StartseiteEuropaDeutschlandSüddeutschland-Rundreise: mit dem Wohnmobil in die Natur

Süddeutschland-Rundreise: mit dem Wohnmobil in die Natur

von Karen
1 Kommentar

Es muss nicht immer der Grand Canyon sein! Auch Deutschland hält mit seinen dichten Wäldern, gigantischen Bergen und idyllischen Tälern, smaragdgrünen Seen und eindrucksvollen Schluchten wunderschöne Naturerlebnisse bereit. Startet eine Wohnmobil-Tour durch Süddeutschland und entdeckt vom Schwarzwald bis zu den Alpen die faszinierende Schönheit der heimischen Natur.

Inhalt: Natur-Tour durch Süddeutschland
Start: Stuttgart
1. Station: Freiburg (Breisgau)
2. Station: Belchenland
3. Station: Gletscherkessel Präg
4. Station: Feldberg
5. Station: Wutachsschlucht
6. Station: Bodensee-Region
7. Station: Allgäuer Hochalpen
8. Station: Garmish-Partenkirchen (Ammergebirge)
9. Station: Chiemgau (rund um den Chiemsee)
Ziel: Nationalpark Berchtesgaden
Natur-Tour durch Süddeutschland: alle Infos auf einen Blick
Reisedauer10 – 21 Tage
Streckeca. 800 km
Start/ZielStuttgart – Schönau am Königsee
Beste ReisezeitMai  bis Oktober
Camping-HighlightAuf einem Campingplatz direkt an den Alpen aufwachen und die reine Bergluft einatmen.

 Start: Stuttgart

Startet eure Tour in Stuttgart. Von dort aus geht es nach Baden-Baden, dem nördlichsten Ort in der Schwarzwald-Region. Vor den Toren der Stadt lädt das Grobbacher Tal zu ausgiebigen Wanderungen in märchenhaften Wäldern ein, wo im Sommer überall farbenprächtige Rhododendren blühen. Spaziert bis zum Geroldsauer Wasserfall und fahrt weiter bis zu den Gertelbachwasserfällen. Bestaunt das faszinierende Schauspiel der Kaskaden, die sich über wundersame Felsformationen stürzen, und erfrischt euch im kühlen Quellwasser. Wandert durch dichtes Waldgebiet bis zum Aussichtspunkt Wiedenfelsen und weiter zum Falkenfelsen, wo ihr die gemütliche Herta-Hütte auf dem Felsgipfel zu einer Rast einlädt.

↪️ Jetzt Wohnmobil in Stuttgart finden ↩️

Station 1: Freiburg (Breisgau)

Die charmante Altstadt von Freiburg im Breisgau © Sina Ettmer- stock.adobe.com

Freiburg ist nicht nur eine sehenswerte Kultur- und Studentenhochburg, sondern liegt inmitten der sagenhaft schönen Natur des südlichen Schwarzwaldes. Wandert von der Altstadt direkt auf den Schlossberg und genießt die atemberaubenden Aussichten auf die Breisgauer Bucht, den Berg Kirchzarten und das Dreisamtal.

Folgt auf einem Themenpfad märchenhaften Holzfiguren und grünen Weiden bis auf den Gipfel des Freiburger Hausbergs Schauinsland und erlebt ein eindrucksvolles Panorama aus Bergen und Wäldern vom Hochschwarzwald bis zu den Alpen. Wandermüde können auch eine Fahrt mit der Schauinsland-Bahn unternehmen und von der Gondel aus auf die Rheinebene bis zu den Vogesen blicken. Ihr braucht etwas mehr Action? Kein Problem, hier könnt ihr ganzjährig Klettern, Gleitschirmfliegen und Rennradfahren und im Winter auf tollen Skipisten Schneespaß pur erleben.

Station 2: Belchenland

Der Belchen, der „schönste Aussichtsberg des Schwarzwaldes“ bietet von seinem kuppelförmigen Gipfel aus eine einzigartige Rundsicht über Schwarzwald und Rheinebene bis ins Schweizer Jura-Gebirge und die schneebedeckten Gipfel der französischen Alpen. Im Winter könnt ihr hier Schneesport aller Arten treiben. In den anderen Jahreszeiten bietet die Region unzählige weitere Möglichkeiten für Spaß in der freien Natur, vom Mountainbiken über Golfen bis zu Angeln in glasklaren Gewässern. Das Belchenland verfügt außerdem über ein erstklassiges Wanderwegnetz inklusive Kinderwagen-Wanderwegen, die zu entspannten Familienausflügen einladen.

Station 3: Gletscherkessel Präg

Rund um das Dörfchen Präg lädt euch ein paradiesisches Naturschutzgebiet zur Erkundung ein. Umringt von steilen Bergwänden zeugt der gigantische Talkessel mit zahlreichen Gewässern von eiszeitlichen Vergletscherungen. Bestaunt die silberglitzernden Präger Seen, unzählige tosende Wasserfälle und Moränenwälle. Der Gletscherkessel beherbergt außerdem eine artenreiche Tier- und Pflanzenwelt. Zwischen blühenden Orchideen begegnen euch seltene Vögel wie das Auerhuhn und der Schwarzspecht.

Station 4: Feldberg

Der Feldbergturm © stefanasal – stock.adobe.com

Der Feldberg, mit 1493 Metern Höhe der höchste Berg des Schwarzwaldes, liegt inmitten des größten und ältesten Naturschutzgebiets Baden-Württembergs. Im Winter findet ihr hier ein erstklassiges Wintersportgebiet mit steilen Pisten und zahlreichen Liftanlagen. Zu den anderen Jahreszeiten erwartet Sie ein idyllisches Wanderparadies. Wagt euch auf dem anspruchsvollen Feldberg-Steig bis auf den Gipfel des „Höchsten“ oder wandert gemütlich auf dem Alpinen Pfad oder dem Felsenweg über den Feldsee. Entdeckt die Naturdenkmäler rund um den Feldberg, den eiszeitlichen Feldsee, das Zastler Loch, den Falkauer Wasserfall und die Moorgebiete Rotmeer und Bärhalde mit ihrer faszinierenden Tier- und Pflanzenwelt.

Station 5: Wutachschlucht

Wasserfall in der Wutachschlucht © michaelschoch – stock.adobe.com

Im Herzen des Naturparks Südschwarzwald liegt die einzigartige Wutachschlucht, eine der letzten ursprünglichen Wildflusslandschaften Mitteleuropas. Romantische Bäche, faszinierende Felsen und eine fantastische Tier- und Pflanzenwelt laden hier zur Entdeckung ein, entweder auf serpentinenartigen Panoramastraßen oder zahllosen Wander- und Radwegen. Streift durch dichte Tannenwälder, vorbei am 80 Meter hohen Felsen „Räuberschlössle“, entdeckt rauschende Bäche und wilde Wasserfälle und genießt den Duft buntblühender Orchideen.

Station 6: Bodensee-Region

Blick auf den großen Bodensee © TrudiDesign- stock.adobe.com

Von Bodman bis nach Bregenz erstrecken sich drei zusammenhängenden Seen, die zu Deutschlands größtem See verbunden sind, dem Bodensee. Herrliche, saubere Gewässer laden zu Wassersport aller Arten ein, egal ob Surfen, Segeln, Rudern oder Tauchen mit unzähligen Fischarten. Wer einfach nur relaxen will, kann dies an palmenumsäumten Stränden mit Blick auf die Alpen tun. Fantastische Aussichten auf den tiefblauen See und verschneite Berggipfel bietet eine Zeppelinrundfahrt ab Friedrichshafen oder eine Fahrt mit der Seilbahn in Bregenz.

Station 7: Allgäuer Hochalpen

Der Freibergsee bei Oberstdorf © Jacqueline – stock.adobe.com

Bei Oberstorf erwartet euch eins der artenreichsten Gebirge in ganz Deutschland: die Allgäuer Hochalpen. Hier begegnen euch auf Schritt und Tritt Schlangen, Gämsen, Steinböcke, Rehe und Hirsche. In der Luft zeigen Raubvögel wie Adler und Geier ihre Flugkünste. Auf bunt blühenden Alpenwiesen grasen die bekanntesten Tiere der Region, die Allgäuer Milchkühe. In schillernden Bächen und Seen tummeln sich Forellen, Karpfen und Aale.

Wanderfans kommen in den wildromantischen Tälern, dichten Wäldern und verschneiten Alpen zu jeder Jahreszeit auf ihre Kosten. Erholungssuchende wie Action-Hungrige bietet das Allgäu unzählige Möglichkeiten: Radfahren und Bergwandern durch über 2000 Meter hohe Gebirgskämme, Klettern auf den höchsten Allgäuer Alpengipfel oder ein entspannter Ausflug mit der Oberstorfer Seilbahn bis zum Nebelhorn, wo euch ein unvergessliches Farbspiel aus strahlendem Sonnenschein, glitzernden Gipfeln und hellblauem Himmel erwartet.

Station 8: Garmisch-Partenkirchen (Ammergebirge)

Die Bergwelt im Garmisch-Partenkirchen im Frühling © Manfred – stock.adobe.com

Haltet als Nächstes in Garmisch-Partenkirchen, am Rande des Ammergebirges und wechselt vom Wohnmobil in die Pferdekutsche, die euch bis zur Partnachklamm bringt, einer eindrucksvollen Schlucht mit wilden Wasserfällen und romantischen Felsen. Im Sommer idyllisches Wanderparadies verwandelt sich die Schlucht im Winter in ein zauberhaftes Kristallkunstwerk aus meterlangen Eiszapfen. Zur kalten Jahreszeit könnt ihr hier Schneewandern bis zur Elmauer Alm, skilanglaufen vom Hausberg bis zum Skistadion, rodeln oder snowboarden.

Anspruchsvolle Wanderer können den Pfad zum majestätischen Schachenschloss meistern. Etwas leichter ist der Rundweg um den paradiesischen Eibsee. Hier könnt ihr eine Bootsfahrt unternehmen und in türkisfarbenem Wasser baden. Vom Seeufer aus habt ihr einen traumhaften Blick auf den Waxensteinkamm bis zur Zugspitze, Deutschlands höchstem Berg. Die Eibseeseilbahn bringt euch bis auf den Gipfel in 2.962 Meter Höhe und weiter bis zum Zugspitzgletscher, der eine fantastische Rundsicht auf die umgebenden Berge bietet.

Station 9: Chiemgau (rund um den Chiemsee)

Blick auf den Chiemsee © Bavariablue- stock.adobe.com

Von Breibtrunn bis Rimsting erstreckt sich, inmitten einer malerischen Alpenkulisse, der gigantische Chiemsee. Umgeben von Wäldern und weiteren Seen erwartet euch hier ein Urlaubsparadies für Naturfreunde, Sportfans und Erholungssuchende. Entspannt am Badestrand von Chieming, badet im türkisfarbenen Seewasser, genießt die Ruhe beim Fischen und unternimmt eine gemütliche Floßfahrt. Über 300 Moore beherbergen 350 Vogelarten, die ihr aus nächster Nähe beobachten könnt. Tausend Kilometer lange Wanderwege laden zu Ausflügen in die wilde Natur ein, zum Beispiel auf die Ratzinger Höhe mit ihren Bachschluchten, Quellmooren und atemberaubenden Aussichten auf die Chiemgauer Berge und die Chiemsee-Inseln.

🚐 Lesetipp:  Camping am Chiemsee: Stell- und Campingplätze am Bayrischen Meer

Startet eine Bootsfahrt auf die Herreninsel und bestaunt das weltberühmte Inselschloss. Erkundet rund um Eggstätt das älteste bayerische Naturschutzgebiet mit seinen tiefblauen Seen, farbenprächtigen Seerosen-teppichen und Laub- und Nadelwäldern. Sportbegeisterte können wilde Kajaktouren unternehmen, am Seeufer skateboarden oder sommer- und winterrodeln. In den Bergen erwarten euch aufregende Klettersteige und Mountainbikerouten. Absolut lohnenswert ist auch ein Blick auf den Chiemsee aus der Vogelperspektive bei einem Drachenflug oder einer Ballonfahrt.

Ziel: Nationalpark Berchtesgaden

Der Wimbachklamm im Nationalpark  Berchtesgaden © Matthias – stock.adobe.com

 

Willkommen an eurem Zielort Schönau, dem Tor zum alpinen Nationalpark Berchtesgaden. Startet eine Bergbahnfahrt auf den Gipfel des Jenner und genießt die Sicht auf den tiefblauen Königssee und das gigantische Felsmassiv des Watzmanns. Erschließt auf gut ausgeschilderten Wanderwegen das artenreiche Naturschutzgebiet, entdeckt seltene Tiere wie Hirsche und Rehe und geschützte Pflanzen wie Enzian und zahlreiche Kräuterarten. Erkundet die Schellenberger Eishöhle und die Wimbachklamm mit ihren zauberhaften Wasserspielen.

🚐 Lesetipp: Die 5 schönsten Nationalparks in Deutschland für einen Camper-Urlaub

Auch aktiver Outdoor-Spaß kommt hier nicht zu kurz, ob beim Rafting, Bogenschießen oder Bauerngolf, Mountainbiken oder Paragliding. Startet eine Motorbootfahrt über das smaragdgrüne Wasser des Königssees und lasst euch vom „Malerwinkel“, einer wunderschönen kleinen Bucht, die bereits zahlreiche Künstler inspirierte, verzaubern. Vielleicht regt dieser unvergessliche Anblick ja auch eure Fantasie an und bringt neue Ideen für eure nächste Natur-pur-Tour mit dem Wohnmobil.

Wohnmobil in Deutschland bei CamperDays mieten

Titelbild: Campingplatz Tennsee in Krün, Bayern  | #72682929 | Urheber: © manfredxy – stock.adobe.com

1 Kommentar

Weiterlesen

1 Kommentar

Dirk15. Juli 2018 - 23:30

Schöne Routenbeschreibung! Wir überlegen noch, wo es dieses Jahr hingehen kann.

Antwort

Schreibt uns!