StartseiteAmerikaKings Canyon und Sequoia National Park – eine Reise im Schatten wahrer Kolosse

Kings Canyon und Sequoia National Park – eine Reise im Schatten wahrer Kolosse

von CamperDays-Redaktion
0 Kommentar

Der höchste Berg in den USA, die tiefste Schlucht Nordamerikas und das größte Lebewesen der Welt – der Kings Canyon und Sequoia National Park sind wahrlich zwei Naturregionen der Superlative. Dass diese einzigartigen Orte etwas ganz Besonderes sind, wusste schon Naturforscher John Muir, der maßgeblich an der Gründung der Nationalparks im Jahr 1890 beteiligt war.

In diesem Beitrag haben wir für Sie die wichtigsten Reisetipps, Sehenswürdigkeiten und Informationen rund um Urlaub, Aufenthalt und Camping für Sie zusammengestellt. Lockern Sie schonmal Ihre Nackenmuskulatur, denn in diesen beiden Nationalparks wird Ihr Blick oft in die Höhe wandern.

Inhaltsverzeichnis
Kings Canyon und Sequoia National Park Highlights
1. Natur, Flora und Fauna
2. Moro Rock
3. General Sherman Tree
4. Grant Grove
5. Kings Canyon Scenic Byway
6. Crystal Cave
Informationen und Tipps
1. Anfahrt und Lage
2. Besucherzentren
3. Klima, Wetter und Reisezeit
4. Eintritt
Camping
1. Allgemeine Camping-Hinweise
2. Sequoia National Park Camping
3. Kings Canyon National Park Camping
4. Wilderness Camping

Kings Canyon und Sequoia National Park – Übersicht auf der Karte / Map:

Karte zentrieren

Highlights im Kings Canyon und Sequoia National Park

Die beiden Naturgebiete, die heute gemeinsam verwaltet werden und direkt nebeneinander liegen, gehören zu den beliebtesten Nationalparks der USA. So vielfältig die Landschaft hier ist, so umfangreich sind auch die Sehenswürdigkeiten und Möglichkeiten, etwas zu unternehmen. Camping, Wandern, Klettern, Tierbeobachtungen, Entspannen oder einfach nur Gucken und Staunen – was Sie im Kings Canyon und Sequoia National Park nicht verpassen sollten, erfahren Sie hier.

^ nach oben

1. Natur und Artenvielfalt der Superlative – Flora, Fauna und Giganten

Der Kings Canyon und Sequoia National Park sind ein wahres Paradies für Naturliebhaber. Die beiden Parks verlaufen in einer Höhe von etwa 400 bis 4.000 Meter! Dadurch sind hier die unterschiedlichsten Lebensräume und Klimazonen zu finden, in denen etliche Tier- und Pflanzenarten beheimatet sind.

Symbol Tipp Gut zu wissen
Allein in dieser Region leben mehr als 1.200 Pflanzenarten – das sind über 20% aller in Kalifornien beheimateten Pflanzenarten!

Das absolute Highlight sind natürlich die Riesenmammutbäume, deren Art “Sequoiadendron giganteum” heißt und dem Sequoia National Park seinen Namen einbrachte. Was müssen sich wohl die ersten Entdecker dieser Giganten gedacht haben, als sie im Schatten dieser Kolosse standen? Ehrfurcht? Faszination? Vielleicht sogar Angst oder Zweifel am eigenen Verstand? Vermutlich ein bisschen was von allem.

Riesige Mammutbäume im Giant Forest im Sequoia National Park

Das sind aber nicht die einzigen Ungetüme in den beiden Nationalparks. Neben Holzriesen sind hier nämlich auch zahlreiche Gesteinsriesen zu finden. Etliche Berge, die Sie hier sehen können, überragen sogar die 4.000-Meter-Marke. Darunter auch der Mount Whitney, der mit seinen 4.418 Metern der (abgesehen vom Denali in Alaska) höchste Berg in den USA ist.

Sequoia National Park mit Bergen im Hintergrund

Die beiden Naturgebiete sind Heimat unzähliger Tierarten, darunter mehr als 100 Vogelarten. Zu den größeren Säugetieren gehören Bären, Hirsche, Füchse, Kojoten und sogar vereinzelt Berglöwen.

Wilder Bär auf Futtersuche im Sequoia National Park

^ nach oben

2. Moro Rock – eine perfekte Aussicht

Freunden spektakulärer Ausblicke sei eine Wanderung zum Moro Rock ans Herz gelegt. Der über 2.000 Meter hohe Granitfelsen thront imposant über den umliegenden, üppigen Wäldern. Für den Aufstieg müssen Sie ein wenig Mühe in Kauf nehmen – 400 Stufen führen zum Gipfel. Ihre Anstrengung wird mit einer fantastischen Aussicht über die Great Western Divide und den serpentinenartigen Generals Highway, den Sie zuvor wahrscheinlich entlang gefahren sind. Unbezahlbar! Wir lassen einfach mal das Bild für sich sprechen:

Fantastische Aussicht über den Sequoia National Park vom Gipfel des Moro Rock

Wegbeschreibung
Um zum Moro Rock zu gelangen, folgen Sie aus südlicher Richtung kommend dem Generals Highway bis kurz vor das Giant Forest Museum. Hier biegen Sie rechts auf die Crescent Meadow Road, die direkt zu einem kleinen Parkplatz am Moro Rock führt. Vom Museum aus können Sie alternativ auch zum Granitfelsen wandern, die Strecke ist bequem unter einer Stunde zu schaffen.

Moro Rock Stairway

Übrigens: Wenn Sie der Crescent Meadow Road ein Stück weiter Richtung Westen folgen, gelangen Sie nach kurzer Zeit zu einer weiteren beliebten Attraktion, dem Tunnel Log. Dabei handelt es sich um einen riesigen, umgestürzten Baum, unter dem Sie durchfahren können.

Durchfahrbarer Mammutbaum Tunnel Log

^ nach oben

3. General Sherman Tree – das größte Lebewesen der Welt im Giant Forest

In der Region Giant Forest stehen die meisten und größten Mammutbäume. Der General Sherman Tree, der sich ebenfalls hier befindet, ist der Goliath unter der Riesen. An der Basis hat sein Stamm einen Durchmesser von über 10 Meter und einen Umfang von mehr als 30 Meter.

Stammbasis vom General Sherman Tree im Sequoia National Park

Seine größten Äste sind mit einem Durchmesser von zwei Metern dicker als die meisten Menschen groß sind! Mehr als 2.000 Jahre hat der Gigant schon auf dem Buckel. Über 80 Meter ragt er in die Höhe – das ist höher als manch ein 20-stöckiges Gebäude. Damit gilt er hinsichtlich seiner Masse als das größte Lebewesen der Welt. Der Wahnsinn! Im Vergleich dazu fühlt man sich richtig winzig.

Mädchen vor dem General Sherman Tree

Symbol Tipp TIPP
Vom Sherman Tree Trail und vom Giant Forest Museum fahren ungefähr alle 15 Minuten kostenlose Shuttlebusse über mehrere Stationen zum General Sherman Tree. Die Pendelbusse haben den Vorteil, dass Ihnen die Parkplatzsuche erspart bleibt. Einen Spaziergang zum Baumriesen finden wir persönlich aber schöner, zumal die Busse gerade in der Hauptsaison gerne sehr voll sind.

^ nach oben

4. Grant Grove und der General Grant Tree

Wer über die nordwestliche Einfahrt in den Kings Canyon National Park fährt, sollte einen ersten Stopp in der Region Grant Grove einlegen. Der kleine Ort Grant Grove Village ist der ideale Anlaufpunkt für die Planung Ihrer Touren durch die beiden Nationalparks. Im Kings Canyon Visitor Center erhalten Sie aktuelle Informationen und können sich mit Karten eindecken. Für Proviant steht der Grant Grove Market neben dem Postamt zur Verfügung. Wer nach der langen Fahrt verschnaufen und etwas essen möchte, kann im Grant Grove Village Restaurant vorbeischauen.

In der Umgebung finden Sie mehrere Wanderwege. Unternehmen Sie unbedingt auch einen kleinen Spaziergang zum General Grant Tree, der ebenfalls zu den größten Bäumen der Welt zählt und nicht weniger eindrucksvoll ist als der General Sherman Tree.

Stammbasis vom General Grant Tree im Sequoia National Park

^ nach oben

5. Kings Canyon Scenic Byway und die tiefste Schlucht Nordamerikas

Während wir uns bislang meist in luftiger Höhe bewegten, geht es jetzt in die Tiefe. Seinen Namen hat der Kings Canyon National Park der gleichnamigen Schlucht zu verdanken, die sich quer durch den Park zieht. Der Kings Canyon ist eine der tiefsten Schluchten auf dem nordamerikanischen Kontinent – bis zu 2.500 Meter!

Der Kings Canyon mit dem Kings River von oben

Ein Abschnitt des Highways 180, der sogenannte Kings Canyon Scenic Byway, führt in einen Teil des Canyons hinein. Von Grant Grove aus können Sie der Straße knapp 50 Kilometer folgen, zunächst nach Norden, dann immer weiter Richtung Osten. Etwa auf Höhe des Hume Lakes aber ist die weitere Strecke im Winter gesperrt und nur zwischen Frühling und Spätherbst befahrbar. Dabei bewegen Sie sich stets entlang des King Rivers und können immer wieder anhalten, um die traumhafte Natur zu genießen.

Unterwegs kommen Sie an einigen atemberaubenden Aussichtspunkten vorbei, darunter dem beliebten Junction View. Weiter dem Weg folgend, lohnt sich ein Zwischenstopp an den Wasserfällen Grizzly Falls und Roaring Falls, bevor Sie schließlich am Endpunkt des Highways ankommen – treffenderweise “Road’s End” genannt. Wer noch weiter in die Schlucht vordringen möchte, muss wandern.

Die Grizzly Falls am Kings Canyon Scenic Byway

^ nach oben

6. Crystal Cave – das unterirdische Abenteuer

Zahlreiche Höhlen ziehen sich durch den Untergrund des Sequoia National Park. Zwischen Mitte Mai und Ende November empfehlen wir einen Besuch der Crystal Cave. Die “Kristallhöhle” lässt sich allerdings nur im Rahmen einer geführten Tour besichtigen. Hier, kurz hinter dem markanten, spinnennetzartigen Eingangstor der Höhle, erwartet Sie eine ganz eigene, unterirdische Welt mit bizarren Gesteinsformationen und uralten Stalagmiten und Stalaktiten.

Spinnennetzartiges Eingangstor zur Crystal Cave im Sequoia National Park

Crystal Cave im Sequoia National Park mit bizarren Gesteinsformationen

Eine normale Führung durch die Kristallhöhle dauert 45 – 50 Minuten (USD 16 für Erwachsene, ab USD 5 für Kinder). Für mehr als einen ersten Eindruck der unterirdischen Welt des Sequoia Nationalparks reicht die Zeit unserer Meinung nach nicht aus.

Crystal Cave mit Stalaktiten

Abenteuerlustige und Urlauber mit Erkundungsdrang können deutlich umfassendere Führungen buchen. Bei der anderthalbstündigen “Discovery Tour” (USD 18 pro Person) wagen Sie sich mit Taschenlampen ausgerüstet weiter ins Innere der Höhle vor.

Wer körperlich fit ist, nicht unter Klaustrophobie leidet und mal ein richtiges Abenteuer erleben will, sollte sich überlegen, an der “Wild Cave Tour” (USD 135 pro Person) teilzunehmen. Dabei dringen Sie mit Stirnlampen und Knieschonern tief in unterirdische Passagen vor, kriechen und zwängen sich durch enge Felsspalten. Ohne die Lampen herrscht hier unten absolute Finsternis. Die Tour dauert in der Regel mindestens vier Stunden und Sie sollten bedenken, dass Sie dabei ordentlich schmutzig werden – aber so ist das beim Erforschen nunmal!

Symbol Tipp TIPP
Auch wenn es im Sommer im Sequoia National Park sehr warm werden kann, ist es in der Höhle ziemlich frisch. Bringen Sie eine lange Hose und eine Jacke mit, um bei den vergleichsweise niedrigen Temperaturen nicht zu frieren.

Ganz wichtig: Tickets müssen VOR der Führung gebucht werden. Die Karten können Sie im Foothills Visitor Center oder Lodgepole Visitor Center erwerben. Da die Touren vor allem im Sommer aber schnell ausgebucht sind, empfehlen wir eine Online-Buchung bis zu 30 Tage im Voraus.

Von den Besucherzentren dauert die Fahrt zum Treffpunkt am Parkplatz vor der Höhle etwa eine Stunde (Achtung: nur Fahrzeuge bis 6,7 Meter bzw. 22 Fuß!). Seien Sie am besten 20 – 30 Minuten vor Tourbeginn am Parkplatz, denn Sie müssen noch zum eigentlichen Höhleneingang wandern.

^ nach oben

Informationen & Tipps

In diesem Bereich haben wir für Sie ein paar grundlegende Informationen und einige praktische Tipps rund um den Sequoia und Kings Canyon National Park zusammengestellt. Zunächst die grundlegendsten Fakten auf einen Blick:

Symbol Info & Fakten Sequoia und Kings Canyon National Park Infos
Lage: Sierra Nevada, California, USA
Besucherzahl pro Jahr: ca. 1,5 Millionen
Fläche: insgesamt ca. 3.500 km²
Höhenunterschiede: zwischen ~400 und 4.000 m
Höchste Erhebung: Mount Whitney (4.418 m)
Tiefste Schlucht: Kings Canyon (2.500 m)
Aussprache “Sequoia”: Se-kwo-ja, Lautschrift: [zeˈkvoːja]

^ nach oben

1. Lage & Anfahrt

Der Sequoia und Kings Canyon Nationalpark befinden sich im Westen der USA, in der Sierra Nevada im Bundesstaat Kalifornien. Die beiden Nationalparks gehören aufgrund ihrer direkten Nähe zueinander zu einer gemeinsam verwalteten Einheit. Südlich grenzt der Sequoia National Forest an die Parks, während sich im Norden der Sierra National Forest und noch weiter nördlich der Yosemite National Park befinden.

Die beiden Nationalparks sind über jeweils eine Einfahrt auf der Westseite zu erreichen. Um zum Kings Canyon National Park zu gelangen, folgen Sie von Fresno aus dem Highway 180 Richtung Osten. Der Eingang zum Sequoia National Park ist von Visalia aus in nordöstlicher Richtung über den Highway 198 zu erreichen.

Einfahrtsschild Ash Mountain Entrance vor dem Sequoia National Park

San Francisco befindet sich nordwestlich und Los Angeles südlich der Nationalparks, von den beiden Metropolen aus dauert die Anfahrt etwa vier bis fünf Stunden – je nachdem, welche Zufahrt angesteuert wird.

  • Entfernung zu Los Angeles: ca. 330 – 370 km
  • Entfernung zu San Francisco: ca. 370 – 430 km

^ nach oben

2. Visitor Centers im Sequoia National Park und Kings Canyon National Park

Für aktuelle Informationen rund um die beiden Nationalparks, Flora und Fauna sowie die umgebende Landschaft stehen Ihnen vor Ort zahlreiche Besucherzentren zur Verfügung. Die Öffnungszeiten, die Sie in der untenstehenden Tabelle sehen, können je nach Saison variieren.

Schild und Parkplatz des Foothills Visitor Centers im Sequoia National Park

Wir haben die Informationszentren für Sie auf der Karte am Anfang des Beitrags markiert.

Visitor CenterAdresseUngefähre Öffnungszeiten
Foothills Visitor Center47050 Generals Highway, Three Rivers, CA 9327108:00 – 16:30 Uhr
Kings Canyon Visitor Center83918 Highway 180, Kings Canyon National Park, CA 9363309:00 – 17:00 Uhr
Lodgepole Visitor Center63100 Lodgepole Road, Sequoia National Park, CA 9326207:00 – 17:00 Uhr
Cedar Grove Visitor CenterNorthside Drive, Kings Canyon National Park, CA 9363309:00 – 17:00 Uhr
Mineral King Ranger StationMile 24, Mineral King Road, Sequoia National Park, CA 93271Unterschiedlich, Anfrage empfohlen

Beachten Sie bitte, dass einige der Besucherzentren im Winter geschlossen sind. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

^ nach oben

3. Klima, Wetter und Reisezeit

Der Kings Canyon und Sequoia National Park sind das ganze Jahr über geöffnet. Manche Straßen und Streckenabschnitte (beispielsweise nach Cedar Grove oder Mineral King) können ab dem späten Herbst bis zum Frühling aber zugeschneit und gesperrt sein. Im Grunde hat aber jede Jahreszeit hier ihren ganz eigenen Reiz.

  • Im Frühling, der ca. von April bis Juni andauert, sind einige Regionen noch schneebedeckt. In weiten Teilen des Parks ist die Schneeschmelze jedoch bereits in vollem Gange – dadurch sind Wasserfälle und Flüsse besonders mächtig und spektakulär, aber auch mit entsprechender Vorsicht zu genießen. Wo die Sonne schon an Kraft gewinnt, blühen Wildblumen in den prächtigsten Farben.
  • Im Sommer, etwa von Juli bis Anfang September, herrscht in den Nationalparks Hochsaison. Je nach Höhenlage kann es dann richtig heiß werden, denken Sie also daran, ausreichend zu trinken. Zu dieser Zeit ist außerdem mit den meisten Besuchern zu rechnen. Das sollten Sie bei der eventuellen Buchung von Touren und Unterkünften berücksichtigen.
  • Ab Mitte September zieht der Herbst ins Land. Dann dominieren wunderschöne Farben in satten Gelb-, Orange- und Rottönen das Landschaftsbild und bieten fantastische Fotomotive. Bis November wird es stetig kälter und ab Oktober ist wieder mit zunehmenden Schneefällen zu rechnen.
  • Herbstliche Farben im Sequoia National Park

  • In der Regel hat ab November langsam aber sicher der Winter das Sagen. Viele Strecken und Pässe sind zugeschneit. Dafür bieten sich einzigartige Ausblicke auf die verschneite Landschaft. In dieser Zeit eignen sich manche Regionen, beispielsweise im Giant Forest oder Giant Grove, bestens zum Skifahren. Darüber hinaus können (teilweise geführte) Schneeschuh-Touren unternommen werden.
  • Sequoia National Park mit herbstlichem Schnee

Symbol Hinweis HINWEIS
Wer mit seinem Fahrzeug den Kings Canyon und Sequoia National Park im Winter besuchen möchte, muss Schneeketten mitnehmen.

^ nach oben

4. Eintritt

Die Eintrittsgebühr erlaubt den Zutritt zu beiden Parks und gilt für sieben Tage. Die Höhe des Eintrittspreises hängt davon ab, wie sie anreisen:

AnreiseEintritt
Auto, Van, Wohnmobil, Geländefahrzeug30 USD pro Fahrzeug
Zu Fuß, Fahrrad, Motorrad15 USD pro Person
Symbol Tipp TIPP
America the Beautiful Annual Pass
Für knapp 80 USD können Sie den Jahrespass America the Beautiful erwerben – mit diesem erhalten Sie ein Jahr lang Zutritt zu den meisten Nationalparks der USA. Der Pass gilt für alle Fahrzeuginsassen oder für bis zu vier Personen ab 16 Jahren. Der Kauf lohnt sich in der Regel schon ab einem Besuch von fünf Nationalparks. Wenn Sie also sowieso eine Rundreise durch die USA planen, auf der Sie mehrere Nationalparks ansteuern, können Sie mit dem Jahrespass viel Geld sparen.

^ nach oben

Campingplätze, RV Parks und Wildcampen im Kings Canyon und Sequoia NP

Der Kings Canyon und Sequoia National Park sind wie geschaffen für einen Camping-Urlaub mitten in der Natur. Wer mit einem Wohnmobil anreisen möchte, findet bei uns garantiert das passende Fahrzeug.

Wohnmobil in den USA bei CamperDays mieten

Einige Dinge sollten Sie vorab jedoch wissen. Die wichtigsten Informationen zum Camping in den beiden Parks haben wir im Folgenden für Sie zusammengestellt. Weiter unten sehen Sie eine Übersicht der Campingplätze in der Region.

Campingplatz mit Zelt im Sequoia National Park

1. Allgemeine Hinweise rund um Camping und Campgrounds

In den beiden Nationalparks stehen Ihnen insgesamt 14 Campingplätze zur Verfügung, meist in bester Naturlage. Wer ausreichend Zeit hat, dem empfehlen wir also einen Aufenthalt von zwei oder mehreren Tagen in den beiden Natioalparks.

Reservierung
Viele der Plätze laufen nach dem Motto “First-come, first-served” – wer zuerst kommt, mahlt zuerst. Am Wochenende und während der Hauptsaison sind die Plätze oft besonders schnell vergeben. Hier lohnt sich eine frühe Anreise.

Eine Reservierung ist für die Campingplätze Lodgepole, Sunset, Dorst Creek, Buckeye Flat, Sentinel und Potwisha möglich und wird dringend empfohlen.

Wohnmobile
Beachten Sie, dass manche Campgrounds eine Längenbegrenzung für Fahrzeuge haben. Weiter unten erhalten Sie hierzu weitere Informationen.

Zeiten für Check-Ins und Check-Outs
Anreisen können Sie auf den Campingplätzen den ganzen Tag über (falls Plätze vorhanden sind bzw. wenn Sie reserviert haben). Der Check-Out muss bis 12 Uhr mittags erfolgen.

Hook-Ups und Dump-Stations
Beachten Sie auch, dass manche Plätze zwar mit einer Entsorgungsstation ausgestattet sind, aber keiner der Campgrounds über Hook-Ups verfügt. Für die Stromnutzung wird also ein Generator benötigt (hierbei gibt es zeitliche Einschränkungen, in der Regel von 09:00 bis 21:00 Uhr).

Food-Container
Bedenken Sie, dass Sie sich bei einem Aufenthalt mitten in der Natur befinden. Bären wittern Nahrung aus großer Entfernung, weshalb Essen immer in entsprechenden Containern aufbewahrt werden muss, um die Tiere nicht anzulocken.

Öffnungszeiten
Im Kings Canyon und Sequoia National Park sind die Öffnungszeiten der Campingplätze nur als Richtwert zu betrachten. Sie hängen stark vom Wetter ab und können entsprechend früher bzw. später öffnen oder schließen.

^ nach oben

2. Sequoia National Park Camping

Lodgepole Campground
RegionLodgepole / Giant Forest, Sequoia National Park
Öffnungszeiten 201719. April – 29. November
Preis pro Nacht22 USD
Reservierung möglich?Ja (24. Mai – 26. September)
Entsorgungsstation?Ja (zwischen Mitte Mai und Mitte Oktober)
Maximale Fahrzeuglängeca. 13 Meter (42 ft.)
Höhenlageca. 2.040 Meter
Haustiere erlaubt?Ja (Leinenpflicht)
Dorst Creek Campground
RegionLodgepole / Giant Forest, Sequoia National Park
Öffnungszeiten 201721. Juni – 06. September
Preis pro Nacht22 USD
Reservierung möglich?Ja
Entsorgungsstation?Ja
Maximale FahrzeuglängeKeine Beschränkung
Höhenlage2.070 Meter
Haustiere erlaubt?Ja (Leinenpflicht)
Potwisha Campground
RegionFoothills Area, Sequoia National Park
Öffnungszeiten 2017ganzjährig
Preis pro Nacht22 USD
Reservierung möglich?Ja (04. Mai – 27.09.)
Entsorgungsstation?Ja
Maximale FahrzeuglängeKeine Beschränkung
Höhenlageca. 640 Meter
Haustiere erlaubt?Ja (Leinenpflicht)
Buckeye Flat Campground
RegionFoothills Area, Sequoia National Park
Öffnungszeiten 201705. April – 27. September
Preis pro Nacht22 USD
Reservierung möglich?Ja
BeschränkungenNur Zelte, maximal 1 Auto pro Platz
Höhenlageca. 840 Meter
Haustiere erlaubt?Ja (Leinenpflicht)
South Fork Campground
RegionFoothills Area, Sequoia National Park
Öffnungszeiten 2017ganzjährig
Preis pro Nacht12 USD (Mai – Oktober), kostenlos (außerhalb der Saison)
Reservierung möglich?Nein
BeschränkungenNur Zelte, maximal 1 Auto pro Platz
HinweiseUnbefestigte Wege, nur mit geländetauglichem Fahrzeug zu empfehlen
Höhenlageca. 1.100 Meter
Haustiere erlaubt?Ja (Leinenpflicht)
Atwell Mill Campground
RegionMineral King Area, Sequoia National Park
Öffnungszeiten 201724. Mai – 26. Oktober
Preis pro Nacht12 USD
Reservierung möglich?Nein
BeschränkungenNur Zelte
Haustiere erlaubt?Ja (Leinenpflicht)
Cold Springs Campground
RegionMineral King Area, Sequoia National Park
Öffnungszeiten 201724. Mai – 25. Oktober
Preis pro Nacht12 USD
Reservierung möglich?Nein
Beschränkungen?Nur Zelte
Haustiere erlaubt?Ja (Leinenpflicht)

^ nach oben

3. Kings Canyon National Park Camping

Azalea Campground
RegionGrant Grove Area, Kings Canyon National Park
Öffnungszeiten 2017ganzjährig
Preis pro Nacht18 USD
Reservierung möglich?Nein
Entsorgungsstation?Nein
Maximale Fahrzeuglängevariiert je nach Platz
Höhenlageca. 1.980 Meter
Haustiere erlaubt?Ja (Leinenpflicht)
Sunset Campground
RegionGrant Grove Area, Kings Canyon National Park
Öffnungszeiten 201724. Mai – 26. September
Preis pro Nacht22 USD
Reservierung möglich?Ja
Entsorgungsstation?Nein
Maximale Fahrzeuglängevariiert je nach Platz
Höhenlageca. 1.980 Meter
Haustiere erlaubt?Ja (Leinenpflicht)
Crystal Springs Campground
RegionGrant Grove Area, Kings Canyon National Park
Öffnungszeiten 201724. Mai – 06. September
Preis pro Nacht18 USD
Reservierung möglich?Nein (Ausnahme: Gruppen-Zeltplätze)
Entsorgungsstation?Nein
Maximale Fahrzeuglängevariiert je nach Platz
Höhenlageca. 1.980 Meter
Sentinel Campground
RegionCedar Grove Area, Kings Canyon National Park
Öffnungszeiten 201728. April – 13. November
Preis pro Nacht18 USD
Reservierung möglich?Ja (mit Bearbeitungsgebühr)
Entsorgungsstation?Nein
Maximale Fahrzeuglängevariiert je nach Platz
Höhenlageca. 1.400 Meter
Haustiere erlaubt?Ja (Leinenpflicht)
Sheep Creek Campground
RegionCedar Grove Area, Kings Canyon National Park
Öffnungszeiten 201724. Mai – 20. September
Preis pro Nacht18 USD
Reservierung möglich?Nein
Entsorgungsstation?Nein
Maximale Fahrzeuglängevariiert je nach Platz
Haustiere erlaubt?Ja (Leinenpflicht)
Moraine Campground
RegionCedar Grove Area, Kings Canyon National Park
Öffnungszeiten 201724. Mai – 06. September
Preis pro Nacht18 USD
Reservierung möglich?Nein
Entsorgungsstation?Nein
Maximale Fahrzeuglängevariiert je nach Platz
Höhenlageca. 1.400 Meter
Haustiere erlaubt?Ja (Leinenpflicht)
Canyon View Campground
RegionCedar Grove Area, Kings Canyon National Park
Öffnungszeiten 201724. Mai – 06. September
Preis pro Nachtab 40 USD
Reservierung möglich?Ja
BeschränkungenNur Gruppenzeltplätze
Höhenlageca. 1.400 Meter
Haustiere erlaubt?Ja (Leinenpflicht)

^ nach oben

4. Wilderness Camping

Wer trotz der hohen Auswahl an Campingplätzen sein Zelt mitten in der Wildnis aufschlagen möchte, kann das in den Nationalparks Sequoia und Kings Canyon ebenfalls tun. Für eine Übernachtung außerhalb der offiziell dafür vorgesehen Flächen benötigen Sie allerdings eine entsprechende Erlaubnis (Wilderness Permit).

Die Permits werden separat für die einzelnen Wanderrouten ausgestellt und sind in begrenzter Anzahl erhältlich, um nicht zu vielen Besuchern gleichzeitig eine Übernachtung zu ermöglichen. Zwischen dem 26. Mai und dem 23. September kostet die Erlaubnis ca. 15 USD pro Person. Reservierungen sind möglich, mit Ausnahme der Pear Lake Trail. Sie erhalten eine Wilderness Permit an den folgenden Stationen:

  • Kings Canyon Visitor Center
  • Lodgepole Visitor Center
  • Road’s End Permit Station
  • Mineral King Ranger Station

^ nach oben

Wir hoffen, dass wir Ihnen einen kleinen Eindruck von der gewaltigen Natur des Kings Canyon und Sequoia Nationalparks geben konnten und dass Ihnen unsere Tipps und Infos ein wenig bei der Reiseplanung weiterhelfen können.

Waren Sie selbst schon einmal in dieser fantastischen Region? Was war Ihr persönliches Highlight? Wir freuen uns auf Ihre Kommentare!

Bildquellen:
Vielen Dank an die Fotografen, die diese einzigartigen Fotos geschossen haben!
Su-May, Petr Meissner, Jirka Matousek, James St. John, John Buie, Amy Selleck, Upsilon Andromedae, m01229, Rick McCharles, Everett Carrico, David Prasad, qJake, qJake, qJake, David Fulmer, Barbara Ann Spengler, Wesley Fryer, John Fowler, Ray Bouknight

Titelbild: 71102298 – Adobe Stock

0 Kommentar

Weiterlesen

Schreibt uns!