Startseite Down Under „Mordor, Gandalf – liegt das links oder rechts?“ – die schönsten Herr der Ringe Drehorte in Neuseeland

„Mordor, Gandalf – liegt das links oder rechts?“ – die schönsten Herr der Ringe Drehorte in Neuseeland

von Karen
7 Kommentare

Als der erste Herr der Ringe in die Kinos kam, war Tolkiens Mittelerde noch völlig neu für mich. Was für eine Reise, auf die uns die preisgekrönte Trilogie mitnahm! Sie führte über die grünen Felder des Auenlandes und die schneebedeckten Hänge des Nebelgebirges, auf die verwunschenen Pfade des Fangorn-Waldes und durch die toten, verbrannten Steppen Mordors…

Landschaften, so schön, so wild und ungezähmt, dass sie glatt von einem anderen Planeten stammen könnten.  Auch wenn natürlich in vielen Szenen digital nachgeholfen wurde, sind die meisten Landschaftsaufnahmen aber an ganz realen Orten entstanden, die in der Regel für jeden zugänglich sind. Gedreht wurde das Meisterwerk von Peter Jackson am anderen Ende der Welt, in Neuseeland.

Inhaltsverzeichnis: Herr der Ringe Drehorte
  1. Auenland und Hobbingen
  2. Mordor
  3. Pfade der Toten
  4. Edoras
  5. Bruchtal, Isengard und mehr
  6. Pelennor-Felder
  7. Fangorn-Wald
  8. Der “Eine Ring” und weitere Drehorte von Herr der Ringe
  9. Zusammenfassung

Packt schonmal das Lembasbrot ein, denn wir führen euch auf die Spuren der Gefährten! Die schönsten Drehorte der Herr der Ringe Trilogie stellen wir euch in diesem Beitrag vor. Eine zusammenfassende Liste der hier genannten Spots gibt es am Ende des Beitrags!

1. Zu Besuch bei den Hobbits – das Auenland in Matamata

Hobbit-Höhle bei Matamata

Grüne Hügel, weite Felder, kleine Flüsschen und Bächlein – so kennen und lieben wir das Auenland! Hobbingen (im Original “Hobbiton”) ist mit seinen berühmten Hobbit-Häusern ein sympathisches, idyllisches Kleinod inmitten dieser friedlichen Natur.

Als Filmset für Hobbingen diente ein Stück Farmland außerhalb der Kleinstadt Matamata, die sich knapp zwei Autostunden südlich von Auckland befindet. Ursprünglich sollte das gesamte Set nach den Dreharbeiten der “Herr der Ringe”-Trilogie wieder abgerissen werden. Glücklicherweise kam es anders und einige Hütten wurden stehen gelassen. 2009 wurde das Setting im Rahmen der “Hobbit”-Trilogie zusätzlich erweitert.

Heute befinden sich über 40 Hobbit-Häuser auf dem Farmgelände, das im Besitz der Alexander-Familie ist. Etliche Mitarbeiter hegen und pflegen die Behausungen mit viel Liebe zum Detail, damit sie für Besucher vorzeigbar bleiben. Das Filmdorf gehört damit nicht nur zu den umfassendsten und besterhaltenen, sondern auch zu den meistbesuchten Filmsets der Welt.

Die geführten Touren sind nicht ganz billig, lohnen sich aber in jedem Fall. Wer möchte schließlich nicht einmal vor der kleinen Hütte stehen, an der Bilbo Beutlin seine gierigen Verwandten verscheuchte und an der kurz darauf eines der epischsten Fantasy-Abenteuer seinen Anfang nahm? Eine Besonderheit sind die etwas teureren Diner Touren. Während dieser Abendführungen habt ihr Hobbingen fast für euch allein und könnt die fantastische Beleuchtung auf euch wirken lassen. Mit deftigen Speisen und dem ein oder anderen Umtrunk könnt ihr euch nach der Tour im “Green Dragon Inn” stärken, dem ebenfalls aus dem Film bekannten Pub.

Das Hobbit-Gasthaus Green Dragon Inn

🏕️ Campingplätze in der Nähe von Matamata (Hobbingen):

  • Opal Hot Springs & Holiday Park: Am Waihou-Fluss
  • Te Aroha Holiday Park: ca. 3 km von Te Aroha entfernt.

Anfahrt Auckland → Matamata (ca. 2 h):

  • 1️⃣ Verlasst die Stadt auf dem Highway 1 Richtung Süden.
  • 2️⃣ Wechselt kurz vor Pokeno auf den State Highway 2.
  • ⬆️ Diesem folgt ihr bis Mangatarata, wo euch der State Highway 27 direkt nach Matamata bringt.
  • 📲 GPS-Koordinaten: -37.810909, 175.776146

Preise Hobitton-Movie-Set-Tour:

Touren starten ab dem Shire’s Rest Cafe südlich von Matamata oder beim i-SITE Visitor Information Center direkt in der Stadt. Plant je nach Startpunkt für die Tour zwei bis drei Stunden ein.

Aktuelle Preise für die Hobbiton-Movie-Set-Tour (Stand: 02/2021):

Altersgruppe Eintrittspreis pro Person
Erwachsene (ab 17 Jahren) 89,00 NSD
Jugendliche (9 – 16 Jahre) 44,00 NSD
Kinder (bis 8 Jahre) Kostenlos

^ nach oben

2. Saurons Territorium – Mordor im Tongariro National Park

Kraterseen und dampfende Erde im Tongariro National Park

“Man kann nicht einfach nach Mordor spazieren”, stellte Boromir bereits im ersten Teil der Trilogie fest. Kein Wunder, schließlich sahen sich die Gefährten einer toten Landschaft voller Gefahren gegenüber. Zum Glück haben wir weder Orks noch das Auge Saurons zu befürchten, sodass ein Spaziergang durch Mordor nicht nur möglich, sondern absolut zu empfehlen ist.

Was wir aus den Filmen als Mordor kennen, wurde im Tongariro National Park auf die Leinwand gezaubert. Die drei Vulkane Tongariro, Ngauruhoe und Ruapehu sind noch heute aktiv. Der Tongariro National Park ist der viertälteste Nationalpark der Welt und Teil des UNESCO Weltkultur- und Naturerbes.

Die karge Vulkanlandschaft bietet immer wieder spektakuläre Aussichtspunkte und ist ein fantastisches Wandergebiet. So gilt die Tongariro Alpine Crossing als eine der besten Tageswanderungen weltweit. Sie zeigt, dass der Tongariro National Park abwechslungsreicher ist als er auf den ersten Blick zu sein scheint. Unterwegs kommt ihr an mondähnlichen Kratern, bizarren Felsformationen, smaragdgrünen Seen und üppigen Wäldern vorbei.

Der kegelförmige Ngauruhoe gilt als einer der imposantesten Herr der Ringe Drehorte. In den Kinos war er nämlich als Schicksalsberg (Original: „Mount Doom“) zu sehen – ein Wahnsinns-Anblick! Wer will, kann sogar zum Gipfel steigen und wird von oben mit einem atemberaubenden Ausblick belohnt.

👉 Tipp: Frodo und Sam sind barfuß durch Mordor gelaufen – das würden wir nicht nachmachen! Gerade wenn ihr vorhabr, den Ngauruhoe zu besteigen, sind gute Wanderschuhe und warme Kleidung ein Muss. Lockeres Geröll erschwert den Aufstieg zusätzlich. Zudem solltet ihr euch vorab über das Wetter informieren und ausreichend Wasser und Essen mitnehmen.

Wanderung im Tongariro National Park

🏕️ Campingplätze in der Nähe des Tongariro-Nationalparks

  • Whakapapa Holiday Park: direkt am Whakapapaiti Valley Track und dem Tongariro North Circuit.
  • Mangawhero Campsite (DOC): südlich vom Mount Ruapehu, in der Nähe des Ohakune Area Tramping Track.

Anfahrt und Parkplatz am Tongariro-Nationalpark

  • 🚩 Der Tongariro National Park liegt im Zentrum der neuseeländischen Nordinsel, südlich des größten neuseeländischen Sees, des Lake Taupo.
  • 🅿 Am Fuße des Ngauruhoe gibt es den Mangatepopo Car Park, auf dem ihr euren Camper abstellen können.
  • 🚌 Sollten alle  Plätze belegt sein, dann müsst ihr auf einen Parkplatz in Whakapapa ausweichen (weiter südlich) und mit einem Shuttlebus (ab ca. 20 NSD) Richtung Schicksalsberg fahren.

^ nach oben

3. Auch ohne Untote ehrfurchtgebietend: die Pfade der Toten bei den Putangirua Pinnacles

Felsnadeln der Putangirua Pinnacles

Erinnert ihr euch sich daran, wie Aragorn sich gemeinsam mit Gimli und Legolas in “Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs” der Armee der Toten stellt? Wie die Pferde im düsteren Schatten der Berge nervös wieherten? Peter Jackson hat auch für diese Szenen, die schon im Buch unheimlich waren, in Neuseeland die perfekte Kulisse gefunden.

An einem der südlichsten Punkte der Nordinsel, in der Wairarapa-Region, ragen die Putangirua Pinnacles unheilvoll in die Höhe. Selbst am helllichten Tag, wenn der Wind sich heulend durch die engen Spalten zwängt und unentwegt Sand herabrieseln lässt, lassen die gespenstischen Felsnadeln ein mulmiges Gefühl aufkommen. Weniger eindrucksvoll wirken sie dadurch aber nicht. Traut ihr euch, über die Pfade der Toten zu wandeln?

Vom Parkplatz aus habt ihr mehrere Möglichkeiten, die Putangirua Pinnacles zu erleben. Auf einer Wanderung durchs Flussbett gelangt ihr zum Fuß der Felsnadeln. Es führt jedoch auch ein Bushwalk durch den Wald hinauf zum Pinnacle Lookout – hier könnt ihr eine fantastische Aussicht genießen und die Putangirua Pinnacles von oben betrachten.

👉  Tipp: Die Flussbettwanderung ist teils steinig, aber im Großen und Ganzen vergleichsweise einfach. Der Bushwalk ist da schon anstrengender, weil ihr hierbei einige Höhenmeter überwinden müssen. Die Mühe lohnt sich aber!

Campingplätze in der Nähe der Putangirua Pinnacles

  • DOC Putangirua Pinnacles Campsite: direkt am Parkplatz, von dem aus die Wanderung zu den Putangirua Pinnacles startet. Sehr schlichter Platz ohne Strom. Lediglich Toiletten stehen zur Verfügung.
  • Martinborough TOP 10 Holiday Park: in Martinborough, etwa 45 Minuten Fahrt von den Putangirua Pinnacles entfernt.

Anfahrt Marinborough → Putangirua Pinnacles (ca. 40 min)

  • 🚩 Die Putangirua Pinnacles liegen etwas abgelegen im Süden der Nordinsel.
  • ⬆️ folgt ihr der Lake Ferry Road bis kurz vor die Küste.
  • ⬅️ Biegt links auf die Cape Palliser Road ab.
  • ⬅️Nach einigen Kilometern folgt eine weitere Abzweigung nach links, die euch zu einem Parkplatz führt.
  • 📲 GPS-Koordinaten Putangirua Pinnacles Parkplatz: -41.450210, 175.225349

^ nach oben

4. Edoras am Mount Sunday – wie eine Stadt entsteht und wieder verschwindet

Ashburton District Aussicht über Felder und Berge

Was war das doch für eine Aussicht, als Éowyn in „Die zwei Türme“ vor der Goldenen Halle in Edoras stand und über das weite, flache Tal blickte, das sich vor ihr erstreckte! Die Sicht war fantastisch und im Hintergrund ragten die majestätischen, schneebedeckten Berggipfel in den Himmel – ein perfektes Bild.

Von Edoras, der Hauptstadt von Rohan, ist in Neuseeland zwar kaum noch etwas zu sehen, aber die Aussicht aus dem Film könnt ihr trotzdem genießen. Peter Jackson ließ Edoras auf dem Mount Sunday erbauen, der einzigen größeren Erhebung im flachen Tal des Ashburton Districts.  Der Aufstieg zum Gipfel des Mount Sunday dauert nicht lange und ist vergleichsweise leicht.

Die Stadt war eines der aufwändigsten Sets der ganzen Reihe und allein der Aufbau hat fast ein Jahr gedauert. Nachdem die Dreharbeiten nach nur einigen Tagen abgeschlossen waren, wurde das gesamte Filmset wieder entfernt. Geblieben ist die atemberaubende Landschaft mit ihren weiten Feldern vor den imposanten Gebirgszügen und diese ist eine mehr als faire Entschädigung.

🏕️ Campingplätze am Mount Sunday

Wer in der Nähe übernachten möchte, kann beispielsweise zurück zum Lake Clearwater fahren. Am Südufer steht euch ein Freedom-Campingplatz (Lake Clearwater Camping Ground) zur Verfügung. Strom und Abwasserentsorgung sind hier allerdings nicht vorhanden, deshalb sollte euer Camper self-contained sein.

Anfahrt Christschurch → Mount Sunday

  • ⬆️ Von hier aus fährt ihr zunächst über die State Highways 76 und 1.
  • ⤴️Bei Rakaia wechselt ihr auf den Thompsons Track.
  • ➡️ Biegt kurz hinter Ashburton Forks nach rechts auf die Tramway Road ab.
  • ↩️Nach einigen Kilometern gelangt ihr zur Arundel Rakaia Gorge Road. Biegt hier links und direkt die nächste wieder rechts auf die Ashburton Gorge Road ab.
  • ⬆️ Jetzt müsst ihr der Straße ein ganzes Stück lang folgen, bis diese in die Hakatere Potts Road übergeht.
  • 🅿 Sie führt vorbei an zwei Seen und der Mount Potts Lodge, bevor sie kurze Zeit später auf der linken Seite einen Parkplatz erkennen können.
  • 📲 GPS-Koordinaten Mount Sunday: -43.548087, 170.893011

⚠️ Hinweis für Reisende im Miet-Wohnmobil bzw. Mietwagen: Bei der Hakatere Potts Road handelt es sich um eine unbefestigte Straße. Einige Vermieter schreiben vor, dass solche Straßen nicht befahren werden dürfen. Schaut vorab also in die Mietbedingungen oder fragt am besten euren Vermieter vor Ort.

Preise

Im Grunde ist der Zutritt zum Mount Sunday kostenlos, Teile der Region befinden sich aber in privatem Besitz. Wir haben diesbezüglich zwar den Eindruck, dass die Besitzer sich an Touristen nicht groß zu stören scheinen, wer aber ganz sichergehen möchte, kann eine geführte Tour in Christchurch buchen (zum Beispiel bei hasslefreetours, Preis pro Person: 299 NSD).

^ nach oben

5. Bruchtal, Isengart und jede Menge Natur in und um Wellington

Waldweg im Mount Victoria Park

In Wellington, der Hauptstadt Neuseelands, sind die meisten Innenaufnahmen für die Herr der Ringe Reihe entstanden. Im Stadtteil Miramar haben die Weta-Produktionsfirmen ihren Sitz. Während für die eigentlichen Studios keine Besichtigungen angeboten werden, können Besucher im Weta Cave vorbeischauen. Hier sind etliche Filmrequisiten ausgestellt und ihr könnt an einigen interessanten Führungen teilnehmen.  Wir empfehlen, Tickets online zu buchen (vor allem für Reisen in der Hauptsaison).

Über der Stadt ragt im Osten der Mount Victoria in die Höhe. Die Wälder um den Hügel herum wurden als Drehort in “Der Herr der Ringe: Die Gefährten” für die Szenen im Hobbingen-Wald genutzt, in dem Frodo und die anderen Hobbits sich vor den Ringgeistern verstecken, bevor sie nach Bree kommen. Findet ihr vielleicht sogar die große Baumwurzel, die den vier Freunden Schutz bot?

Fluss und Bäume im Kaitoke Regional Park

Nördlich von Wellington könnt ihr einige weitere Herr der Ringe Drehorte besuchen. Für die folgenden Schauplätze solltet ihr mindestens einen halben Tag einplanen, da ihr dafür eine Anfahrt in Kauf nehmen müssen. Zuerst könnt ihr den Harcourt Park nordöstlich der Hauptstadt ansteuern. Er diente als Kulisse für die Gärten von Isengart, durch die Gandalf und Saruman im ersten Teil wanderten.

Ein Stück weiter, gelangt ihr nach kurzer Zeit zum Kaitoke Regional Park, wo das Set für die Szenen in Bruchtal aufgebaut wurde – heute ist der Nationalpark allerdings wieder in seinem ursprünglichen Zustand und von der Elbenstadt ist nicht mehr viel zu erkennen. Noch weiter nördlich kommt ihr zum Waitarere Forest, der in den Filmen als Wald von Osgiliath auf der Bildfläche erschien – hier setzten Frodo, Sam und Gollum ihre Reise fort, nachdem sie von Faramir wieder freigelassen wurden.

🏕️ Campingplätze in der Nähe des Kaitoke-Regional-Parks

  • Waiohine Gorge Campsite: Am Flussufer.
  • Greytown Campground: mitten im Ort Greytown.

^ nach oben

6. Schauplatz der epischen Schlacht auf den Pelennor-Feldern

Grüne Felder im Mackenzie Country

Weiter südlich erstrecken sich im Mackenzie Country nahe der Kleinstadt Twizel ausgedehnte, von Gräsern bedeckte Felder soweit das Auge reicht. Fans der Herr der Ringe Reihe werden sicherlich auf Anhieb erkennen, welche Szenen hier gedreht wurden.

Hier filmte Peter Jackson unverkennbar die gewaltige Schlacht auf den Pelennor-Feldern im dritten Teil der Reihe. Als die Armee Mordors auf den letzten Widerstand der Menschen traf. Wusstet ihr, dass mehr als 1.000 Schauspieler und Crew-Mitglieder daran beteiligt waren? Auch andere Szenen wurden hier festgehalten: So beispielsweise Gandalfs Ritt, als er Faramir und den anderen Soldaten entgegen reitet, die gerade aus Osgiliath fliehen. Teile der Schlacht wurden allerdings auch im Queen Elizabeth Park im Süden der Nordinsel gedreht.

🏕️ Campingplätze in der Nähe von Twizel

  • Twizel Holiday Park:  Am Ortsrand von Twizel.
  • Freedom Camping Ground: Am Ruataniwha-See.

Anfahrt Twizel

  • 8️⃣ Twizel liegt im Zentrum der Südinsel und kann sowohl aus südlicher (z.B. Queenstown) als auch nördlicher (z.B. Christchurch) Richtung über den Highway 8 erreicht werden.
  • 📲 GPS-Koordinaten: -44.226632, 170.059739

Preise

Der genaue Drehort befindet sich auf einem privaten Grundstück an der Ben Ohau Station, nur wenige Minuten außerhalb von Twizel. Zutritt wird nur im Rahmen einer geführten Tour gewährt. Führungen können in Twizel gebucht werden und die Preise fangen bei ca. 70 $ an.

^ nach oben

7. Sprechende Bäume?! Der Fangorn-Wald bei Te Anau (Fiordland)

Wald bei Te Anau

Wie müssen sich Merry und Pippin wohl gefühlt haben, als sie im verwunschenen Wald von Fangorn auf Baumbart trafen? Wenn ich jemandem von sprechenden, herumlaufenden Bäumen berichtete, würde man mich vermutlich für verrückt erklären.

Ob es im neuseeländischen Pendant zum Fangorn-Wald auch sprechende Ents gibt, solltet ihr selbst herausfinden! Als Drehort wurden Wälder in der Nähe der Kleinstadt Te Anau, ganz im Südwesten Neuseelands, genutzt. Te Anau liegt zudem nur einen Katzensprung vom Fiordland National Park entfernt.

🏕️ Campingplätze in der Nähe von Te Anau

  • Te Anau TOP 10 Holiday Park: im Stadtzentrum von Te Anau.
  • Henry Creek Campsite:  ca. 24 km von Te Anau entfernt. Mitten in der Natur, am Wasser gelegen.

Anfahrt Te Anau (Fangorn-Wald)

  • ⬆️ Folgt in Te Anau zunächst dem Te Anau-Mossburn Highway (94) nach Osten.
  • ⬅️ Nach wenigen Kilometern nehmt ihr die Abzweigung nach links auf die Kakapo Road.
  • ⬅️ Diese bringt euch wenig später zu einer weiteren Linksabbiegung auf die Takaro Road.
  • 📲 GPS-Koordinaten: -45.351584, 167.907987

^ nach oben

8. Nelson, der EINE Ring und weitere Herr der Ringe Drehorte

Nelson hat für die Herr der Ringe Reihe eine ganz besondere Bedeutung. Zwar wurde hier nicht gedreht, allerdings wurde in dieser Stadt “der eine Ring” erschaffen. Der Juwelier Jens Hansen fertigte 1999 mehrere Prototypen des berühmten Filmschmucks an. In dem gleichnamigen Shop werden noch heute Nachbildungen des einen Rings verkauft. Traurig bleibt, dass Hansen kurze Zeit später starb und so nie die Gelegenheit hatte, sein fertiges Werk auf der großen Leinwand zu betrachten.

🚐 Lesetipp: Route: von Süd nach Nord quer durch Neuseeland (4 Wochen)

Der Takata Hill und die umliegenden Wälder, knapp eine Autostunde nordwestlich von Nelson, waren in den Filmen Schauplatz für den Chetwald, durch den Aragorn mit den Hobbits nach dem Aufbruch aus Bree vor den Ringgeistern flohen.

Der Fluss Anduin hat eine große Bedeutung in der Herr der Ringe Saga – die Bootsfahrt der Gefährten zwischen den Säulen der Könige gehörte zu den anmutigsten Szenen der Reihe. Für Anduin mussten gleich mehrere Flüsse Neuseelands als Kulisse herhalten, darunter der Hutt-River, der unter anderem durch Wellington fließt, sowie der Waiau River zwischen Manapouri und Te Anau.

^ nach oben

9. Zusammenfassung – die schönsten Herr der Ringe Drehorte auf einen Blick

Bekommt ihr bei diesen Bildern genauso viel Lust auf die “Lord of the Rings”-Filme wie ich? Vielleicht möchtet ihr die Drehorte der Herr der Ringe Reihe sogar selbst mal besuchen? Da diese über die Nord- und Südinsel verteilt sind, empfehlen wir euch,  für Ihre Neuseeland-Reise ein Wohnmobil zu mieten. Mietstationen findet ihr in Auckland, Christchurch und Queenstown. So seid ihr flexibel und könnt nach eurem eigenen Zeitplan fahren. Campingplätze in der Nähe der Drehorte sowie die eigentlichen Spots haben wir für euch auf der Karte markiert. Viel Spaß beim Erkunden!

Orte im Film Herr der Ringe Drehorte in Neuseeland GPS
Hobbingen / Auenland Matamata -37.810909, 175.776146
Mordor Tongariro National Park -39.271791, 175.569549
Schicksalsberg / Mount Doom Mount Ngauruhoe, Tongariro National Park -39.158749, 175.630969
Pfade der Toten Putangirua Pinnacles -41.445641, 175.247772
Edoras Mount Sunday -43.548087, 170.893011
Hobbingen-Wald Wälder um Mount Victoria, Wellington -41.294583, 174.791862
Gärten von Isengart Harcourt Park -41.101907, 175.095073
Bruchtal Kaitoke Regional Park -41.053251, 175.179865
Wald von Osgiliath Waitarere Forest -41.099146, 175.093377
Pelennor-Felder Mackenzie Country, bei Twizel -44.226477, 170.061154
Fangorn-Wald Wälder bei Te Anau -45.351584, 167.907987
Chetwald Takata Hill -41.022228, 172.915827
Fluss Anduin u.a. Hutt River, Waiau River
Anfertigung des „Einen Rings“ Nelson -41.275270, 173.282741

^ nach oben

Bildquellen:  Vielen Dank an die Fotografen, die diese einzigartigen Bilder geschossen haben!
Florian Bugiel, a_terracini, a_terracini, a200/a77Wells, Eli Duke, Adam & Tess, Adam & Tess, Eli Duke, Michaël Lejeune, Peter Pearson, Francis Vallance (Heritage Warrior), Francis Vallance (Heritage Warrior), Phillip Capper, Francois Marier, Jessica Spengler, Jessica Spengler, Jeff Hitchcock, Norma Hamm

Titelbild: #290696080 | Urheber: © munettt – stock.adobe.com

 

7 Kommentare

Weiterlesen

7 Kommentare

Julia 6. Dezember 2019 - 5:46

Dabei

Antwort
Ramona 4. Juni 2017 - 20:31

Hi, super informativer Artikel. Ich bin absoluter Herr der Ringe/Hobbit Fan und plane derzeit auch eine Reise durch Neuseeland. Das einzige was ich mich Frage ist, wieviel Zeit man mindestens einplanen sollte für diese Tour wie oben beschrieben? Reichen da 3-4 Wochen?

Antwort
Dimi 6. Juni 2017 - 10:45

Hi Ramona,

vielen Dank für das Kompliment – schön, dass der Beitrag dir gefällt 🙂

Ob 3 oder 4 Wochen für alle hier beschriebenen Spots ausreichen, hängt ein bisschen davon ab, wie (und wann) du reist. Die Spots sind über ganz Neuseeland verteilt. Das heißt, du müsstest fast von einem Ende zum anderen fahren. Als einfache Strecke sind das schon über 2.000 Kilometer.

Wenn du dann noch ein Mietfahrzeug abgeben und dafür zum Abholungsort zurückfahren musst, bist du schnell bei fast 4.000 Kilometern. Das ist in 4 Wochen sicherlich zu schaffen, für mich persönlich aber ein bisschen zu viel Strecke, um noch als entspannt durchzugehen.

Wenn du also ein Wohnmobil mieten oder mit einem Leihwagen fahren möchtest, würde ich empfehlen, eine Einwegoption zu buchen. Dann könntest du z.B. den Camper in Auckland (Nordinsel) abholen, damit die Spots auf beiden Inseln abfahren und anschließend das Fahrzeug beispielsweise in Queenstown (Südinsel) abgeben – oder umgekehrt. Das spart dir den ganzen Rückweg, allerdings muss das natürlich mit den Flügen zusammenpassen.

In der Hauptsaison zwischen Dezember und Februar ist mit mehr Verkehr und höherem Touristenandrang zu rechnen. Das könnte zu der ein oder anderen Verzögerung führen und entsprechend sollte etwas mehr Zeit eingeplant werden. Natürlich hängt es auch davon ab, wie lange du an den einzelnen Orten verweilen willst. In der Region rund um Lake Taupo und den Tongariro Nationalpark zum Beispiel könnte man getrost mehrere Wochen bleiben, ohne dass es langweilig wird.

Ich würde schätzen: Als Einwegstrecke mit oberem Beispiel (Abholung in Auckland, Rückgabe in Queenstown) mit dem ein oder anderen längeren Aufenthalt zwischendurch sollten 3-4 Wochen ausreichen. Aber jeder reist anders, daher ist das schwer einzuschätzen.

Ich hoffe, ich konnte trotzdem ein wenig weiterhelfen!

Viele Grüße
Dimi

Antwort
Hedi 26. April 2017 - 23:20

Wunderschön. Ich bin seit meiner Kindheit Herr der Ringe Fan(atikerin ). Wie gerne würde ich alle Drehorte live sehen. In einer Hobbithöhle schlafen, den Schicksalsberg besteigen. Leider hält mich meine höllische Flugangst davon ab.

Antwort
Klaus 27. März 2017 - 9:29

Super schöner Beitrag, mit wirklich schönen Bildern. Sind die aus den eigenem Archiv? Besonders der Te Anau bzw. Fangorn Wald ist bestimmt beeindruckend. Die Szene hat mir im Film auch ganz besonders gefallen. Da bekomme ich direkt Lust die nächste große Reise nach Neuseeland zu planen.

Liebe Grüße
Camping Klaus

Antwort
Mike 23. März 2017 - 20:42

Wow, Danke für den sehr interessanten Artikel. Auch die Bilder sind hervorragend und erinnern mich an die Filme. Ich hatte bereits das Buch „Herr der Ringe“ gelesen, bevor die Filme im Kino erschienen. Später sah ich mir natürlich auch alle Folgen im Kino an. Ich hab jetzt richtig Lust bekommen, auch den Ngauruhoe zu besteigen 🙂

Beste Grüsse,
Mike

Antwort
Dimi 24. März 2017 - 9:58

Hi Mike,

vielen Dank für das Lob! Peter Jackson hat eindeutig das richtige Land für die Filme ausgesucht 🙂
Viele Grüße
Dimi

Antwort

Schreibt uns!