Startseite EuropaItalien Das sind die 6 schönsten Wohnmobil-Touren in Italien für zwei Wochen (oder länger)

Das sind die 6 schönsten Wohnmobil-Touren in Italien für zwei Wochen (oder länger)

von Julia
2 Kommentare
Halbmondförmige Bucht am Mittelmeer in Sardinien

Wenn unsere Kundinnen und Kunden nach den schönsten Wohnmobil-Touren in Italien fragen, fällt uns eine eindeutige Antwort schwer. Das Land ist Südeuropa ist einfach zu abwechslungsreich, um sich da festzulegen. Wir haben es trotzdem versucht und für euch die sechs schönsten Wohnmobil-Touren in Italien gesammelt – von den Dolomiten über die sanften Hügel der Toskana bis nach Sizilien. Alle Routen nehmen etwa zwei Wochen Zeit in Anspruch, länger bleiben kann man natürlich immer. Na, welche Italien-Tour wird euer Favorit?

1. Sanfte Hügel, Weingüter und Bergdörfer in der Toskana

Campervan in der Toskana

Goldgelbes Licht und Weinreben: das ist die Toskana © RoMiEg – stock.adobe.com

Route: Imola – Barberino di Mugello – Florenz – Castellina in Chianti – Siena – Montepulciano – Pienza – Radicofani – Castiglione d’Orcia – Montalcino – San Gimignano – Imola

Strecke: 565 km

Reine Fahrzeit: 9.30 Std.

Beste Reisezeit: Im späten Frühling ist die Toskana mit Mohn und anderen Wildblumen am fotogensten. Außerdem ist auf den Straßen noch nicht so viel los wie im Sommer und das Wetter bereits mild.

Warum die Toskana für eine Wohnmobil-Tour durch Italien absolut perfekt ist? Durch die bildschöne Region führen gleich mehrere Panoramarouten, die bestens auf größere Fahrzeuge eingestellt sind. Die Chiantiroute (SR222) verbindet die beiden mittelalterlichen Städte Florenz und Siena und windet sich durch goldene Hügel voller Zypressen, Olivenhaine und Weinberge. Dazwischen liegen zahlreiche Weingüter und kleine Bergdörfer, in denen das Leben rund um die Piazza pulsiert. Noch weiter südlich liegt das Val D’Orcia mit seinen bunten Hügeln, wo bereits Hollywood-Filme wie “Der Gladiator” und “Der Englische Patient“ gedreht wurden. Inmitten der bunten Hügel tummeln sich Renaissancedörfer wie Montalcino und mittelalterliche Städte zwischen Weinbergen. Am besten genießt man die Szenerie abends auf dem Campingplatz – natürlich mit einem Chianti oder Sangiovese in der Hand.

🚐 Lesetipp: Von Florenz bis Elba: die 6 schönsten Campingplätze in der Toskana

2. Von Veneto bis in die italienischen Alpen

Wohnmobile parken vor den Dolomiten

In Südtirol erwarten euch spektakuläre Bergwelten © A.Jedynak – stock.adobe.com

Route: Imola – Verona – Gardasee – Bozen – Brixen – Cortina d’Ampezzo – Venedig – Abano Terme – Imola

Strecke: 768 km

Reine Fahrzeit: 11 Std.

Beste Reisezeit: Von Mai bis Oktober sind die Bergstraßen in der Regel passierbar, außerhalb der Saison kann Schnee für anstrengendes Fahren sorgen.

Die Dolomiten reichen von Veneto bis nach Trentino-Südtirol und bieten einige der spektakulärsten Gebirgslandschaften Europas. Riesige Felsen strecken sich dem Himmel entgegen und bilden die schönste Kulisse für eine Wohnmobil-Tour durch Italien. Zum Höhepunkt der Tour gehören ohne Frage die Drei Zinnen, das Wahrzeichen der Dolomiten. Am besten stellt ihr das Wohnmobil ab, schnürt die Wanderschuhe und umrundet das Wahrzeichen der Dolomiten zu Fuß – es lohnt sich! Wenn ihr etwas mehr Zeit habt, könnt ihr die Tour mit einem Abstecher zu einem der Campingplätze am Gardasee verbinden und dort ein paar entspannte Tage am Wasser verbringen. Ebenfalls nur einen Katzensprung von Südtirol entfernt, sind die Städte Verona und Venedig. Zweitere dürft ihr natürlich nicht mit dem Wohnmobil befahren, aber es gibt Parkmöglichkeiten direkt vor der Stadt.

Symbol TippAnreise ab Deutschland
Wir starten diese Route in Imola bei Bologna, da es dort eine Mietstation gibt. Natürlich könnt ihr auch von Deutschland aus mit dem Wohnmobil über den Brenner bis nach Italien fahren. Von München aus sind es bis nach Norditalien gerade einmal zweieinhalb Stunden Fahrt.

 

3. Rund um die norditalienischen Seen

Blick über Domaso am Comer See

Domaso ist nur einer von vielen schönen Orten am Comer See © FRANCESO – stock.adobe.com

Route: Ferno – Stresa – Cannobio – Laveno – Como – Bellagio – Tremezzo – Varenna – Bergamo – Ferno

Strecke: 450 km

Reine Fahrzeit: 9.40 Std.

Beste Reisezeit: April bis Oktober. Im Juli und August ist bestes Badewetter, aber auf den Campingplätzen ist auch wahnsinnig viel los. Haltet euch lieber an die Nebensaison.

Die norditalienischen Seen, die während der Eiszeit entstanden sind, waren bereits zu Römerzeiten ein beliebter Ausflugsort – damals natürlich noch nicht mit dem Wohnmobil. Eine besonders schöne Tour führt zunächst am Ufer des Lago Maggiore entlang, vom Urlaubsort Stresa bis zum verträumten Örtchen Cannabio und weiter nach Laveno. Auf der gesamten Strecke werden euch immer wieder Campingplätze begegnen, die meist direkt am Wasser liegen und sogar direkten Zugang zum Wasser haben. Danach geht es weiter zum Comer See, wo eine Uferstadt schöner als die andere ist. Besonders angetan haben es uns Bellagio, Tremezo und natürlich Como selbst. Auf dem Rückweg Richtung Mailand solltet ihr Bergamo nicht links liegen lassen, denn die Stadt in der Lombardei gilt als einer der schönsten Orte in Norditalien.

4. Wohnmobil-Tour von Rom bis nach Süditalien

Wohnmobile campen in der Wildnis an der Amalfiküste

Rund um Nerano gibt es wunderschöne Campingplätze direkt am Meer © sergey – stock.adobe.com

Route: Rom – Anzio – Nationalpark Circeo – Sperlonga – Neapel – Pompei – Sorrent – Amalfi – Salerno – Caserta – Rom

Strecke: 642 km

Reine Fahrzeit: 11.30 Std.

Beste Reisezeit: Rom, Neapel und die Amalfitana lohnen sich das ganze Jahr über als Reiseziel. Lediglich im Juli und August kann es dort extrem heiß werden.

Ihr wollt Strandurlaub und Kultur miteinander verbinden? Dann könnte eine Wohnmobil-Tour zum Golf von Neapel für euch genau das Richtige sein. Zwischen Rom und Neapel reihen sich lange und familienfreundliche Sandstrände aneinander, die perfekt für eine Auszeit sind. Besonders schön sind die Strände im Nationalpark Circeo, denn dort rahmen steile Klippen die Traumstrände ein. Dann geht es weiter Richtung Neapel: Alte Bäderkultur, römische Villen, spektakuläre Küstenszenerien und Zitronenhaine begleiten euch auf dieser Strecke. Ein Highlight ist natürlich Pompeij, denn es gibt kaum eine andere Ausgrabungsstätte, die so viel Einblick in das Alltagsleben der alten Römer gewährt. Kleine Buchten und bezaubernde Orte mit bunten Häusern erwarten euch an der Amalfiküste. Positano, Ravello und Amalfi sind besonders hübsche Orte. Zurück nach Rom geht es durch das Hinterland von Neapel, das vom Tourismus noch sehr unberührt ist. Die Campingplatzsuche gestaltet sich hier etwas schwieriger, dafür erwarten euch aber sympathische Provinzstädte wie Capua, das Barockschloss Reggia di Caserta und das zweitgrößte Amphitheater des Landes.

Symbol TippAchtung, eng!
Die Fahrt entlang der 30 Kilometer langen Küstenstraße Amalfitana ist beeindruckend, aber auch herausfordernd – vor allem für Wohnmobile. Die Straßen sind eng, oft muss man in Haltebuchten ausweichen, wenn andere Fahrzeuge entgegenkommen. Mit einem kleinen Camper ist die Panoramastraße machbar, größere Reisemobile dürfen die Küstenstraße leider nicht befahren. Unser Tipp: das Wohnmobil auf dem Campingplatz stehenlassen und mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder dem Rad die Amalfiküste erkunden.

 

5. Vulkane, Strände und Kultur auf Sizilien

Wohnwagen am Berghang des Ätna beim Campen in der einsamen Wildnis

Auf Sizilien könnt ihr dem Ätna ganz nah kommen © Ralf Geithe – stock.adobe.com

Route: Catania – Ätna – Taormina – Cefalú – Caccamo – Palermo – Segesta – Selinunt – Agrigent – Ragusa – Modica – Noto – Syrakus – Catania

Strecke: 900 km

Reine Fahrzeit: 13.30 Std.

Beste Reisezeit: Grundsätzlich ist ein Wohnmobil-Urlaub das ganze Jahr über auf Sizilien möglich. Die Insel eignet sich aber aufgrund der südlichen Lage bestens zum Überbrücken der kalten Wintermonate in Deutschland.

Sizilien ist wohl eine der vielfältigsten Inseln Italiens: Antike Stätten, barocke Bergdörfer, arabisch-normannische Kirchen und Burgen sowie Vulkane und Strände stehen auf dem Programm, wenn ihr euch für eine Wohnmobil-Tour über die gesamte Insel entscheidet. Los geht’s in Catania und dann über die Westflanke des Ätnas nach Taormina. Schaut euch unbedingt das griechische antike Theater an. Campen könnt ihr in der Stadt natürlich nicht, aber direkt unterhalb des Ortes erwarten euch Campingplätze an regelrechten Traumstränden. Und im Norden der Insel? Neben der Inselhauptstadt Palermo haben es uns die bildschöne Stadt Cefalú und Caccamo mit seiner normannischen Burg besonders angetan. Im Südwesten locken gleich mehrere beeindruckende Tempel, die einst von griechischen Siedlern erbaut wurden. Zurück nach Catania geht es über das UNESCO-gekürte Val di Noto mit seinen zahlreichen Barockstädten. Das Highlight einer jeden Sizilien-Rundreise: die barocke Schönheit Syrakus. Hier kann man sich kaum entscheiden, was schöner ist – die Altstadt, die idyllisch auf der Insel Ortygia liegt, oder die verstreuten antiken Ruinen des Parco Archeologico?

6. Die schönste Wohnmobil-Tour auf Sardinien

Wohnmobil parkt auf Sardinien am Strand

Sardiniens Strände gehören zu den schönsten in Südeuropa © Michal – stock.adobe.com

Route: Cagliari – Oristano und Halbinsel Sinis – Bosa – Alghero/Neptungrotte – Parco Nazionale Dell Asinara/Stinivo – Castelsardo – Costa Smeralda – Golfo di Orosei – Cagliari

Strecke: 880 km

Reine Fahrzeit: ca. 15 h

Beste Reisezeit: Auf Sardinien herrschen das ganze Jahr warme Temperaturen, im Sommer ist es teilweise recht teuer und überfüllt auf der Insel.

Wenn es um die schönsten Wohnmobil-Touren in Italien gibt, darf Sardinien auf keinen Fall fehlen. Uns gefällt die Mittelmeerinsel so gut, dass wir unserer Wohnmobil-Tour gleich einen ganzen Artikel gewidmet haben:

🚐 Lesetipp: Die schönste Wohnmobil-Tour auf Sardinien für 2 Wochen

Was Sardinien so besonders macht? Da wären zum Beispiel die azurblauen Strände, die es locker mit denen in der Karibik aufnehmen können. Oder das abwechslungsreiche Essen, das von Meeresfrüchten mit Safran bis hin zu den gefüllten Culurgiones reicht. Immer wieder unterschätzt wird das bergige Landesinnere, das mit wunderschönen Wanderwegen durchzogen ist. Am besten quartiert ihr euch auf einem der Bauernhöfe ein, wo Camperinnen und Camper mit offenen Armen empfangen werden. Gastfreundlichkeit wird in Sardinien, wie im gesamten Süden von Italien, nämlich großgeschrieben.

🚐 Lesetipp: Wohnmobilstellplätze auf Sardinien: diese 10 Orte sind besonders schön

Symbol TippCamper für Italien mieten
Na, welche dieser sechs Wohnmobil-Touren durch Italien ist für euch die schönste? Egal für welche ihr euch entscheidet, auf CamperDays findet ihr das passende Wohnmobil für eure Reise. Wenn ihr euch noch weiter zum Thema Italien einlesen möchtet, findet ihr in unserem Blogbeitrag die wichtigsten Infos und Tipps für eure Italien-Reise mit dem Wohnmobil.

Titelbild: #150154596 | Urheber: © johnkruger1 – stock.adobe.com

2 Kommentare

Weiterlesen

2 Kommentare

Familie Balve 30. Dezember 2022 - 17:28

Hallo.
uns gefällt Eure Seite sehr und freuen uns immer sie zu durchstöbern.
Wir haben uns von Euren Italentouren inspirieren lassen und möchten eine davon nächstes Jahr mit unserem Campervan und Dachzelt fahren. Leider haben wir keine Camping erfahrung. Bei der Stellplatzsuche ist mir aufgefallen das die meisten eine Mindestbuchungsdauer von mehreren Tagen haben. Das würde bei so einer Tour sehr hinderlich sein. Gibt es Stellplätze die man nur für 1-2 Nächte buchen kann? Vielen Dank für Eure Hilfe. LG Familie Balve

Antwort
Julia 3. Januar 2023 - 12:03

Hallo,
auf kleineren Campingplätzen oder auch auf Bauernhöfen könnt ihr oft für eine Nacht campen. Für die Campingplatzsuche kann ich euch camping.info empfehlen, für Stellplätze auf bauernhöfen ist agriturismo.it eine gute Adresse.

Viele Grüße und eine wunderschöne Zeit in Italien wünscht
Julia von CamperDays

Antwort

Schreibt uns!