-Typ und Urlaubsland sind gegebenenfalls Warntafeln vorgeschrieben, beispielsweise in Italien – informieren Sie sich vor Ihrer Reise unbedingt über die vor Ort geltenden Bestimmungen.
  • Qualitätssiegel: Achten Sie beim Kauf eines Fahrradträgers für Ihr Wohnmobil auf Qualitätssiegel, beispielsweise TÜV- oder GS-Kennzeichen, die die Einhaltung von Sicherheitsstandards zertifizieren.
  • Diebstahlsicherung: Da Sie Ihr Wohnmobil voraussichtlich nicht rund um die Uhr im Auge behalten werden, sollten Sie unbedingt an eine Diebstahlsicherung denken – diese muss so konzipiert sein, dass sowohl der Fahrradträger am Fahrzeug als auch das Fahrrad am Träger gesichert werden können.
  • Teure Fahrräder: Für den Transport von sehr hochwertigen und teuren Fahrrädern sollte zwischen den einzelnen Trägerschienen ausreichend Platz sein, um einen Schaden zu verhindern.
  • Geschwindigkeit: Sie sollten die Auswirkungen, die ein Fahrradträger auf das Fahrverhalten Ihres Wohnmobils hat, nicht unterschätzen – vor allem bei Dachträgern (verlagerter Schwerpunkt) und in Kurven. Wir empfehlen Ihnen daher, auch auf Autobahnen nicht schneller als 100 – 120 Kilometer pro Stunde zu fahren.

^ nach oben

Titelbild: #123112952 | Urheber: Tomasz Zajda – fotolia.com

6 Kommentare

Weiterlesen

6 Kommentare

Sabo6. Dezember 2019 - 16:51

Hi,
ich habe mit Interesse Euren Artikel gelesen, vielleicht wäre noch ein Hinweis für Kastenwagenfahrer nützlich.
Ein Trägersystem das ausschließlich an den Hecktüren befestigt wird kann durch das zusätzliche Gewicht Auswirkungen auf die Aufhängung der Hecktüren haben, diese kann sich eventuell verziehen und ein schließen oder öffnen ist nicht mehr möglich.
So ist es mir zweimal ergangen und ich musste die Aufhängung in der Werkstatt richten lassen. Letztendlich habe ich mir einen Gepäckträger für die Anhängerkupplung zugelegt, so hat man das Problem des hochhebens der Räder zur Montage über den Rücklichtern auch umgangen da die üblichen Trägersysteme für eine Anhängerkupplung bereits Rückleuchten installiert haben.

Antwort
Dominic Kühner27. Juli 2019 - 18:22

Hallo Dimi,

sehr schöner Artikel welcher den Transport von Fahrrädern bei Wohnmobilen gut darstellt. Für alle die einen Wohnwagen haben müsste man hier noch ein wenig ergänzen. Ich hoffe es folgen noch weitere solche Artikel. Auf bald der Dom.

Antwort
Julia30. Juli 2019 - 9:38

Hallo Dominic,

vielen Dank für das Lob! Wir haben uns im Artikel in erster Linie auf Wohnmobile konzentriert, für Wohnwagen-Besitzer gelten – wie Sie bereits angedeutet haben – ggf. andere Regeln zum Fahrradträger.

Viele Grüße
Julia von CamperDays

Antwort
D.Stark24. Oktober 2016 - 0:16

Hallo,

Super Vergleich.
Sehr Informativer Bericht, ein MUSS für jeden Neuling in dem Bereich

Antwort
Wochenendaussteiger Jörg2. Juli 2016 - 9:59

Nett gemeinter Hinweis im Amtsdeutsch:

Nimmt die nach hinten überstehende Ladung in der Längsrichtung die gesamte Fahrzeugbreite ein, müssen zwei Warntafeln (jeweils am seitlichen Ende der Ladung) quer angebracht werden (Art. 361 Abs.3 Regolamento del Codice della Strada)

Antwort
Dimi5. Juli 2016 - 17:30

Hallo Jörg,
vielen Dank für den Hinweis! Wir behalten das Ganze im Hinterkopf und werden die entsprechenden Informationen in naher Zukunft nachtragen.

Viele Grüße
Dimi von CamperDays

Antwort

Schreibt uns!