StartseiteEuropaWohnmobil-Tour durch Dänemark: die 3 schönsten Routen

Wohnmobil-Tour durch Dänemark: die 3 schönsten Routen

von Julia
0 Kommentar

Dänemark bildet die Brücke zwischen Mitteleuropa und Skandinavien und wird von vielen Wohnmobil-Urlaubern lediglich als Durchfahrtsland genutzt. Völlig zu Unrecht, wie wir finden! Wir zeigen euch, warum sich eine Wohnmobil-Tour durch Dänemark absolut lohnt und stellen euch die drei schönsten Routen vor. Außerdem geben wir praktische Tipps rund um euren Wohnmobil-Urlaub in Dänemark – zum Beispiel zu Fährfahrten und Campingplätzen. 

3 Routen für eine Wohnmobil-Tour durch Dänemark
Tipps für die Wohnmobil-Tour durch Dänemark
1.Route: Jütlands Nordseeküste (2 – 3 Wochen)
2. Route: Fünen und Seeland (2 Wochen)
3. Route: Inselhopping auf den Südinseln (1 Woche)

Tipps für eure Wohnmobil-Tour durch Dänemark

Mit dem Wohnmobil durch Dänemark

Gut ausgebaute Straßen und die Kompaktheit des Landes machen Dänemark zum perfekten Reiseziel für einen Wohnmobil-Urlaub. Ein weiterer Pluspunkt ist die Nähe zu Deutschland. Ihr könnt ganz einfach ein Wohnmobil in Hamburg mieten und gen Norden fahren. Die deutsch-dänische Grenze erreicht ihr in innerhalb von zwei Stunden. Im Land angekommen, geht es etwas langsamer voran als in Deutschland. Auf Landstraßen dürft ihr 80 km/h fahren, auf Autobahnen höchstens 130 km/h.

Campen in Dänemark

In Dänemark gibt es rund 500 klassifizierte Campingplätze, von denen viele auch in der Nebensaison geöffnet haben. Mit einem Durchschnittspreis von 42 Euro pro Nacht sind die Campingplätze etwas kostenintensiver als in anderen europäischen Ländern, aber natürlich gibt es auch günstige Stellplätze. Wildcampen ist in Dänemark nicht erlaubt, jedoch dürft ihr ähnlich wie in Deutschland über Nacht auf Parkplätzen stehen, um die Fahrtüchtigkeit wiederherzustellen. Besonders in Dänemark sind die sogenannten Quick-Stopps: Die Stellplätze sind perfekt für euch, wenn ihr spät abends ankommt und früh wieder losfahren wollt. Hier könnt ihr in der Regel sogar Frischwasser tanken und Abwasser entsorgen.

🚐 Lesetipp: Die 10 schönsten Campingplätze in Dänemark

Fährfahrten mit dem Wohnmobil

Dänemark ist ein Land, das aus jeder Menge schönen Inseln besteht. Viele davon, wie zum Beispiel Falster oder Lolland, erreicht ihr auf dem Landweg. Zu kleineren Inseln, wie zum Beispiel Aerø, geht’s nur per Fähre. Wenn ihr ein Wohnmobil auf CamperDays bucht, könnt ihr in der Regel davon ausgehen, dass der Vermieter Fährfahrten erlaubt. Werft aber lieber noch einmal einen Blick in die Mietbedingungen, um sicherzugehen. Wenn ihr eine Fährfahrt vorab buchen wollt, aber das Kennzeichen eures Wohnmobils noch nicht kennt, dann gebt einfach „Mietwagen“ oder „Leihwagen“ in das entsprechende Feld ein.

🚐 Lesetipp: Noch mehr Infos zu Däemark mit dem Wohnmobil findet ihr in unserem Guide.

1. Wohnmobil-Tour durch Dänemark: Jütlands Nordseeküste (2 – 3 Wochen)

Wohnmobil am Strand in Dänemark

In Jütland dürft ihr teilweise mit dem Wohnmobil auf den Strand fahren | © Daniel Dörfler – stock.adobe.com

Infos: Jütlands Nordseeküste (2 – 3 Wochen)
Start/ZielHamburg
StationenRømø – Ribe – Esbjerg – Ringkøbing Fjord – Thyborøn – Hjerl Hede – Nørre Vorupør – Hanstholm – Jammerbugt – Skagen – Frederikshavn – Saeby – Aarlbourg – Hobro – Randers – Aarhus
Strecke1.459 km
Fahrzeitca. 18 Stunden
HighlightMit dem Wohnmobil an Jütlands Stränden parken und den Sand schon beim Aussteigen unter den Füßen spüren. Auch vom Camper aus die untergehende Sonne zu beobachten ist immer wieder schön!
Campingplatz-TippFirst Camp Lakolk Strand auf der Insel Rømø, Stellplatz am Strand inkl. Strom ab 33 €, geöffnet von April – Oktober.

Eine Wohnmobil-Tour entlang der Nordküste Dänemarks führt euch zu den schönsten Orten in Jütland. Auf der kleinen Insel Rømø könnt ihr an an zahlreichen Sandstränden entspannen bevor es ausgeruht nach Ribe geht. Dänemarks älteste Stadt begrüßt euch mit Kopfsteinpflasterstraßen und schiefen Fachwerkhäusern. Vorbei am größten Küstensee des Landes geht es immer weiter in den Norden zur sogenannten Jammerbucht, wo sich ein schönes Küstenörtchen an das nächste reiht. Und dann, in Skagen, habt ihr die Nordspitze Dänemarks erreicht. Zwar scheint sich hier im Sommer ganz Dänemark zu tummeln, aber selbst dann versprüht die Stadt ihren Charme. Zurück geht es über Aarhus, die zweitgrößte Stadt Dänemarks. Parkt den Camper am besten am Stadtrand und erkundet das lebendige Hafenviertel bequem zu Fuß.

2. Wohnmobil-Tour durch Dänemark: Fünen und Seeland (2 Wochen)

Schloss Kronborg in Dänemark

Auf dieser Tour wartet unter anderem Schloss Kronborg auf euch | © ttinu – stock.adobe.com

Infos: Fünen und Seeland (2 Wochen)
Start/ZielHamburg
StationenGråsten – Kolding – Bogense – Odense – Kerteminde – Nyborg – Ruds Vedby – Hillerød – Tisvilde – Gilleleje – Hornbaek – Helsingør – Kopenhagen
Strecke987 km
Fahrzeitca. 14.40 Stunden
HighlightDie 18 Kilometer lange Fahrt über den Großen Belt bietet euch einen unvergesslichen Blick über den Storebælt. Die Pylonen der Brücke bilden mit einer Höhe von 254 Metern die höchsten Punkte ganz Dänemarks.
Campingplatz-TippCharlottenlund Fort Camping direkt an der historischen Festung, Stellplatz inkl. Strom ab 33 €, geöffnet von April – Oktober

Diese Wohnmobil-Tour durch Dänemark führt euch über die Märcheninsel Fünen und zu den schönsten Ecken Seelands. Fünen erhielt ihren Beinamen durch den Märchenerzähler Hans Christian Andersen, der in dem hübschen Städtchen Odense geboren wurde. Lasst es euch am Nordstrand von Kerteminde gutgehen, besucht Dänemarks älteste Königsburg in Nyborg und schlendert durch die Gassen von Bogense. Über den großen Belt geht es rüber nach Seeland, wo neben schönen Sandstränden im Norden vor allen zwei Highlights auf euch warten: Das fantastische Schloss Kronborg in Helsingor aus dem 16. Jahrhundert (bekannt aus Shakespeares Hamlet) und Kopenhagen, eine der wohl schönsten Hafenstädte der Welt und kulturelles Zentrum von Dänemark. Zurück geht es am schnellsten über die südlichen Inseln Falster und Lolland und dann mit der Fähre rüber nach Fehmarn.

3. Wohnmobil-Tour durch Dänemark: Inselhopping im Süden (1 Woche)

Hyllekrog Fyr in Dänemark

Hyllekrog erreicht ihr von Lolland aus mit dem Rad | © rphfoto – stock.adobe.com

Infos: Inselhopping im Süden (1 Woche)
Start/ZielHamburg
StationenSønderborg – Ærø – Svendborg – Langeland – Lolland – Falster – Møn
Strecke733 km
Fahrzeitca. 14 Stunden
HighlightIm Spätsommer auf dem lokalen Campingplatz der Insel Møn unter mehr als 5.000 leuchtenden Sternen am Himmel einschlafen. Es gibt nur wenige Orte mit solch außergewöhnlich dunklen Nächten, der Campingplatz hat extra eine Dark Sky Area für Gäste eingerichtet.
Campingplatz-TippWohnmobilstellplatz am Strand im Badholm auf der Insel Lolland, ab 25 € inkl. Strom, ganzjährig geöffnet.

Ihr habt nur eine Woche Zeit, um Dänemark mit dem Wohnmobil zu erkunden? Dann können wir euch eine Inselhopping-Tour zu den Südinseln ans Herz legen. Jede einzelne Insel ihren eigenen, unverwechselbaren Charakter. Das verschlafene Eiland Ærø bietet mit urigen Dörfern, tollen Fahrradwegen und Seefahrer-Geschichte pure Inselidylle. Auf der grünen Insel Langeland ist die Landschaft von Windmühlen und Bauernhöfen geprägt während in Lolland zahlreiche Seen für einen Camping-Zwischenstopp auf euch warten. Die weißen Sandstrände auf Falster sorgen in der Hochsaison für Südsee-Flair. Am Ende dieser Wohnmobil-Tour durch Dänemark wartet noch ein echtes Highlight auf euch: Die dramatischen Klippen auf der Insel Møn können es locker mit den Kreidefelsen in Rügen aufnehmen. Und, was wird eure dänische Lieblingsinsel?

REISEROUTEN AUF PINTEREST MERKEN ⬇

 

Konnten wir euch Lust auf eine Wohnmobil-Tour durch Dänemark machen? Auf CamperDays findet ihr eine große Auswahl an Wohnmobilen und Camper für euer Skandinavien-Abenteuer.

Titelbild: #220507864| Urheber: KarlasKnipse stock.adobe.com

0 Kommentar

Weiterlesen

Schreibt uns!