StartseiteAmerikaStromversorgung über Steckdosen im USA- oder Kanada-Urlaub: Was gibt es zu beachten?

Stromversorgung über Steckdosen im USA- oder Kanada-Urlaub: Was gibt es zu beachten?

von CamperDays-Redaktion
0 Kommentar
USA Kanada Steckdose

Wenn Sie mit dem Camper in den USA oder in Kanada unterwegs sind, ist die Stromversorgung ein wichtiges Thema. Alle Geräte, die Sie in diesen Ländern mieten, ausleihen oder kaufen, passen selbstverständlich auf das dort gängige System.

Doch wie sieht es mit den Geräten aus, die Sie aus Deutschland mit auf Ihre Reise nehmen? Passt Ihr Handyladegerät in Kanada in die Steckdose? Benötigen Sie einen Steckdosenadapter für die USA? Hier die wichtigsten Infos und Tipps für Ihren Trip.

Andere Strom-Spannung in den USA und Kanada

Sowohl die Volt- als auch die Hertz-Zahlen unterscheiden sich in Nordamerika von den hierzulande üblichen. Während in Deutschland standardmäßig 230 Volt bei 50 Hertz aus der Steckdose fließen, kommt aus einer Steckdose in den USA oder Kanada nur eine Spannung von 110 – 120 Volt bei 60 Hertz. Für die meisten Geräte ist das heutzutage keine Schwierigkeit mehr, denn sie können sich automatisch auf die neue Spannung einstellen oder verfügen über einen manuellen Umschalter. Ein simpler Steckdosenadapter für die USA und Kanada genügt daher oft und es ist meist nicht nötig, dass Sie einen Transformator dazwischenschalten, der die Spannung wandelt.

Das Laden mitgebrachter Geräte dauert lediglich etwas länger als gewohnt. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Ihr Gerät die Spannung automatisch wandelt, dann erkundigen Sie sich am besten vor Reiseantritt beim Hersteller und schauen Sie, ob auf dem Gerät ein Aufkleber mit dieser Information klebt. Als etwas problematisch erweist sich die Umstellung von 240 auf 110 Volt lediglich, bei der aktiven Verwendung von technischen Geräten, wie beispielsweise bei Föhnen oder anderen Geräten, die nicht über einen Akku betrieben werden.

Steckdosenadapter für USA und Kanada

Der Stecker passt nicht in die Steckdose: Vor diesem Problem stehen viele Reisende, wenn sie das erste Mal erfolglos versuchen, eine Steckdose in den USA oder Kanada mit einem europäischen Stecker anzuzapfen. Zwei Schlitze und eine runde Öffnung darunter bieten den hiesigen Steckern keine Chance. Um die Stecker des Typs A oder B zu verwenden, benötigen Sie einen Aufsatz bzw. Steckdosenadapter für die USA und Kanada.

Der typische Stecker in Nordamerika besteht aus zwei Kontaktstäben und einem runden Schutzleiter. Dieser Schutzleiter ist nicht immer vorhanden, da er keine tragende Funktionsrolle hat, jedoch stabilisiert er die eher wackeligen Kontaktstäbe und sorgt dafür, dass der Stecker richtig herum in die Steckdose geführt wird.

Besorgen Sie sich vor Ihrem Aufenthalt in Kanada oder den USA einfach einen Steckdosenadapter – entweder im Elektronik-Fachhandel oder im Internet. Einen simplen Aufsatz ohne Transformationsfunktion erhalten Sie bereits für unter 10 €, beispielsweise hier:

Sie können den Adapter auch am Flughafen oder in einem Geschäft an Ihrem Reiseziel kaufen.

CamperDays-Tipp: Am besten nehmen Sie eine Mehrfachsteckdose mit in den Urlaub, damit Sie Handy, Laptop und Kamera parallel aufladen können. So können Sie viel Zeit sparen und umgehen mögliche Debatten um den begehrten Steckdosenplatz.

Titelbild: #46329853 | Urheber: PhotoSerg – fotolia.com

0 Kommentar

Schreibt uns!