Startseite Down Under Mit dem Wohnmobil Neuseeland entdecken – Camper-Reise über die Nordinsel

Mit dem Wohnmobil Neuseeland entdecken – Camper-Reise über die Nordinsel

von CamperDays-Redaktion
0 Kommentar
Camper in Neuseeland

Neuseeland ist ein atemberaubend schönes Land mit idealen Bedingungen für Camper: gut ausgebaute Straßen, spektakuläre Panoramarouten und ausgezeichnete Campingplätze – wenn auch Wildcampen an vielen Orten erlaubt ist! Diese Tour führt über die Nordinsel Neuseelands, die bekannt ist für ihre vulkanischen Landschaften und die tief verwurzelte Kultur der Maori. Auf unserer Karte haben wir Ihnen Camping- und Wohnmobilstellplätze in der Nähe der einzelnen Stationen markiert.

Symbol Map Rundreise Neuseeland Nordinsel – Überblick
  • Strecke: ca. 2.280 Kilometer
  • Reisedauer: ca. 20-30 Tage
  • empfohlene Reisezeit: Oktober-April (neuseeländischer Sommer)

Stationen: Auckland – Bay of Islands– Cape Reinga – Coromandel – Matamata – Mount Maunganui – Rotorua – Waimangu Volcanic Valley – Lake Taupo – Tongariro National Park – Mokau – Pipiriki – Wanganui –  Wellington

Wohnmobil in Neuseeland bei CamperDays mieten

Start: Auckland

Starten Sie Ihre Tour in Auckland, der Metropole, die etwa ein Drittel von Neuseelands Gesamtbevölkerung beherbergt. Trotz der immensen Größe verbringen die meisten Reisenden hier nur kurze Zeit, um sich anderen Städten und vor allem der Natur zu widmen. Was Sie trotzdem nicht verpassen sollten: den 328 Meter hohen Skytower mit einer fantastischen Aussicht über die Stadt, eine Wanderung auf dem „Stadtvulkan“ Mount Eden und einen adrenalingeladenen „Spaziergang“ über die Auckland Harbor Bridge, wo Sie an einem Seil gesichert in 70 Metern Höhe über einen Brückenbogen wandern. Nichts für schwache Gemüter!

Skyline von Auckland

Symbol Camping Camping in Auckland
  • Manukau Top 10 Holiday Park
  • Takapuna Beach Holiday Park

Hier haben wir für Sie weitere Sehenswürdigkeiten in Auckland zusammengestellt.

1. Station: Bay of Islands (Paihia)

Richtung Norden wird die Landschaft immer grüner, bis  sie in die dicht bewachsenen Kauriwälder der Bay of Islands mündet. Hier können Sie in absoluter Ruhe durch die Natur wandern und eine eindrucksvolle Tier- und Pflanzenwelt entdecken. Besonders schön ist ein Abendspaziergang am Naturhafen Hokianga mit phänomenaler Sicht auf das Meer und den Sonnenuntergang.

Bay of Islands

Symbol Camping Camping in Bay of Islands
  • Beachside Holiday Park
  • Matauri Bay Holiday Park
  • Bay of Islands Holiday Park
  • Haruru Falls Resort & Waterfront Campground & RV Park
  • Bay of Islands Holiday Apartments and Campervan Park

2. Station: Cape Reinga und Ninety Mile Beach

Der Ninety Mile Beach ist sicher eins der außergewöhnlichsten landschaftlichen Gebiete des Landes. Hier können Sie zwischen den riesigen Te Paki Sanddünen und dichtem Wald hin und her wandern, die direkt in einander übergehen. Der Cape Reinga Leuchtturm markiert den nördlichsten Punkt der Insel und ist durch eine Strandwanderung zu erreichen.

Symbol Tipp TIPP
In der wilden Natur gibt es nur wenige und nur so genannte DOC-Campingplätze, die sich auf notwendige Bedürnisse beschränken, dafür aber günstig und in spektakulärer Lage sind.

Cape Reinga

Symbol Camping Camping in Cape Reinga
  • Tapotupotu Campsite (Tapotupotu Bay, Kataia Area)
  • Kapowairua Campsite (Spirits Bay)

3. Station: Coromandel (Hahei und Hot Water Beach)

Die Halbinsel Coromandel ist für Wasserratten genau das richtige. Starten Sie eine Tour im Meereskajak vor der Stadt Hahei und schippern Sie bis zu den geheimnisvollen Höhlen der Cathedral Cove, einem der schönsten Strände des Landes. Legen Sie sich in den Sand an der Mercury Bay und erfahren Sie am eigenen Leib, was vulkanische Aktivität bedeutet: Am Hot Water Beach können Sie ein Loch in den Sand graben, das sich in wenigen Minuten mit warmem Wasser aus der Erde füllt und zu einem entspannenden Vollbad in der Natur einlädt.

Cathedral Cove

Symbol Camping Camping in Coromandel
  • Booms Flat Campsite, Kauaeranga Valley (DOC = wenig Komfort)
  • Top 10 Holiday Park Coromandel (hoher Komfort)

4. Station: Matamata

Für Filmfans ist Matata ein Muss. Wenige Kilometer außerhalb der Stadt befindet sich die Farm, die in der „Herr der Ringe“-Reihe als Drehort diente. Nach Abschluss der Dreharbeiten wurde der Ort größtenteils wieder in seinen Originalzustand versetzt, aber einige Höhlen aus dem Film können Sie hier noch bewundern.

Hobbiton

Hobbiton

Symbol Camping Camping in Matamata
  • Opal Hot Springs & Holiday Park Matamata (6 km vom Filmdrehort entfernt)

5. Station: Mount Maunganui

Der Mount Maunganui ist ein majestätischer Vulkan, der auf einer langen Halbinsel thront. Es gibt mehrere Wanderwege, die auf den Gipfel des „Mauao“ führen, von wo aus man einen unvergesslichen Blick über Land und Meer erhält. Auch die goldenen Strände um den Vulkan herum haben einiges zu bieten: von Beachvolleyballturnieren über Surfbuchten bis zu Tauchkursen.

Mount Maunganui

Symbol Camping Camping in Mount Maunganui
  • Mount Maunganui Beachside Holiday Park
  • Golden Grove Holiday Park

6. Station: Rotorua

In Rotorua erwartet Sie das „Tor zur Hölle“! Unter der Erdoberfläche am „Hell’s Gate“ herrscht rege vulkanische Aktivität – das Ergebnis an der Oberfläche: eine eindrucksvolle Landschaft aus blubbernden Schlammtöpfen, heißen Seen und speienden Geysiren. In zwei Stunden können Sie um den Blue Lake wandern und einsame Strände, dichte Wälder und Vulkangestein entdecken. Auch der Maori-Kultur kommen Sie in Rotorua näher. Dort finden Sie volkstümliche Gesang- und Tanzdarbietungen,  traditionelle heimische Küche und mit etwas Glück freundliche Ansässige, die Ihnen das „Manaakitanga“, das Lebensgefühl der Maori, näherbringen.

Rotorua Thermalquellen

Symbol Camping Camping in Rotorua (in Seenähe)
  • Rotorua Thermal Holiday Park
  • Blue Lake Top 10 Holiday Park
  • Lake Rotoiti Lakeside Holiday Park
  • Waiteti Trout Stream Holiday Park

7. Station: Waimangu

Vulkanisch geht es weiter im Waimangu Volcanic Valley. Es ist das jüngste Thermalgebiet des Landes und beherbergt die größte Heißwasserquelle der Erde mit dem treffenden Namen Frying Pan Lake (Bratpfannensee). Der See liegt in einem riesigen Krater, dem Echo Crater, umgeben von den Lavafelsen Cathedral Rocks. Sie erkunden das Gebiet am besten auf einer langen, vielleicht mehrtägigen, Wanderung. Dabei begegnen Ihnen weitere tiefe Krater und brodelnde Seen mit stahlblauem Wasser wie der Lake Rotomahana.

Waimangu Thermalquellen

Symbol Camping Camping in Waimangu
  • Whakatane Holiday Park
  • Ohope Beach Top 10 Holiday Park
  • Tauranga Tourist Park

8. Station: Lake Taupo

Der Highway 1 führt am Ostufer des Taupo-Sees entlang, wo gleich mehrere Campingplätze zur Auswahl stehen. Von dort aus können Sie das Gebiet rund um Neuseelands größten Binnensee erkunden. Der Taupo entstand vor fast 2000 Jahren infolge gewaltiger Vulkanausbrüche, die einen Vulkankessel von bis zu 186 Metern Tiefe in die Erde donnerten, der sich mit Wasser füllte. Heute laden lange Sandstrände zum Baden, Paddeln, Segeln, Kanufahren und zum Wasserski ein. Rund um den Taupo finden Sie Wander- und Mountainbike-Wege. Angeln Sie sich Ihr Abendessen im See und grillen Sie Ihren Fisch überm Lagefeuer vor Ihrem Camper. Dabei können Sie eine fantastische Panoramasicht bis auf die Gipfel des Tongariro Nationalparks genießen.

Lake Taupo

Symbol Camping Camping in Taupo
  • Lake Taupo Top 10 Holiday Resort (hoher Komfort)
  • All Seasons Holiday Park (hoher Komfort)
  • Great Lake Holiday Park (hoher Komfort)

9. Station: Tongariro Nationalpark (Ohakune)

Der Tongariro Crossing, der beliebteste Kurzwanderweg in Neuseeland, führt von Ohakune bis in den Tongariro Nationalpark. In einem Tag entdecken Sie auf 17 Kilometern eine eindrucksvolle Landschaft, die gegensätzlicher nicht sein könnte. Sie passieren mondähnliche Vulkanlandschaften aus Lavagestein, aktiven Kratern und heißen Quellen und entdecken auf der anderen Seite subtropischen Regenwald mit einer üppigen Vegetation aus Kräutern, Sträuchern und Buchen.

Tongariro Nationalpark

Symbol Camping Camping im Tongariro
  • Tongariro Holiday Park
  • Whakapapa Holiday Park
  • Mangawhero Campsite

10. Station: Mokau

Nun geht es weiter Richtung Küste bis zum beschaulichen Örtchen Mokau. Hier liegt ein wunderschöner kleiner Campingplatz, wo Sie Ihren Camper direkt am Lavastrand parken können. Unternehmen Sie am schwarzen Strand einen einsamen Abendspaziergang bei Sonnenuntergang und schlafen Sie mit Blick auf das Meer in Ihrem Wohnmobil ein. Am nächsten Morgen können Sie bei Sonnenschein am Strand frühstücken und den Blick bis auf die umliegenden Vulkangipfel genießen.

Mokau Strand

Symbol Camping Camping in Mokau
  • Seaview Holiday Park Sunset Beach

11. Station: Pipiriki (Whanganui Nationalpark)

Pipiriki, ein kleiner Ort mit witzigem Namen, ist ein guter Ausgangspunkt für eine Entdeckung des Whanganui Nationalparks. Das Gebiet besteht aus naturbelassenen Urwäldern mit nur eingeschränktem Zugang, wo die undurchdringliche Tiefe des Regenwaldes spürbar wird. Dennoch gibt es einige schöne Wanderwege, die von 90 Minuten mit 4 Tage dauern. Ein Highlight ist die Bridge to Nowhere, eine Brücke, die umgeben ist von schier endlosem Regenwald. Die Brücke erreichen Sie mit dem Jet-Boat über den Whanganui Fluss.

Whanganui Nationalpark

Symbol Camping Camping in Pipiriki
  • Whanganui River Adventure (Pipiriki Campground)

12. Station: Wanganui

Folgen Sie dem Flusslauf bis nach Wanganui, einem gemütlichen Städtchen im Flusstal, umgeben von grünen Hügeln. Schlendern Sie durch die Victoria Avenue im Zentrum, bummeln Sie durch kleine Shops und gönnen Sie sich eine Pause in einem Straßencafé.

Wanganui Fluss

Um Kultur und Geschichte der Stadt kennenzulernen, können Sie einem der beiden Heritage Walks durch die bedeutendsten Stationen der Stadt folgen. Zwei davon sind das königliche Opera House aus dem 19. Jahrhundert und der Gebäudekomplex der War Memorial Hall. Einen Besuch wert sind auch die Bason Botanic Gardens mit einer Vielzahl an Pflanzen und einer begehbaren Vogeliere, wo Sie Kakadus, Wellis und Loris aus nächste Nähe betrachten können.

Symbol Camping Camping in Wanganui
  • Top Ten Holiday Park (direkt am Flussufer)

Ziel: Wellington

Neuseelands Hauptstadt im äußersten Süden der Nordinsel beherbergt rund 1 Mio. Menschen, die für ein pulsierendes Stadtleben sorgen. Tagsüber laden Shops, Cafés, Märkte und Restaurants zum Verweilen ein, abends öffnet eine Fülle an Bars und Clubs ihre Türen. Besonders viele schöne Cafés finden Sie auf der Cuba Street.

Ein Muss ist das Nationalmuseum Te Papa am Hafen, das die Natur, Kultur und Geschichte Neuseelands vorstellt: von den Maori über die Kolonialisierung bis zum „Herr der Ringe“. Es gilt als eines der besten interaktiven Museen der Welt und ist für Erwachsene ebenso wie für Kinder interessant. Weiteres Highlight ist eine Fahrt mit dem Wellington Cable Car, der weltberühmten Seilbahn, die zwischen der  Einkaufsstraße Lambton Quay und dem Vorort Kelburn bergauf und bergab verläuft und tolle Ausblicke bietet.

Wenn Ihnen der Sinn mehr nach Outdoor-Action steht, können Sie am Hafen eine Kajaktour starten, im umliegenden Hügelland Mountainbiken oder auf den Gipfel des Mount Victoria wandern und von dort aus eine schöne Aussicht über die Stadt und den Hafen genießen.

Symbol Tipp TIPP
Nutzen Sie die Gelegenheit und erkunden Sie im Anschluss die Südinsel Neuseelands. Von Wellington aus können Sie samt Camper mit der Fähre nach Picton übersetzen. In Wellington sollten Sie einen außerhalb gelegenen Campingplatz ansteuern, da in der Hauptstadt reger Verkehr und Parkplatznot herrscht.
Symbol Camping Camping in Wellington (außerhalb des Zentrums)
  • Rimutaka Forest Park (DOC, 20 Min. von Wellington entfernt)
  • Paekakariki Holiday Park (Kapiti Coast)
  • Top 10 Holiday Park (Lower Hut)

Titelbild: #9209388 | Urheber: Klaus Hollitzer – istockphoto.com

Bildquellen:
Vielen Dank an die Fotografen, die diese einzigartigen Bilder geschossen haben!
Tom Hall, Andrea Lai, Florian Bugiel, Vašek Vinklát, Florian Bugiel, Florian Bugiel, Brian brianscantlebury.com, JSilver, Ian Armstrong, César González Palomo, itravelNZ®, Vašek Vinklát, Alex Indigo, Brett Taylor

0 Kommentar

Weiterlesen

Schreibt uns!