Bekannt durch

Warum Sie bei uns genau richtig sind

Wählen Sie Ihr Wunschziel aus unserer großen Auswahl

Wir vergleichen für Sie bis zu 20 Vermieter in über 13 Ländern, damit Sie ihr passendes Angebot finden können

Wir zeigen Ihnen alle Leistungen und Kosten transparent an

Wir zeigen Ihnen alle Kosten an, auch diese, die Sie vor Ort durch Zuschläge, Steuern oder Gebühren bezahlen müssen

Unsere Reise-Experten helfen Ihnen jederzeit weiter

Rufen Sie kostenfrei für ein unverbindliches Gespräch mit einem unserer Reise-Experten an

Unsere Kunden über ihre Camper-Erfahrung

Ralph Heinemann

alles super

Bernd Braun

erster Eindruck hervorragend

Carola Meliß

Ich war von Beginn an bis zum Abschluss des Vertrages mit camerdays zufrieden.

Beatrice Müller

Ich bin rundherum zufrieden mit Beratung und Service.


Schon von den Ureinwohnern wurde Alaska als das „weite Land“ bezeichnet, und sie behielten Recht: Alaska bildet den größten Bundesstaat der USA – und zugleich auch den nördlichsten. Dies zeigt sich in den unendlichen Gletscherlandschaften und verschneiten Gebirgszügen ebenso wie in der arktischen Tierwelt. Doch auch grüne Hügellandschaften und unzählige Seen sorgen regelmäßig für Begeisterung. Gerade deshalb ist ein Wohnmobil empfehlenswert: Alaska können Sie so in seiner einzigartigen Vielfalt kennenlernen, ohne sich an vorgegebene Routen halten zu müssen!

Abenteuer Wohnmobil: Alaska nach Lust und Laune erkunden!

Müsste man den Bundestaat Alaska in einem Wort beschreiben, wäre der Begriff „Ursprünglichkeit“ wohl der treffendste. Reisende können hier unendliche, unberührte Landschaften erkunden und sich von der unvergleichlichen Schönheit der Natur begeistern lassen. Deshalb sollte ein Besuch bei einem der zahlreichen Nationalparks natürlich ganz oben auf der Liste stehen. Empfehlenswert ist vor allem der Denali National Park, der mit rund 24.000 Quadratkilometern Heimat unzähliger Tier-und Pflanzenarten ist. Benannt ist dieser nach dem höchsten Berg in Nordamerika, der sich anmutig inmitten des Parks hervorhebt. Auf einer einzigartigen Wanderroute wird Ihnen jedoch noch einiges mehr geboten: Mit etwas Glück können Sie sogar Elche und Grizzlybären in freier Wildbahn erspähen!

Wenn Sie im Wohnmobil Alaska bereisen möchten, sollten Sie jedoch auch die einwohnermäßig größte Stadt Anchorage besuchen. Malerisch zwischen dem idyllischen Lake Hood und den Chugach Mountains gelegen, ist allein die Skyline den Besuch wert. Obwohl Anchorage durch moderne Bauten einen äußerst zeitgemäßen Charakter hat, kann in verschiedenen Museen tief in die Geschichte der Stadt eingetaucht werden. Wer sich auf die Spuren der Ureinwohner Alaskas begeben will, ist zum Beispiel im National Heritage Center besonders gut aufgehoben!

Einen interessanten Gegensatz zum modernen Anchorage bildet die Siedlung Barrow, die Sie ganz im Norden des Bundestaats finden. Mit knapp 5.000 Einwohnern ist hier eine der größten Inuit-Gemeinden weltweit ansässig. Die Inuit empfangen Gäste aus aller Welt mit offenen Armen und schenken nur zu gerne einen Einblick in ihre vielseitige Kultur – wie etwa durch traditionelle Tänze. Hier sollten Sie also unbedingt Halt einlegen, wenn Sie ein Wohnmobil in Alaska mieten!

Wohnmobil in Alaska mieten, um in die schönsten Routen zu starten

Wenn Sie Alaska im Wohnmobil bereisen möchten, bildet Anchorage den idealen Ausgangspunkt. Von hier aus können Sie dann zu vielseitigen Routen aufbrechen. Und für sie alle gilt: Der Weg ist das Ziel! Zwischen den einzelnen Städten werden Sie so vorbei an den verschiedensten Naturpanoramen geführt – ob raue Gebirgszüge, dichte Nadelwälder oder beeindruckende Gletscherlandschaften.

Route von Anchorage nach Fairbanks (805 km)

  • Anchorage
  • Whittier
  • Talkeetna
  • Denali
  • Fairbanks

Anchorage sollten Sie allerdings nicht allzu hastig verlassen – schließlich finden sich auch hier zahlreiche Sehenswürdigkeiten. Im City Museum können Sie die spannende Stadtgeschichte besser kennen lernen, bevor Sie in Richtung Whittier aufbrechen. Von hier aus starten spannende, geführte Touren zu nahegelegenen Gletschern. Und diese Möglichkeit sollten Sie unbedingt wahrnehmen, wenn Sie eine der vielfältigen Facetten Alaskas selbst erleben möchten!

Die Route führt anschließend in Richtung Norden, zu der kleinen Gemeinde Talkeetna. Wer hier durch die Straßen schlendert, kann den ursprünglichen Charakter des historischen Dorfes in vollen Zügen genießen. Auch ein Besuch des Talkeetna Historical Society Museum sollten Sie auf keinen Fall verpassen, wenn Sie an Kultur und Geschichte des charmanten Ortes interessiert sind.

Naturfreunde können sich nun besonders freuen: Die Route führt Sie auf direktem Wege zum Denali National Park. Hier sollten Sie Ihr Wohnmobil allerdings abstellen – die unzähligen Wanderwege durch die einzigartigen Landschaften lassen sich am schönsten zu Fuß erkunden! Ein absolutes Highlight ist der Rundweg um den Byers Lake, der bis hin zu einem eindrucksvollen Wasserfall führt.

Weiter in Richtung Norden gelangen Sie dann an das Ziel Ihrer Reise. Fairbanks bildet die zweitgrößte Stadt Alaskas und ist mit zahlreichen Attraktionen ein beliebtes Ausflugsziel. Spannendes über die Region erfahren Sie zum Beispiel im Museum of the North der University of Alaska! Ein wirklich besonderes Erlebnis verspricht die Running Reindeer Ranch: Hier können Sie Rentiere bei einem Streifzug durch den Wald begleiten und viel über die sanften Gemüter lernen!

Die Wohnmobil-Anbieter vor Ort

Wenn Sie Alaska im Wohnmobil bereisen möchten, sollten Sie Ihr Vorhaben möglichst früh planen. Dazu zählt auch, sich schon frühzeitig über die verschiedenen Anbieter zu informieren. In Alaska, dem nördlichsten Bundestaat, hat sich vor allem Cruise America mit einer umfangreichen Flotte niedergelassen.

Das passende Modell für Ihre Reise

Ob zu zweit, mit Freunden oder der ganzen Familie: für die verschiedensten Gruppengrößen können Sie ein passendes Wohnmobil in Alaska mieten. Das passende Gefährt für Paare oder kleine Gruppen sind Campingbusse: Bis zu drei Personen finden hierin Platz, zudem genießen Sie dank der kompakten Bauweise höchste Wendigkeit.

Allerdings sollten Sie eher ein großes Wohnmobil mieten, um Alaska mit der ganzen Familie zu bereisen. Durch ein praktisches Alkoven-Bett über der Fahrerkabine wird der verfügbare Raum optimal genutzt, sodass sich Ihre Liebsten hier wie zu Hause fühlen werden!

Tipp: Die Alaska-Reise in vollen Zügen genießen!

Höchst komfortabel gestaltet sich die Reise in einem hochwertigen Luxus-Wohnmobil! Diese sind besonders weitläufig und verfügen über eine wertige Ausstattung – so ist das Wohnmobil nicht nur das optimale Gefährt, sondern auch der ideale Rückzugsort für all Ihre Mitreisenden.

Die wichtigsten Reise-Informationen für Alaska

Der größte Bundesstaat der USA bietet Reisenden vielfältige Ausflugsziele. Gerade deshalb ist es ratsam, ein Wohnmobil zu mieten: Alaska können Sie so nach Herzenslust entdecken. Vorab sollten Sie sich allerdings gut überlegen, welche Reisezeit die für Sie passende ist. Anders als oft angenommen, herrscht im überwiegenden Teil Alaskas ein nordisches Kontinentalklima – das bedeutet, im Sommer zwischen Juli und August kann das Thermometer schnell bis zur 30-Grad-Marke klettern! Im Winter allerdings herrschen wortwörtlich eisige Temperaturen. Skibegeisterte sollten deshalb nicht unbedingt im tiefsten Winter verreisen, sondern eher zwischen Februar und März.

Wer Alaska im Wohnmobil bereisen möchte, kann den Bundesstaat zum Beispiel über den internationalen Flughafen in Anchorage erreichen. Für einen Aufenthalt von bis zu 90 Tagen müssen Sie als deutscher Staatsbürger dann kein Visum beantragen. Wer einen längeren Aufenthalt geplant hat, sollte das Visum einige Monate vor dem geplanten Reiseantritt bei einem amerikanischen Konsulat einholen.

Diese Blogbeiträge könnten Sie interessieren:

Weitere Reiseziele und Mietstationen in den USA