StartseiteEuropaVatnajökull Nationalpark Island – Feuer und Eis gehen Hand in Hand

Vatnajökull Nationalpark Island – Feuer und Eis gehen Hand in Hand

von CamperDays-Redaktion
0 Kommentar
Vatnajökull Nationalpark

In keinem Land der Welt sind die Elemente Feuer und Eis so präsent wie auf Island. Vulkane und Gletscher stehen in ewigem Kampf um die Vorherrschaft und haben über die Jahrtausende die surrealsten und schönsten Landschaftszüge erschaffen. An kaum einem Ort wird dies so deutlich wie im Vatnajökull Nationalpark, der seit der Eingliederung des Skaftafell-Nationalparks der größte Nationalpark Europas ist. Wir zeigen Ihnen, welche Naturwunder Sie hier erwarten – ganz unabhängig davon, ob Sie den Nationalpark während einer Rundreise durch Island besuchen oder einen mehrtägigen Ausflug planen!

Wohnmobil in Island bei CamperDays mieten

Vatnajökull Gletscher

Mit einer Fläche von mehr als 8.000 km² ist der Vatnajökull Gletscher nicht nur der größte Gletscher Islands, sondern ganz Europas. Dem Auge bleibt hier verborgen, dass unter dem stellenweise fast einen Kilometer dicken Eis noch heute zahlreiche, aktive Vulkane brodeln. Das dadurch entstehende Schmelzwasser bildet in der Umgebung wunderschöne Gletscherseen und spektakuläre Wasserfälle. Scheint die Sonne aus dem richtigen Winkel, erstrahlt das Eis in prächtigen Türkis- und Blautönen.

Das blaue Eis des Vatnajökull Gletschers

Der gewaltige Vatnajökull Gletscher

Blaues Eis am Vatnajökull Gletscher

Jedes Jahr formen sich aufs Neue kleine und große Höhlen unter dem Eis – dort, wo eine Besichtigung als sicher genug gilt, offenbart sich dem Besucher eine ganz eigene, wundersame Welt unter dem meterdicken Eis. Fast märchenhaft wirken die einzigartigen, tiefblauen Muster an der Höhlendecke. “Einzigartig” deshalb, weil viele der Höhlen schon im nächsten Jahr wieder verschwunden bzw. geschrumpft sind oder neuen Höhlen Platz gemacht haben. Lassen Sie einfach die Bilder für sich sprechen:

Höhle unter der Eisdecke des Vatnajökull Gletschers

Höhle unter der Eisdecke des Vatnajökull Gletschers

Höhle unter der Eisdecke des Vatnajökull Gletschers

Höhle unter der Eisdecke des Vatnajökull Gletschers

Gletschersee Jökulsárlón

Im Süden des Vatnajökull Nationalparks, in der Nähe der Ortschaft Höfn, haben Sie die Möglichkeit, einen Ausflug zum tiefsten Gletschersee Islands zu unternehmen – fast 250 Meter ist der Jökulsárlón tief. Regelmäßig lösen sich kleinere und größere Eisflächen von der nahegelegenen Gletscherzunge Breiðamerkurjökull und treiben auf ihrem Weg zum Meer friedlich über den Jökulsárlón. Wer die nötige Ausrüstung eingepackt hat (feste Wanderstiefel, warme und wasserfeste Kleidung sind Pflicht!), kann an einer geführten Gletscherwanderung teilnehmen oder einen Spaziergang entlang des Sees unternehmen. Nachts hüllen Polarlichter die gesamte Region in ein magisch anmutendes Licht.

Umhertreibende Eisschollen, Gletschersee Jökulsárlón

Umhertreibende Eisschollen am Gletschersee Jökulsárlón

Gletschersee Jökulsárlón bei Nacht und Polarlichter

Laki-Krater

Spuren einer weiteren Naturgewalt Islands lassen sich im westlichen Teil des Vatnajökull Nationalparks finden. Hier erschütterte vor über 200 Jahren eine Serie von gewaltigen Eruptionen das Land und veränderte die Umgebung grundlegend. Von den unvorstellbaren Kräften, die hier herrschten und sich auf das Klima in weiten Teilen Europas auswirkten, zeugt heute die unwirklich erscheinende Kraterlandschaft der Laki-Krater. Unwirklich aber unbestreitbar wunderschön. Weit über 100 Krater reihen sich hier auf einer Strecke von mehreren Kilometer aneinander – ein Anblick, der Sie nicht loslassen wird!

Laki-Krater Landschaft auf Island

Surreale Landschaft der Laki-Krater

Eldgjá-Schlucht

Einige Kilometer weiter gen Südwesten erstreckt sich mit der Eldgjá-Schlucht ein kilometerlanger Canyon durch die Landschaft. Aus dem Isländischen übersetzt bedeutet der Name so viel wie “Feuerschlucht”. Die Bezeichnung kommt nicht von ungefähr, denn bei Eldgjá handelt es sich um die weltweit größte Vulkanspalte – vor tausenden von Jahren haben hier gewaltige, vulkanische Kräfte die Erde förmlich zerrissen und die heute bis zu 250 Meter tiefe Schlucht zurückgelassen. Die Lavaschichten an den Canyon-Wänden lassen sich noch heute gut erkennen. Und wo auf Island Feuer ist, können Wasser und Eis bekanntlich nicht fern sein. Der Ófærufoss-Wasserfall fließt mitten in dem Tal und ist eine beliebte Attraktion bei Besuchern.

Die Vulkanspalte der Eldgjá-Schlucht

Der Wasserfall Ófærufoss mitten in der Eldgjá-Schlucht

Dettifoss-Wasserfall

Im Norden des Nationalparks entspringt der Fluss Jökulsá á Fjöllum aus einem Auslassgletscher des Vatnajökull – weiter südlich stürzt er auf einer Breite von knapp 100 Metern mehr als 40 Meter in die Tiefe. Die pure Kraft der Wassermassen ist hier förmlich spürbar. Dettifoss heißt dieser gigantische Wasserfall, der zu den größten ganz Islands gehört.

Wassermassen am Dettifoss-Wasserfall

Gewaltige Wassermassen des Dettifoss-Wasserfalls

Das Wasser, das sich hier brüllend und unentwegt seinen Weg durch die Landschaft bahnt, ist vor allem eines: ehrfurchtgebietend. Im Vergleich zur schieren Größe des Dettifoss fühlt man sich richtig klein. Der Wasserfall ist zwar der größte, aber nur einer von drei Wasserfällen – er befindet sich in einer Entfernung von wenigen Kilometern zwischen den kleineren Fällen Selfoss und Hafragilsfoss, die beide ebenfalls sehr sehenswert sind.

Besucherzentren und Camping in Vatnajökull und Skaftafell

In dem Nationalpark können Sie mehrere Besucherzentren ansteuern – hier erhalten Sie aktuelle Sicherheitshinweise, Tipps und Informationen über Straßenzustand, beliebte Routen Wetterlage.

Skaftafell (Süden)Adresse:
Skaftafellsstofa
785 Öraefi, Island

Öffnungszeiten:
Januar: 10:00 Uhr – 16:00 Uhr
Februar – April: 10:00 Uhr – 17:00 Uhr
Mai – September: 09:00 Uhr – 19:00 Uhr
Oktober – November: 10:00 Uhr – 17:00 Uhr
Dezember: 11:00 Uhr – 17:00 Uhr

Kontakt:
Telefon: +354 4708300
E-Mail: skaftafell@vjp.is

Höfn (Osten)Adresse:
Heppuvegur 1
780 Höfn, Island

Öffnungszeiten:
Juni – August: 08:00 Uhr – 20:00 Uhr
Mai & September: 09:00 Uhr – 17:00 Uhr
1. Oktober – 30. April: 09:00 Uhr – 13:00 Uhr

Kontakt:
Telefon: +354 4708330
E-Mail: hofn@vjp.is

Gljúfrastofa – Ásbyrgi (Norden)Adresse:
Gljúfrastofa, Ásbyrgi
671 Kópasker, Island

Öffnungszeiten:
April: 10:00 Uhr – 14:00 Uhr
Mai: 10:00 Uhr – 16:00 Uhr
1. – 23. Juni: 09:00 Uhr – 19:00 Uhr
24. Juni – 14. August: 09:00 Uhr – 21:00 Uhr
15. – 31. August: 09:00 Uhr – 19:00 Uhr
September & Oktober: 10:00 Uhr – 16:00 Uhr

Kontakt:
Telefon: +354 470 7100
E-Mail: asbyrgi@vjp.is

Snaefellsstofa (Osten)Adresse:
Skriðuklaustur
701 Egilsstaðir, Island

Öffnungszeiten:
19. – 30. April: 10:00 Uhr – 16:00 Uhr
Mai: 10:00 Uhr – 17:00 Uhr
Juni – August: 09:00 Uhr – 17:00 Uhr
September: 10:00 Uhr – 17:00 Uhr
Im Winter nur nach Anmeldung

Kontakt:
Telefon: +354 4700840
E-Mail: snaefellsstofa@vjp.is

Skaftárstofa (Westen)Adresse:
Klausturvegur 10
880 Kirkjubaejarklaustur, Island

Öffnungszeiten:
19. April – 6. September: 09:00 Uhr – 18:00 Uhr

Kontakt:
Telefon: +354 4874620
E-Mail: klaustur@vjp.is

Am Skaftafell Visitor Centre gibt es einen Campingplatz mit einem Bereich für Wohnmobile. Darüber hinaus gibt es im Park verteilt Plätze, an denen Sie mit Ihrem Zelt übernachten können. Beachten Sie bitte, dass das Offroad-Fahren in Island nicht gestattet ist. Auf unserem Blog finden Sie weitere Tipps und Hinweise zum Fahren auf Islands Straßen. Da das Wetter in Island sehr wechselhaft ist, sollten Sie sich zudem über die beste Reisezeit für Island informieren.

Bildquellen:
www.GlynLowe.com, www.GlynLowe.com, www.GlynLowe.com, David Phan, David Phan, David Phan, michael_choi, Andrés Nieto Porras, joxeankoret, Andrés Nieto Porras, 47Mhg491Vgb, Emmanuel Eragne, anson chu, Janko Hoener, VillageHero, Mekanoide

Titelbild: #54456904 | Urheber: A. Karnholz – fotolia.com
0 Kommentar

Weiterlesen

Schreibt uns!