StartseiteDown UnderAustralienSydney – 7 Sehenswürdigkeiten, die sich niemand entgehen lassen sollte

Sydney – 7 Sehenswürdigkeiten, die sich niemand entgehen lassen sollte

von CamperDays-Redaktion
0 Kommentar
Sydney von oben

In traumhafter Lage direkt an der Ostküste Australiens findet sich mit Sydney eine Stadt, wie sie vielfältiger, lebendiger und sympathischer kaum sein könnte. Als Australiens größte und älteste Metropole ist Sydney (im Bundesstaat New South Wales) einer der wichtigsten Dreh- und Angelpunkte des Landes und es gibt so viel zu erleben, dass eine einzige Reise nicht ausreicht. Wer seinen Urlaub in Sydney verbringt, wird kaum drum herumkommen, sich jedes Mal aufs Neue in diese quirlige Metropole zu verlieben.

Unsere sieben persönlichen Highlights zeigen Ihnen, wo in Sydney die schönsten Sehenswürdigkeiten zu finden sind! Hier schonmal ein paar Eindrücke:

1. Das Surfer-Paradies am Bondi Beach

Mit mehr als 70 Stränden gilt Sydney als wahres Urlaubsparadies für Sonnenanbeter. Der Bondi Beach im Osten der Stadt, einige Kilometer vom Stadtzentrum entfernt, gehört nicht nur zu den bekanntesten und meistbesuchten Strände der Stadt, sondern der ganzen Welt. Die hohen Wellen unweit der Küste locken Surfer und Wassersportler aus allen Ländern nach Sydney.

Bondi Beach in Sydney aus der Vogelperspektive

Der Bondi Beach in Sydney

Der mehr als ein Kilometer lange Strandabschnitt bietet sich selbstverständlich auch perfekt zum Sonnenbaden und Entspannen ein. Entlang der lauschigen Promenade reihen sich gemütliche Straßencafés, Restaurants und Bars aneinander und laden zum Verweilen ein. Wer der Promenade Richtung Süden folgt, kommt an weiteren, schönen Stränden vorbei, vom Tamarama Beach über den Bronte Beach bis hin zum Coogee Beach in fünf bis sechs Kilometern Entfernung.

Der Bondi Beach ist jedes Jahr Schauplatz zahlreicher Veranstaltungen und Events, bei denen sich nicht nur Menschen aus der ganzen Stadt versammeln, sondern auch immer mehr Touristen.

Besonders beliebt sind die Feste, die zur Weihnachtszeit und in der Silvesternacht am Strand abgehalten werden – das Neujahrs-Feuerwerk vor der malerischen Kulisse des Pazifischen Ozeans gilt als ganz besonderes Erlebnis.

Kaum eine Woche später kommt hier das Who is Who der Kurzfilm-Branche zusammen, um sich auszutauschen und die besten Werke mit Auszeichnungen zu küren – das Flickerfest gilt als eine der bedeutendsten Veranstaltungen für Macher von Kurzfilmen.

Flickerfest für Kurzfilme, Sydney

Um den August herum nehmen jährlich zehntausende Sportbegeisterte am City2Surf-Lauf teil, dessen 14 Kilometer lange Strecke an den schönsten Teilen der Stadt bis zum Bondi Beach führt.

City2Surf-Lauf am Bondi Beach in Sydney

Knapp einen Monat später, für gewöhnlich im September, lockt der Bondi Beach mit dem Festival of The Winds erneut zahllose Besucher an, die sich gemeinsam zum Drachensteigen treffen oder diesem Spektakel einfach nur beiwohnen wollen.

Festival of The Winds am Bondi Beach in Sydney

Wohnmobil in Australien bei CamperDays mieten

2. Opera House – das kulturelle Zentrum Australiens

Das wohl bekannteste Wahrzeichen Sydneys und ganz Australiens ist das weltberühmte Opera House – der architektonisch einzigartige, unverwechselbare Segel-Aufbau hat sich in den letzten Jahren zu einem wahren Besuchermagnet entwickelt.

Sydney Opera House von oben

Opera House in Sydney

Jährlich finden hier tausende Aufführungen, Ausstellungen und Konzerte statt. Mehr als 5.000 Zuschauer gleichzeitig finden in den unterschiedlichen Theaterhallen Platz – damit gilt das Sydney Opera House als eines der wichtigsten und größten Kulturzentren weltweit. Unser Tipp: Statten Sie dem Opera House auch nachts einen Besuch ab – sobald es in Sydney dunkel wird, schaltet sich die üppige Beleuchtung des Gebäudes ein und bietet ein spektakuläres Fotomotiv.

Das beleuchtete Opera House in Sydney bei Nacht

Das beleuchtete Opera House in Sydney bei Nacht

Bei verschiedenen Touren (darunter auch in deutscher Sprache) kann das markante Gebäude, das 2007 von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt wurde, ausgiebig erkundet werden – teilweise sogar im Backstage-Bereich. Tickets können Sie beispielsweise online buchen.

3. Perfekte Inszenierung: Die Sydney Harbour Bridge

Vom Opera House können Sie den Blick auf den Hafen von Sydney – den Port Jackson – mit der Harbour Bridge schweifen lassen, die ebenfalls zu den berühmtesten Sehenswürdigkeiten in Sydney gehört. Mit einer stolzen Breite von knapp 50 Metern und acht Spuren stellt sie nicht nur eine unschätzbare Verbindung zwischen dem nördlichen und dem südlichen Teil der Stadt dar – sie lockt darüber hinaus jedes Jahr abertausende Besucher mit ihrem imposanten Anblick und einigen spannenden Aktivitäten nach Sydney.

Blick von oben auf Sydneys Hafen und die Harbour Bridge

Harbour Bridge in Sydney bei Nacht

Wer nichts gegen den gewissen Nervenkitzel einzuwenden hat und einen atemberaubenden Panorama-Ausblick über ganz Sydney genießen möchte, hat seit einigen Jahren eine tolle Möglichkeit dazu: BridgeClimb heißt die geführte Tour, bei der Sie (gegen Gebühr) mit einem Guide den Brückenbogen bis hinauf auf über 130 Meter Höhe besteigen können – Adrenalin und Gänsehaut sind bei dem Anblick ganz oben vorprogrammiert. Tickets erhalten Sie unter www.bridgeclimb.com

Ausblick vom Brückenbogen der Sydney Harbour Bridge

In der Silvesternacht zeigt sich die Brücke von ihrer schönsten Seite. Eine üppige, pyrotechnische Beleuchtung setzt das Bauwerk gekonnt in Szene, während ein gewaltiges Feuerwerk die Nacht zum Tag macht – alles in allem ein legendäres Spektakel, dass man sich nicht entgehen lassen sollte, wenn man die Möglichkeit hat!

Silvester-Feuerwerk im Hafen von Sydney mit der beleuchteten Harbour Bridge

Den besten Blick auf die Brücke und das Feuerwerk können Sie vom Wasser aus oder von den umliegenden Parks aus genießen. Hier heißt es aber “der frühe Vogel fängt den Wurm” – spätestens zur Nachmittagszeit sollten Sie versuchen, sich einen guten Platz zu sichern, da es sonst zu voll wird. Das Unterhaltungsprogramm beginnt übrigens schon in den frühen Abendstunden. Video-Shows, Schiff-Paraden und weitere Vorführungen füllen die Wartezeit. Unser Tipp: Picknick-Decke mitnehmen!

Silvester-Feuerwerk im Hafen von Sydney

4. Spektakulärer Ausblick im Sydney Tower

Wem die Aussicht vom Brückenbogen der Harbour Bridge noch nicht gereicht hat oder die Tour zu teuer ist, muss trotzdem nicht auf einen fantastischen Ausblick über die Stadt verzichten. Südlich der Harbour Bridge steht mit dem über 300 Metern hohen Sydney Tower das höchste Gebäude Sydneys und sticht wie eine Nadel in den australischen Himmel empor.

Blick auf den Sydney Tower

Auf etwa 250 Metern ist eine für Besucher geöffnete Aussichtsplattform angebracht, von der aus Sie ein kilometerweiter Rundumblick erwartet, beispielsweise zu den Blue Mountains im Westen oder bis zur Botany Bay im Süden. Wer den nötigen Mut fasst, kann bei einem geführten Rundgang den Sydney Skywalk betreten, eine Plattform mit Glasboden, die den schwindelerregenden Blick auf das Treiben der Stadt in der Tiefe freigibt.

Panoramablick vom Sydney Tower auf die gesamte Stadt

Tickets sollten am besten vorab online gebucht werden, da Sie hierbei ordentlich sparen können, beispielsweise unter sydneytowereye.com.au. Für die Aussichtsplattform fangen die Preise bei knapp 18 AUD pro Person an, der Skywalk ist 50-60 AUD (je nach Saison) schon deutlich teurer – der unvergessliche Ausblick entschädigt aber.

Symbol Tipp TIPP
Ganz in der Nähe des Sydney Towers befindet sich der Hyde Park – wer mit seinen Kindern unterwegs ist, kann hier einen schönen Tag mit der ganzen Familie verbringen.

5. Die Kunst der Ureinwohner: Art Gallery of New South Wales

Wer etwas über die australische Kunst erfahren möchte, ist in der Art Gallery of New South Wales gut aufgehoben – die Kunstgalerie gehört zu den wichtigsten Museen des Landes. Es beherbergt unter anderem die Yiribana-Ausstellung mit zahlreichen Kunstwerken der Aborigines, aber auch viele internationale Ausstellungsstücke, vor allem aus Asien und Europa.

Das Gebäude der Art Gallery of New South Wales

Jährlich finden darüber hinaus dutzende Sonderausstellungen statt. Während die Art Gallery of New South Wales für gewöhnlich um 17 Uhr die Tore schließt, ist der Zutritt jeden Mittwoch im Rahmen der Art After Hours noch bis 22 Uhr möglich. Dann finden im Gebäude weitere Sonderausstellungen statt, oft begleitet durch ein unterhaltsames Rahmenprogramm mit Live-Musik, Workshops und Rundgängen. Das Schönste an der ganzen Sache: Der Eintritt zur Kunstgalerie ist kostenlos, ebenso wie ein Großteil der hier stattfindenden Ausstellungen und Veranstaltungen.

6. Royal Botanic Garden – Grüne Ruheoase mitten in der Stadt

Die Art Gallery of New South Wales liegt nur einen Steinwurf vom Royal Botanic Garden entfernt, dem größten botanischen Garten der Stadt, der damit ebenfalls zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten in Sydney zählt. Unweit vom Hafen entfernt ist der Garten ein Rückzugsort für Einheimische und Touristen gleichermaßen. Hier können Sie ein wenig vom Sightseeing verschnaufen und den Großstadttrubel bei einem Spaziergang für eine Weile hinter sich lassen.

Royal Botanic Gardens in Sydney

Gemütlicher Holzweg in den Royal Botanic Gardens, Sydney

Unzählige Planzen- und Blumenarten haben dazu beigetragen, hier eine riesige, grüne Oase mitten in der Metropole zu schaffen. Verschiedene Bereiche, darunter ein Regenwald, ein Tropenhaus, ein Rosengarten sowie ein Steingarten sorgen nicht nur für eine gemütliche Atmosphäre, sondern bieten auch zahlreichen Tieren Unterschlupf. Die vielen neugierigen Kakadus beispielsweise sind alles andere als menschenscheu und eine lustige Attraktion für sich.

Kakadu in Sydneys Royal Botanic Gardens

Suchen Sie sich ein schattiges Plätzchen unter einem der Bäume und genießen Sie den Ausblick auf den Hafen, die Harbour Bridge, das Opera House und die Skyline Sydneys. Der Royal Botanic Garden ist täglich von morgens bis abends geöffnet und der Eintritt kostet nichts.

Blick auf die Skyline von Sydney von den Royal Botanic Gardens

7. Das älteste Viertel Sydneys: „The Rocks“

Eine kleine Zeitreise in die Vergangenheit von Sydney unternehmen Sie in einem der ältesten Stadtviertel der Metropole – “The Rocks” wartet unter anderem mit den ältesten Pubs der Stadt auf Sie, wo die dunkle Vergangenheit des Viertels, das früher eine Strafkolonie beherbergte, noch greifbar ist. Wer sich näher mit der bewegten Geschichte beschäftigen möchte, sollte an einer der vielen Stadtführungen durch The Rocks teilnehmen.

Circular Quay in Sydney in den Abendstunden

Blick auf die Sydney Harbour Bridge im Stadtviertel The Rocks

Heute gilt The Rocks als lebendiger Stadtteil mit zahlreichen Boutiquen, Restaurants und Geschäften. Regelmäßige, vormittags stattfindende Märkte, lauschige Gassen, Veranstaltungen mit Live-Musik sowie eine Vielzahl an Museen und Galerien bieten für Shopping- und Kulturbegeisterte gleichermaßen passende Unternehmungen. Angrenzend befindet sich auch der Circular Quay am Sydney Cove – hier wurde vor über 200 Jahren der erste Grundstein für die Gründung Sydneys gelegt.

Bildquellen:
Vielen Dank an die Fotografen, die diese einzigartigen Bilder geschossen haben!
Arran Bee, Gabes1982, Eva Rinaldi, Brian Giesen, Brian Giesen, simone.brunozzi, Arran Bee, Jason James, Nicki Mannix, Duncan Hull, paul bica, Travis Wise, Jason James, Jeff Turner, Mark Pegrum, Huy Trần, Francisco Anzola, Teresa Parker, David Berkowitz, Jennifer Morrow, Michael, Robert Montgomery, Birgit Juel Martinsen

Titelbild: #47678722 | Urheber: Christopher Howey – fotolia.com
0 Kommentar

Schreibt uns!