Startseite Europa Wohnmobil-Route durch Schweden: mit dem Camper zu den Highlights im Süden

Wohnmobil-Route durch Schweden: mit dem Camper zu den Highlights im Süden

von Alex
0 Kommentar
Wohnmobil fährt auf einer Straße zwischen Wäldern in Skandinavien

Bei einer Wohnmobil-Tour durch Schweden erlebt ihr das Heimatland von Pippi-Langstrumpf von seiner schönsten Seite. Entdeckt die Wälder, Seen, Inseln, imposanten Burgen und historischen Hafenstädte Schwedens. Mehr zu dieser erlebnisreichen Rundreise durch das beliebte Urlaubsland lest ihr hier.

Die wichtigsten Infos zur Schweden-Rundreise

  • Stationen: Stockholm – Västerås – Mariestad – Göteborg – Malmö – Kalmar – Gotland – Tyresta Nationalpark – Stockholm
  • Kilometer: ca. 1.510
  • Reisedauer: 14 bis 20 Tage
  • Empfohlene Reisezeit: Juni bis August
  • Wichtige Tipps: Fahrräder mitnehmen oder ausleihen. Schweden ist ein sehr fahrradfreundliches Land. Und: Das berühmte Jedermannsrecht, das besagt, dass man überall dort campen, wo es nicht ausdrücklich verboten ist gilt leider nur für Zelte, nicht aber für Wohnmobile und andere Fahrzeuge.


 

Start: Stockholm

Die Rundreise durch Schweden beginnt in der Hauptstadt Stockholm. Am Wasser gelegen und durch zahlreiche Wasserwege durchquert, ist Stockholm die perfekte Stadt für romantische Spaziergänge. Gamla Stan, die Altstadt, beherbergt zahlreiche historische Kaufmannshäuser und kleine Gässchen, die ihr ein mittelalterliches Flair verleihen.

Auch die Umgebung der Stadt birgt viel Sehenswertes: Besucht das Schloss Gripsholm im Städtchen Mariefred oder macht euch auf zum Inselhopping auf den Stockholmer Schären.

Paar vor Gebäuden in der Gamla Stan in Stockholm

Die hübschen Kaufmannshäuser in der Gamla Stan © Natalia Kurzova – stock.adobe.com

1. Station: Västerås

Weiter geht die Wohnmobil-Route durch Schweden zu Geburtsstadt der Bekleidungsmarke H&M, die am schönen See Mälaren liegt. Hier kommen insbesondere Fans von mittelalterlichen Schlössern auf ihre Kosten: Auf dem Stadtgebiet befindet sich das Schloss Västerås aus dem 12. Jahrhundert, knapp außerhalb der Stadtgrenzen stehen die Schlösser Ängsö und Tidö. Weitere Schlösser in der Umgebung könnt ihr ganz einfach mit dem Wohnmobil oder dem Fahrrad erreichen.

Auch die schönen Landschaften rund um den Mälaren-See erkundet ihr am besten über das gut ausgebaute Netz von Fahrradwegen – oder beim Wandern.

Unsere Campingplatz-Tipps:

Camper auf einem Stellplatz an einem See in Schweden

Rund um den Malären-See gibt es großartige Stellplätze © Barish Baur – stock.adobe.com

2. Station: Mariestad

Am Ufer des Vänern-Sees gelegen, bietet das Städtchen Mariestad einen wundervoll friedvollen Eindruck. Die wichtigste Sehenswürdigkeit der Stadt ist ihr gotischer Dom. Kulturinteressierte sind in dem strahlend gelben Schloss Marieholm gut aufgehoben, wo sich heute einige Ausstellungen befinden.

Mariestad ist der beste Ausgangspunkt zum Naturreservat Surö Bokskog, das ihr am besten bei einer ausgedehnten Wandertour erkundet.

Unsere Campingplatz-Tipps:

Bäume am Ufer des See Vänern in Schweden

Sonnenuntergang am Vänern-See © Julian – stock.adobe.com

3. Station: Göteborg

Für Göteborg solltet ihr am besten gleich mehrere Tage einplanen, denn in dieser tollen Stadt gibt es viel zu tun! Startet die Erkundung der Stadt mit einer Tour mit der historischen Straßenbahn und entdeckt danach das geschichtlich bedeutsame Industriegebiet – am besten von einem Boot aus! Im Hafengebiet gibt es nicht nur viele einzigartige Gebäude, sondern auch die schiffförmige Oper, den Turm Utkiken, von dessen Aussichtsplattform ihr die Stadt überblicken könnt und das schwimmende Museum Maritima Centrum. Hier könnt ihr euch über die Geschichte der schwedischen Schifffahrt informieren. Danach solltet ihr euch unbedingt einige lokale Delikatessen gönnen: Göteborg ist für seine ausgezeichneten Shrimps und Fischgerichte bekannt.

Auch Kinder kommen in Göteborg auf ihre Kosten: In Liseberg, dem größten Freizeitpark Schwedens, gibt es zahlreiche Achterbahnen, die auch Erwachsene nicht so schnell vergessen werden.

Unsere Campingplatz-Tipps:

Historische Straßenbahn in Göteborg

Die historische Straßenbahn in Göteborg © fotobeam.de – stock.adobe.com

4. Station: Malmö

Die drittgrößte Stadt Schwedens liegt ganz weit im Süden des Landes. Ihre malerische Altstadt ist geprägt von Fachwerkarchitektur. Weniger historisch, aber dafür optisch einzigartig ist das Turning Torso, das höchste Gebäude Nordeuropas.

Wenn ihr euch für Schlösser und mittelalterliche Architektur interessiert, solltet ihr dem Malmöhus einen Besuch abstatten. Darin befindet sich heute das Stadtmuseum, wo ihr viel Wissenswertes über die Geschichte der Stadt und die Funktion des Schlosses als Teil einer dänischen Befestigungsanlage erfahren könnt. Rund um die Stadt gibt es noch viele weitere Schlösser, die ihr mit dem Wohnmobil ansteuern könnt. Die bekanntesten davon sind Schloss Svaneholm und Schloss Torup.

Unsere Campingplatz-Tipps:

Malmös Skyline mit dem Turning Torso im Abendlicht

Der Blick auf Malmös Skyline mit dem Turning Torso © Jacek Kadaj – stock.adobe.com

5. Station: Kalmar

Die an der Ostsee gelegene Stadt Kalmar ist besonders berühmt für ihr prachtvolles Renaissance-Schloss, das auf einer Halbinsel vor der Stadt liegt. Ihr könnt das im Schloss befindliche Museum besuchen, um mehr über seine Bedeutung für die Geschichte Schwedens zu erfahren. Noch mehr Geschichte findet ihr im Länsmuseum.

Über die sechs Kilometer lange Brücke, die von der Stadt aus geht, könnt ihr bequem die Insel Öland erreichen.

Von Kalmar erreicht aus erreicht ihr außerdem in wenigen Stunden das Städtchen Vimmerby, den Heimatort der Kinderbuchautorin Astrid Lindgren. Dort gibt es ein spannendes Museum und einen Freilichtpark, in dem ihr in die Welt von Michel und Pippi eintauchen könnt.

Unsere Campingplatz-Tipps:

Rote Häuser in Vimmerby in Schweden

In Vimmerby wird Astrid Lindgrens Welt lebendig © hwtravel – stock.adobe.com

6. Station: Gotland

Um nach Gotland zu gelangen, könnt ihr auch mit dem Wohnmobil problemlos eine Fähre in Oskarshamn nehmen. Zurück geht es entweder auf dem gleichen Weg, oder von Visby nach Nynäshamn.

Dank des milden Klimas ist Gotland ein beliebtes Urlaubsziel für die Schweden. Hier fährt man vor allem zum Baden und Radfahren hin, aber ein Besuch in der mittelalterlichen Stadt Visby gehört sicherlich auch zum Pflichtprogramm.

Unweit der Stadt liegt die aus den Pippi-Langstrumpf-Geschichten bekannte Villa Kunterbunt – das Originalgebäude aus den Filmen.

Für Badevergnügen fahrt ihr am besten in den Norden der Insel: Hier liegen endlose Strände mit feinem Sand und ungewöhnlichen Felsformationen.

Unsere Campingplatz-Tipps:

Mittelalterliche Gasse in Gotland

Mittelalterliche Gasse in Gotland © rolf_52 – stock.adobe.com

7. Station: Tyresta Nationalpark

Nur wenige Kilometer von Stockholm entfernt liegt dieses unberührte Naturschutzgebiet. Mit circa 80 teils seltenen Vogelarten ist der Tyresta Nationalpark ein Paradies für Vogel-Fans. Alle anderen genießen Wanderungen durch die dichten Nadelwälder und Felslandschaften mit dazwischen versteckten kristallklaren Waldseen.

Unsere Campingplatz-Tipps:

Zwei Wanderer im Tyresta Nationalpark in Schweden

Der Tyresta Nationalpark ist perfekt für Wandertouren © Allan – stock.adobe.com

Ziel: Stockholm

Eure Reise findet ihr Ende da, wo sie begonnen hat: In der nördlichen Metropole Stockholm. Bevor ihr die Heimreise antretet, solltet ihr unbedingt noch das Vasamuseet besuchen. Dieses spannende Museum dokumentiert die Geschichte des gesunkenen Kriegsschiffes Vasa, das 350 Jahre nach ihrer Havarie aus dem Meer gehoben wurde. Neben der Vasa gibt es im Museum auch weitere Schiffe und Exponate, die für die Geschichte Schwedens im letzten Jahrhundert eine entscheidende Rolle gespielt haben.

Titelbild: #210682321 | Urheber: © by-studio – stock.adobe.com

0 Kommentar

Weiterlesen

Schreibt uns!