Startseite Amerika Einreisebestimmungen für die USA: So seid ihr bestens vorbereitet

Einreisebestimmungen für die USA: So seid ihr bestens vorbereitet

von Julia
0 Kommentar
Wohnmobil zwischen Mammutbäumen in Kalifornien

Letztes Update: 16.02.2022

Die USA werden oft als Land der unbegrenzten Möglichkeiten bezeichnet – wenn es um das Thema Einreisebestimmungen geht, solltet ihr allerdings die ein oder andere Vorbereitung treffen. Dazu zählen unter anderem die Beantragung der ESTA-Genehmigung und das Ausfüllen der Zollerklärung im Flugzeug. Keine Sorge: Generell dürft ihr als Touristen mit deutscher Staatsbürgerschaft visumsfrei einreisen. Welche Einreisebestimmungen für die USA gelten und was ihr am Flughafen beachten solltet, haben wir euch in diesem Infoartikel übersichtlich zusammengefasst..

Symbol TippUSA-Reise und Corona
Seit November 2021 dürfen vollständig geimpfte Personen wieder in die USA einreisen. Um einreisen zu dürfen, benötigt ihr einen Impfnachweis und einen negativen viralen Antigen- oder PCR-Test, der nicht älter als einen Tag sein darf. Ihr seid innerhalb von 90 Tagen vor Reiseantritt genesen? Dann bringt zusätzlich zu eurem positiven Covid-19-Testergebnis eine ärztliche Bescheinigung über die vollständige Genesung mit (falls ihr keinen negativen viralen Covid-19-Test vorlegen könnt).

1. So könnt ihr visumsfrei in die USA einreisen

Das Visa Waiver Program der USA berechtigt erlaubt Bürgern und Bürgerinnen aus derzeit 39 Ländern die visumsfreie Einreise für maximal 90 Tage (jährlich bis zu 180 Tage), darunter auch Deutschland, Österreich und die Schweiz.

Ansonsten müsst ihr noch folgendes beachten, um visumsfrei in die USA einreisen zu dürfen:

  • Ihr besitzt einen biometrischen elektronischen Reisepass. Reisepässe, die vor dem 1. November 2005 ausgestellt wurden sowie der vorläufige Reisepass werden nur in Kombination mit einem gültigen Visum akzeptiert, Personalausweise gar nicht.
  • Ihr könnt eine gültige ESTA-Genehmigung vorweisen.
  • Ihr reist mit einer regulären Fluglinie oder Schifffahrtsgesellschaft ein.
  • Ihr seid im Besitz eines Rück- oder Weiterflugtickets, das nicht in Kanada, Mexiko oder den Karibikinseln endet (außer für Personen mit festem Wohnsitz in diesen Ländern) und für den Zeitraum von max. 90 Tagen ab der ersten Einreise in die USA gültig ist.

Reist ihr über den Landweg (Kanada oder Mexiko) ein, dann seid ihr nicht dazu verpflichtet, ein gültiges Rück- oder Weiterflugtickets oder die elektronische Einreiseerlaubnis (ESTA) vorzulegen.

Ein Anspruch auf Einreise besteht trotz Erfüllung aller Kriterien des Programms nicht. Letztendlich liegt die Entscheidung, ob ihr in die USA einreisen dürft, bei den zuständigen US-Grenzbeamten.

Symbol TippKinderreisepass
Eure Kinder benötigen zur visumsfreien Einreise in die USA übrigens auch einen eigenen elektronischen Reisepass. Ein Kinderreisepass ist nämlich nur dann für die visumsfreie Einreise in die USA gültig, wenn er vor dem 26. Oktober 2006 ausgestellt wurde und seitdem nicht verändert oder verlängert wurde.

2. ESTA beantragen: Wie geht das?

ESTA ist die Abkürzung für Electronic Sytem for Travel Authorization. Über dieses Verfahren stellt ihr euren Antrag auf Erteilung einer Reisegenehmigung für die USA, die im Rahmen des Programms für visumfreies Reisen seit Januar 2009 notwendig ist. Ist eine Genehmigung erteilt, so gilt diese in der Regel für zwei Jahre. Um für euren Aufenthalt in den USA das Einreiseformular beantragen zu können, müsst ihr zur Teilnahme am Visa Waiver Program berechtigt sein und alle oben genannten Kriterien erfüllen.

So beantragt ihr eure ESTA-Reisegenehmigung:

Eigentlich ist die ESTA-Beantragung ganz einfach: Geht einfach auf die offizielle Website des elektronischen Reisegenehmigungssystems und füllt dort alle Infos zu eurer Person und eurer Reise aus. Haltet für eure Zieladresse in den USA die Daten von eurem Hotel bereit – wenn ihr ein Wohnmobil in den USA mietet, verbringt ihr schließlich die erste Nacht dort und noch nicht im Camper.

🚐 Lesetipp: Wohnmobil-Guide: USA

Stellt den Antrag möglichst 72 Stunden vor Reiseantritt um sicherzugehen, dass er pünktlich bearbeitet wird. Unser Tipp: Wartet nicht bis zum letzten Moment – füllt den Antrag einfach direkt aus, nachdem ihr euer Ticket gebucht habt. Dann erspart ihr euch die nervenaufreibende Ungewissheit, ob der Antrag wohl genehmigt werden wird und könnt die Frist auf keinen Fall verschlafen.

Für die Beantragung wird eine Gebühr in Höhe von 14 USD fällig. Nach der Einreichung und der Bezahlung könnt ihr euren Antragsstatus jederzeit abfragen.

Symbol TippTipp
Seid wachsam, was die Durchführung eurer Antragstellung angeht. Verlasst euch nicht auf Drittanbieter, die nicht ordnungsgemäß zugelassen sind und für Informationen oder die Übernahme der Antragstellung eine Gebühr verlangen. Am besten nutzt ihr unseren genannten Link.

3. In diesen Fällen braucht ihr ein Visum

Nicht immer genügt eine ESTA-Genehmigung für einen USA-Aufenthalt. In einigen Fällen braucht ihr doch ein gültiges Visum, zum Beispiel wenn ihr:

  • länger als 90 Tage in die USA einreisen möchtet.
  • in den USA arbeiten möchtet (Achtung: auch unbezahlte Jobs setzen ein Visum voraus!).
  • eine Ausbildungsstätte besuchen (Sprachschule, College etc.) oder an einem Austauschprogramm teilnehmen möchtet.
  • plant, eine Forschungsarbeit durchzuführen.
  • in den USA heiraten und dort anschließend wohnen wollt.
  • mit einem unregelmäßig verkehrenden Beförderungsmittel einreist (z. B. Segler, Piloten etc.; diese Richtlinie gilt auch für Überseeterritorien).
  • keine elektronische Einreisegenehmigung erhalten habt.
  • nur über einen vorläufigen Reisepass verfügt.
  • über einen nichtelektronischen Reisepass verfügt.

Beantragen könnt ihr das Visum bei der zuständigen US-Botschaft bzw. dem zuständigen US-Generalkonsulat. Weitere Informationen erhaltet ihr beim Auswärtigen Amt oder bei der US-Botschaft. Die Kosten variieren je nach Visums-Typ grob zwischen 160 und 265 US-Dollar.

4. Einreisebestimmungen USA: Datenerfassung per APIS und Co.

Neben ESTA habt ihr als USA-Tourist vorab noch weitere Hausaufgaben zu erledigen. Zum einen müsst ihr vor Reiseantritt (meist bei der Flugbuchung) eure persönlichen Daten online übermitteln, damit die Fluggesellschaft diese im Rahmen der Secure-Flight-Datenerfassung an die zuständige Stelle weiterleiten kann.

Zum anderen seid ihr dazu verpflichtet das sogenannte APIS-Formular (APIS steht für Advance Passenger Information System) vorab auszufüllen und es ausgedruckt vor Abflug dem Bodenpersonal zu überreichen. Ein Versäumnis kann dazu führen, dass die Fluggesellschaft euch die Ausstellung einer Bordkarte verweigert. In der Regel werdet ihr aber darauf hingewiesen.

5. Zollbestimmungen für die USA

Einige Stunden vor der Landung in den USA erhaltet ihr an Bord von der Flugcrew eine Zollerklärung. Hier ein paar Tipps zum Ausfüllen:

  • Schreibt gut lesbar in Großbuchstaben.
  • Ein „Ja-Kreuzchen“ führt zu Nachfragen und eventuellen Problemen bei der Einreise. Prüft daher genau, ob ein „Ja“ wirklich auf euch zutrifft.
  • Entsorgt verbotene, nicht verzehrte landwirtschaftliche Produkte wie Obst, geschmierte Butterbrote oder offene Kekspackungen lieber, anstatt diese zu deklarieren.
  • Selbstverständlich müsst ihr alle Angaben wahrheitsgemäß machen und dementsprechend mit eurer Unterschrift bestätigen.

6. Verhaltensregeln vor Ort

Ihr habt alle notwendigen Formulare ausgefüllt und Genehmigungen erhalten? Dann habt ihr es fast geschafft und eurem Roadtrip steht kaum noch etwas im Wege! Jetzt liegt es in eurer Hand, einen guten Eindruck auf die US-Grenzbeamten und -beamtinnen zu machen. Denn trotz aller Mühen habt ihr keinen Rechtsanspruch und die USA-Einreise darf euch zu diesem Zeitpunkt immer noch verweigert werden. Es ist nicht ungewöhnlich, dass euch Fragen zu eurer Reiseplanung gestellt werden, zum Beispiel zu eurer geplanten Route. Beantwortet die Fragen einfach wahrheitsgemäß und bleibt stets freundlich.

Noch ein letzter Tipp für euch, der eigentlich selbstverständlich sein sollte: Macht bitte keine Witze, die die Worte Bombe, Explosion oder sonstigen „Terror-Jargon“ beinhalten. Hier hört der Spaß auf und ihr sitzt plötzlich ganz schnell wieder im Flugzeug nach Hause.

7. Eure Checkliste für die Einreise in die USA

Wir haben für euch noch einmal die wichtigsten Infos zu den Einreisebestimmungen in den USA und eurer Reiseplanung zusammengefasst:

  • Überprüft die ausreichende Gültigkeit eures biometrischen, elektronischen Reisepasses.
  • Stellt mindestens 72 Stunden vor eurer Abreise den ESTA-Antrag, am besten früher.
  • Euer ESTA-Antrag ist bewilligt – tragt die Bestätigung als Ausdruck bei euch.
  • Kopiert vorab alle wichtigen Dokumente (Kreditkarten, Reisepass, Hotelbestätigungen, CamperDays-Voucher etc.) und führt Sie diese in unterschiedlichen Gepäckstücken – getrennt vom Original – mit sich.
  • Plant aufgrund ausgiebiger Sicherheitskontrollen genügend Zeit am Flughafen ein – mindestens drei Stunden werden generell empfohlen.
  • Denkt daran, euer ausgefülltes APIS-Formular bei euch zu tragen und eure Daten im Rahmen der Secure-Flight-Datenerfassung vorab elektronisch zu übermitteln.

Mehr Infos für eure Wohnmobil-Reise durch die USA findet ihr in unserem digitalen USA-Reiseführer – zum Beispiel Erfahrungsberichte, Tipps rund ums Campen in Nordamerika und die schönsten Routen.

0 Kommentar

Weiterlesen

Schreibt uns!